Größer/mehr gleich besser?

  • Seit einigen Wochen bin ich nun hier angemeldet und habe vieles und interessantes gelesen was in der Vergangenheit geschrieben wurde.
    Es ist so viel, dass ich sicherlich nur einen Bruchteil von allem durchgeschaut habe, weswegen ich vermutlich auch das eine oder andere übersehen habe. Entschuldigen sie wenn ich jetzt mit einem Thema komme, dass hier vielleicht schon einmal behandelt wurde.


    Die Anschaffung eines neuen Rechners steht an, da mein alter Laptop einfach nicht groß genug ist um auch nur eine moderat große Orgel zu verarbeiten.


    Es soll ein Rechner mit einem großen Gehäuse sein, da ich verstanden habe es wäre besser.
    Ebenso soll es ein Rechner sein mit sehr viel RAM oder zumindest der Möglichkeit an dieser Stelle zu späterer Zeit aufzustocken.
    Die Grafikkarte ist bei der Art der Anwendung nicht so sehr wichtig, dafür aber die Soundkarte.


    Ein Freund hat mich auf folgendes aufmerksam gemacht in dem er mich fragte ob ich denn wisse ob ein Rechner mit Quad-Cores Prozessor denn wirklich besser sei als ein Dual-Core.


    Auch ich bin einer der vielen die besser Orgel spielen können als mit einem Computer umgehen. Daher erbitte ich die Hife des Forums und seiner Mitglieder in der Frage, ist größer/mehr wirklich auch gleich besser.


    Allen wünsche ich ein frohes Pfingstfest.
    VOX

  • Hallo Vox,


    erstmal wünsche ich Dir auch noch ein schönes Pfingstfest.


    Größer und mehr ist nicht unbedingt auch besser. Bezogen auf die Orgelgröße und die Anzahl an Pfeifen, so sind Samplesets von großen Orgeln eher kritischer in der Anwendung bei einer virtuellen Orgel, als kleine.
    Durch den großen Nachhall gibt es oft Schwierigkeiten bei der Abstrahlung über Lautsprecher bezüglich der Akustik des Abhörraumes. Viel Hall verträgt sich schlecht mit kleinen Räumen. So kommt es, dass kleinere Orgeln mit wenig Hall zuhause oft authentischer klingen und auch zum Üben oft besser geeignet sind.


    Trotzdem will oder braucht der eine oder andere eben auch Samplesets von großen Orgeln. Die Größe des Computers richtet sich nun nach dem größten Sampleset, welches darauf noch gut laufen soll. Mit einem möglichst großen und starken Computer läge man also auf der sicheren Seite, wenn das Geld keine Rolle spielen würde.


    Grundsätzlich können sowohl die Hauptwerk-Software, als auch GrandOrgue, mehr Leistung bringen, je höher die Anzahl an Prozessor-Kernen (CPU Cores) und deren Taktfrequenz in GHz ist. Die neuen Prozessoren der 8. Generation von Intel, sowie die neuen AMD Ryzen CPUs sind da ein Schritt in die richtige Richtung. Mit Quad-Core würde ich da persönlich erst gar nicht mehr anfangen, sondern über 6 bis 8 oder mehr Cores nachdenken. Der Aufpreis ist dafür heute fast zu vernachlässigen.


    Die Größe des RAM richtet sich entscheidend nach dem größten Sampleset. Gängige, preiswerte Computer können heute meist bis 64 GB RAM bestückt werden. Empfehlen würde ich für den Anfang doch immerhin 32 GB zu nehmen in Form von 2 SIMM-Modulen, sodass dann noch 2 SIMM-Steckplätze frei bleiben um später auf 64 GB zu gehen.


    Aber wie gesagt, ohne Kenntnis der gewünschten Samplesets kann das auch schon zu viel oder zu wenig sein. Was soll denn drauf laufen?


    Gruß Michael

  • Quote


    Die Grafikkarte ist bei der Art der Anwendung nicht so sehr wichtig, dafür aber die Soundkarte.


    Höchsten im Bezug auf Anschlüsse oder wenn du beim Abspielen einer Audiodatei einen Qualitäts-Unterschied hörst. Für die GO Performance ist die Soundkarte untergeordnet.

  • Hallo Michael,
    erst einmal vielen Dank für die ausführliche Antwort und das Interesse an meinem Problem.


    Folgende Orgeln interessieren mich sehr und sollten auf dem Rechner laufen können.


    https://www.jeuxdorgues.com/je…2-stiehr-mockers/?lang=en


    https://piotrgrabowski.pl/giubiasco.html


    https://piotrgrabowski.pl/friesach.html


    http://www.prospectum.com/inde…guage=deutsch&id1=2&id2=9


    http://www.inspiredacoustics.com/en/products/kol/overview


    Ich bin dabei noch nicht mal so ganz wild auf eine Orgel mit drei Manualen. Zum üben reichen mir zwei aus aber ich besitze inzwischen drei Klaviaturen also sollte eine größere dreimanualige Orgel möglich sein. Planen für die Zukunft.
    Alles in allem representieren die obenstehenden Orgel das was ich gut finde.


    Herzliche Grüße
    Francsicus

  • von denen dürfte die Kolozsvar die größte sein. Wie Mike schon schrieb, hängt es hauptsächlich vom RAM ab.Mit 32 GB könntest du bei allen deinen Ideen geradeso hinkommen. Ich hab die Holzhey in 16GB reingequetscht, aber die die nächste RAM Erweiterung ist schon auf dem Wunschzettel.
    SSD ist bei den Hauptspeichergrößen für mich mittlerweile auch Pflicht für den Orgel-Cache.Wenn du mehrere Orgel-Sets hast, solltest auch hier nicht zu knapp kalkulieren, sonst dauert der Orge-Wechsel zu lang als dass es Spaß macht.
    Ansonsten kann man PC-technisch nicht viel falsch machen...
    Also viel Erfolg!