Der Leierkastenmann - oder ein verkanntes Genie ?

  • Liebe Mitmenschen,


    haben Sie auch das Bild vor Augen? Ein Mann mit Frack und Zylinder steht im Abseits und hat einen großen Kasten vor sich stehen, auf großen Rädern, und oben eine Kurbel dran, das Äffchen auf der Schulter, vor sich einen leeren Hut.
    Er dreht die Kurbel und es ertönt eine Melodie - die Gefühle in uns auslöst - die uns berührt. Ein kleines Kind geht zu ihm und legt ihm einen Groschen in den Hut. Der Mann lächelt und gibt dem Kind eine Süßigkeit.


    Ist das nicht ein armer Mann? Er muß sicher Geld sammeln um zu überleben - er tut wenigstens was dafür - also legen auch wir ihm einen Groschen in den Hut.


    So oder so ähnlich ist wohl ein weit verbreitetes Klischee des "Leierkastenmanns".


    In Wirklichkeit ist der Mann aber ein "Drehorgelspieler" !! Sein "Leierkasten" ist ein hochwertiges, handgefertigtes Orgelinstrument im Wert von vielen Tausend Euro !! Wussten Sie das??


    Eine Drehorgel ist bei Weitem nicht etwas für Leute mit wenig Geld. Vermutlich ist der Drehorgelspieler sogar ein sehr gut situierter Herr, der aus ganz anderen Beweggründen dort steht und nicht weil er "betteln" muß.


    Er will den Menschen Freude bereiten. Sie für eine kurze Zeit aus dem grauen Alltag entreißen. Ihnen mit seinen Klängen Hoffnung und Zuversicht vermitteln. Und womöglich ganz nebenbei mit persönlichen Gesprächen von Mensch zu Mensch behandeln, wie es ein Seelsorger besser kaum könnte.


    Deshalb ist für mich ein Drehorgelspieler ein Genie!


    Was meinen Sie?

  • Da stimme ich dir auch zu. Das von dir beschriebene Bild taucht bei den meisten im Kopf auf. Auch bei mir. Allerdings sind die Hintergründe der meisten Drehorgelspieler (heißt es wirklich -spieler? Wir heißen ja auch Organisten und nicht Orgelspieler) andern Menschen einfach eine Freude zu machen. Es gibt sogar ganze Drehorgelorchester, wobei es bestimmt schwierig ist, parallel zu den anderen zu drehen/spielen.

  • Es heißt schon Drehorgelspieler und nicht etwa Drehorganisten oder gar Drehgisten ;)


    Ein paar Beispiele aus der bunten Drehorgelwelt, die sich sehr facettenreich darstellt, habe ich mal in YouTube herausgesucht.


    Man sieht, daß Drehorgelspieler nicht zur Unterschicht der Gesellschaft zählen und es<wird teilweise sogar mit modernste Technik dabei eingesetzt:


    Drehorgeln erobern Dinkelsbühl (Lkr. Ansbach)



    Hier ein Drehorgeltreffen, bei dem auch teilweise Stücke mit mehreren Orgeln gleichzeitig gespielt werden:


    12. Internationales Drehorgelfestival 2011 Norden/Ostfriesland



    Und hier verschiedene Ausschnitte aus einem Drehorgel-Kirchenkonzert, mit Musik und Klägen, die man eigentlich gar nicht mit Drehorgel verbinden würde - hört sich das nicht schön an?





    Und selbst für Jazz-Musik lässt sich eine Drehorgel nutzen - man glaubt es kaum !


    Jazzorgellady Quartett



    Leider gibt es auch bei den Drehorgelspielern verschiedene Fraktionen, die unterschiedlicher Auffassung über den Einsatz von Elektronik JA oder NEIN haben. Hier gilt es noch zu vermitteln !