Reger-Jahr 2016

  • Hier wollte ich zum Reger-Jahr 2016 mal den passenden Thread anlegen ;)


    Hier geht es zur offiziellen Portal-Seite: http://www.reger2016.de/


    Was mir an Reger besonders gefällt, ist die Tatsache, dass er, ebenso wie ich, einen Pudel besessen hat. Dieser hieß Melos und war schwarz. Mein Pudel ist weiß. Was mir an schwarzen Pudeln nicht so gefällt ist, dass man eventuell eingefangene Zecken schlechter erkennen kann als bei weißen Pudeln.


    Was mir an Reger nicht so gefällt ist, dass viele seiner Kompositionen so furchtbar schwer zu spielen sind. Melos war wohl der treueste Zuhörer von Reger und hat ihm der Überlieferung nach nur selten widersprochen wenn es um außergewöhnliche Klangkreationen ging. Auch mein Pudel widerspricht meinem Orgelspiel nur selten. Wenn ich mich an Reger versuche, klappt er meistens die Ohren zu und stellt sich schlafend. Pudel sind klug.


    Welches sind denn so in etwa die Reger-Stücke mit dem geringsten Schwierigkeitsgrad?

  • Hallo ihr lieben!


    Einfachste Stücke:
    Op. 135a. 30 kleine Choralvorspiele
    Op. 67 52 Choralvorspiele
    Op. 59 12 Stücke


    Damit kann man gut leben! Vielleicht schaffen wir ja zusammen eine Gesamteinspielung von op 135a. Orgelklänge.de freut sich!!


    Liebe Grüße
    Benedikt

  • Hallo Mike!


    Wenn man der Meinung Regers folgt, dann wäre die Passacaglia d-Moll ohne Opuszahl ein leichtes Werk.


    "Das Werkchen wird 7–8 Druckseiten geben, ich habe es absichtlich nicht schwer gemacht,
    um nicht den Vorwurf auf mich zu laden, daß mein Beitrag zu Ihrem Album durch zu große Schwierigkeit
    den öfteren Gebrauch verhinderte. So wie die Passacaglia ist, muß sie jeder einigermaßen geübte
    Organist vom Blatt spielen können.“


    Üben muss man die aber sicher auch ;) , ist ein tolles Stück, der Aufwand lohnt sich aber.
    Die Choralvorspiele op. 135a sind sicher die einfachsten, aber auch die schlichtesten Reger-Werke. In den Choralvorspielen op. 67 und 79b gibt es einige leichtere Stücke- "Pfingsten" oder "Passion" aus op. 145 lässt sich auch gut machen.


    Gruß - Matthias

  • Danke euch für die guten Tipps !


    Quote

    Original geschrieben von Matthias


    Wenn man der Meinung Regers folgt, dann wäre die Passacaglia d-Moll ohne Opuszahl ein leichtes Werk.

    <räusper> Vorhin habe ich sie mir mal [URL=http://imslp.org/wiki/Introduction_and_Passacaglia_in_D_minor_(Reger,_Max)]hier[/URL] runtergeladen.
    <räusper> Also irgendwie hab ich schon so meine Probleme beim allerersten Akkord. :-C
    Linke Hand 5-stimmig über eine Oktave gespreizt. Rechte Hand immerhin nur 3-stimmig und dazu noch 2 Füße.


    Wenn ich die 9 Seiten so überfliege, kommt mir wieder die Frage, die ich mir bei Reger schon öfter gestellt hatte:


    Ist bei meiner Geburt doch etwas schief gelaufen und mit meiner Anatomie stimmt etwas nicht? Sind meine Finger viel zu kurz? Habe ich an jeder Hand viel zu wenig Finger? Habe ich Schwimmhäute zwischen den Fingern die eine ausreichende Spreizung verhindern? Wie viele Füße hat ein normaler Mensch, und wo befinden die sich?


    :-D