Posts by vpo-organist

    Das ist in HW ziemlich bescheuert gelöst. Damit habe ich mir schon etliche Male eine Kombination überbraten, weil ich das Set nicht wieder rausgenommen habe.


    "Bislang halte ich diese Taste gedrückt"

    Meinst Du damit "Finger draufhalten"? Wenn ja, das muss man nicht. Einmal drücken, Taster bleibt an, zweites mal drücken, Taster aus.


    Solange die Set-Taste aktiviert ist, speicherst Du die aktuelle Einstellungen mit Druck auf eine Kombinationstaste. Ist die Set-Taste nicht aktiviert bzw. aus, dann rufst du die entsprechende Kombination ab.

    So Freunde des IR - hier ist jetzt mal eine Extremfassung mit dem Zwolle-IR mit 7,4s Akustik. Die Wetness habe ich auf 70% gestellt, weil es für meinen Geschmack sonst zuviel Akustik ist.


    Nachdem ich heute das Stück First Sunray / Erster Sonnenstrahl von Roman Bissinger für die Papenburg eingespielt habe, schiebe ich hier eine Version mit der Rotterdam Dry und dem Zwolle-IR von Sonus Paradisi nach. Trotz der größeren Akustik finde ich die Ansprache der Pfeifen bei der Rotterdam symphatischer.

    Ein weiterer Punkt, wenn die Ersteller kein Geld mehr verdienen, weil lieber gebraucht gekauft wird, wie lange wird es dann wohl noch gute Sample geben? Oder alternativ wird es ein drm geben über das sich alle ärgern werden

    Es gibt einen weiteren Fall, wo die Hersteller kein Geld mehr verdienen - ich habe 11 kommerzielle Sets im Einsatz und eine paar freie Sets installiert (die ich aber aus Zeitmangel sogut wie nie nutze). Neue Sets haben es bei mir sehr schwer, weil ich mit den vorhandenen Sets vollkommen ausgelastet bin. Ein neues Set muß dann schon Außergewöhnliches bieten, um einen Kaufreiz auszulösen.

    Chorzów und Święta Lipka hatte ich auch kurz auf dem Schirm, aber nach dem Spielen anderer Sets sagte ich mir, ich bin doch schon zufrieden (die paar gefundenen Macken haben mich auch ein wenig gestört - immerhin ist ein Fix erfolgt und Besitzer des Sets haben was davon).

    Witzig finde ich die Löcher im Notenpult, damit man die Manuale noch sehen kann :D



    Selbst bei einer kleinen Orgel mit 30 Register ergeben sich ja mehr Kombinationen als man jemals spielen kann.

    Es klingt ja nicht alles schön, was machbar ist. 30 Register sind noch übersichtlich. Die PAB mit 92 Registern, die Pasadena mit 98 (?) Registern oder die Hereford 67XL plus mit jeweils irre viel Sub- und Superkoppeln machen mir da schon mehr Arbeit, gute Klangkombis herauszufischen. Aber das macht mir bei großen Samplesets Spass, weil man immer Neues entdecken kann.

    Die Kunst ist es, mit möglichst wenig Registern den gewünschten Klang zu erreichen.

    Ich frage mich wie lange man braucht so eine Orgel zu beherrschen. Natürlich das spielen ist das selbe wie auf jeder anderen auch, aber bei mir würde es vermutlich so enden "Liebe Gemeinde, vor Strophe 2 des Liedes gehen Sie doch bitte einen Kaffee trinken oder eine Rauchen, ich brauche etwa 30 Minuten die Register zu finden" :)

    Wie man beim Spiel erkennen kann, nutzt der Organist Setzer, also den Kaffee beim Programmieren vor dem Auftritt trinken ;-)

    Du hast recht. Das es unter ./forum/ auch den Kasten "Letzte Beiträge" gibt, habe ich nicht gewusst. Als Einstiegsseite ist das in Ordnung.

    Eine neue Seite mit dem einzigen Inhalt "Letzte Beiträge" und "Ungelesene Themen" wäre das Beste ;-)


    Das Dashboard enthält viel überflüssigen Balast.

    "Top News" - die News sind nicht wirklich neu. Kann im Bereich "Links" verortet werden


    "Tipps zur Nutzung dr neuen Orgelseite" - das ist nicht mehr neu und kann als Link im Bereich "Links" verortet werden.


    "Eine gute Nachricht, liebe Orgelfreunde" ist nicht mehr aktuell und kann im Bereich "Links" verortet werden.


    Das Layout ist auf einem iPad extrem unergonomisch, weil ich beim Besuch der Seite viel Scrollen muss.

    Der Kasten, der wirklich interessiert, steht ganz unten, d.h., es ist ein mehrseitiges Scrollen notwendig:


    auf der 1. Seite stehen die Kästen [Top News], [Links], [Grundwissen], [Anstehende Termine], [Musik].

    Das interessiert mich beim täglichen Besuch der Seite nicht.


    Auf der 2. Seite kommt ein großes Orgelbild. Die kennt man alle und behindert nur (muss weiterscrollen).


    Auf der 3. Seite kommt "Tipps zur Nutzung...". Intgeressiert mich auch nicht.


    Auf der 4. Seite kommt "Eine gute Nachricht...". Interessiert mich auch nicht.


    Auf der 5. Seite folgen die "Ungelesenen Themen". Interessiert mich nicht.


    Dann - endlich - zwischen "Registrierung" und "Team-Mitglieder online" das Zielobjekt: "Letzte Beiträge".


    Das wäre eine enorme Erleichterung, wenn im Mobile-Layout "Letzte Beiträge" auf der ersten Seite stehen würde.

    ...und jetzt gibt es die Version in 2.7 - mit dem Hinweis "Attention: the sample set is encrypted, and the new version 2.7 is working in Hauptwerk 6 exclusively (or higher versions). It does not work in Hauptwerk 4 and it does not work in Hauptwerk 5."


    Das ist echt ein Witz, dass er dafür HW VI voraussetzt. Ich habe das Set nicht und muss mich deshalb nicht aufregen...

    Nun ist aber ein Sample-Set keine Software, sondern ein Datensatz, und man kann die Sache so lesen, daß man nicht eine Kopie der Daten kauft, sondern eine persönliche, nicht veräußerbare Lizenz, diese Daten zu nutzen.

    Meine Aussagen haben sich auf Software bezogen (passt also nicht zum Thema).


    Software <=> Datensatz - ist diese Unterscheidung irgendwo nachzulesen?
    Ich finde das nicht so eindeutig. SW kann ich verwenden, oder auch nicht. Daten ebenso.
    Ggf. fehlt in der Rechtssprechung die Unterscheidung zwischen, kopiergeschützt, oder nicht.
    Ist was nicht geschützt, dann ist der Missbrauch vorprogrammiert.

    In den Verträgen können Dinge drin stehen, die keine Rechtsgültigkeit besitzen. Das habe ich schon in Arbeitsverträgen gesehen. In der Praxis wirken solche Punkte trotzdem recht gut, weil sich der Betroffene gewöhnlich nicht so gut auskennt, als dass er jede Klausel rechtlich korrekt interpretieren kann.

    Wie auch bei der Pasadena von Evensong sind die Register manchmal etwas brutal intoniert. Für seltenere Fälle eignet sich so ein überlautes Register. Bei der Pasadena kann man ein Tutti registrieren und eine Tuba auf einem Solomanual kann da locker mithalten.

    Die ist dann trotz Tutti noch so laut, dass man vor Schreck zusammenzuckt.

    Moin rizos,


    Dulzian hat es mal angedeutet, dass Du eine tolle Erfindung zur Leerreise gebaut hast. Aus Deiner Zeichnung zum Patent bin ich nicht schlau geworden ?(

    Fall Du Lust hast, kannst Du uns das gerne mal vorstellen. Das interessiert mich sehr, weil ich mir irgendwann mal die Manuale selbst bauen will. Die Diskussion hast Du wahrscheinlich mitbekommen.