Posts by Ebi

    Hallo Rainer


    Stand vom 06.02.2018 war:


    Zitat: "Wenn schon digital, dann gscheit: Das lästige Noten umblättern habe ich mithilfe eines iPad Pro und der Software forScore gelöst. Umgeblättert wird mit einem Bluetooth-Pedal, das ich mit Hilfe von Klettband an die Unterseite des Spieltisches geheftet habe. So kann ich mit dem rechten Knie blitzschnell blättern."


    Ob das noch aktuell ist?

    ....so bringt man etwas zustande, dass sich in etwa wie die Toccata & Fuge anhört, aber exakt jede einzelne Note hören und nachspielen?

    Geht das realistischerweise?

    Sorry, ich hatte den Absender des Statements verwechselt, mea culpa....


    Für mich war - und das war der Knackpunkt - unbegreiflich, wie man die Toccata d-moll spielen will, wenn man keine Noten lesen will (oder kann).

    Deswegen meine vielleicht zu provokante Frage, wie das denn gehen soll...

    Hallo Rainer


    Ich habe auch nicht von dir gesprochen, sondern von dem Kollegen, der sich "intergeek" nennt.

    Sorry, wenn das nicht deutlich wurde....

    Hallo


    Dein Statement war (und ist nachzulesen):


    "Da ich selbst nie nach Noten spiele habe ich die Improvisation und das freie Spiel sehr gut im Griff. Wobei viele Spieler ja oft glauben es sei ein Hexenwerk oder man muss besonders Kreativ sein."


    Darauf hatte ich die Frage nach der Toccata gestellt - und wie du sie einzustudieren gedenkst.


    Nun schreibst du:

    "Das hätte ich hier nicht geschrieben. Es kann schnell personlich verstanden werden. Ich empfehle bei der Sache zu bleiben."


    HAST DU ABER!


    Sorry, bei allem Wohlwollen; das kann ja wohl nicht ein ernstzunehmender Diskussionsstil sein.

    Ach ja die Toccata in D-Moll, ich würde sie ja gerne mal spielen....

    Hallo

    Hattest du nicht weiter oben geschrieben, dass du nicht nach Noten spielst?

    Würdest du dann hier eine Ausnahme machen?

    Oder nach Gehör spielen?


    Irgendwie sehe ich nicht, wie das gehen soll....

    Hallo


    Vielleicht kennst du aus der Physik noch das Hebelgesetz?

    Dort hat man einen Balken, einen Drehpunkt (in der Mitte), jedoch zwei Hebelarme.

    Ähnlich wie bei einer Kinderwippe: ein Balken, und auf jeder Seite des Drehlagers je einen (also total 2!) Hebelarm. So ist das zu verstehen.

    Wenn der Drehpunkt nun ganz nach aussen wandert, gibt es nur noch einen Hebelarm.


    Und so verhält es sich bei den beiden unterschiedlichen Tastenarten auch...