Posts by care11

    Hallo zusammen


    ich habe auf 2 Rechnern (linux) Grandorgue installiert.
    Auf einem Rechner habe ich Sound auf dem anderen nicht. Hier ist allerdings die Orgel angeschlossen (sagen wir Rechner B)
    Sound funktioniert prinzipiell auf Rechner B und Grandorgue hat auch hier problemlos funktioniert. Ich habe die grandorgue Dateien verschoben und die Ordner ins home verlinkt.
    Seither höre ich nichts mehr; nun habe ich Grandorgue gepurged, neu installiert und alle alten links und Dateien gelöscht.
    Hat leider nichts geholfen.
    Sound von Grandorgue auf Rechner B gibt es auch nicht von der angezeigten Orgelauf dem Bildschirm.
    Ich kann auch bei den Einstellungen keine Unterschiede an beiden PCs erkennen.


    Herzliche Grüße


    care11

    Danke für die Nachfrage Michael,


    jetzt funktioniert (fast) alles, nachdem ich die Orgel wieder zusammengebaut hatte, habe ich bemerkt, dass das C nicht funktioniert. Beim Testen war noch alles ok.
    Also nochmal auseinander bauen und die defekt Lötstelle reparieren.
    Aber ich bin schon ganz stolz, dass ich es soweit gebracht habe... :-):-)
    Bisher muss ich mich mit dem Laptop vom Sohnemann begnügen, aber das werde ich die nächste Woche ändern...


    Herzliche Grüße


    Manfred

    Hallo zusammen,


    leider funktioniert mein "Aufbau" nicht.


    Der Scanner ist (so glaube ich) korrekt an das Manual und an MRGN2 angeschlossen, beim Tastendrücken leuchte auch das LED-Lämpchen an MRGN2 midi-Anschluss wird erkannt:


    Code
    1. New USB device found, idVendor=1a86, idProduct=752d
    2. [11426.116671] usb 1-5: New USB device strings: Mfr=0, Product=2, SerialNumber=0
    3. [11426.116672] usb 1-5: Product: USB2.0-MIDI
    4. [11760.774510] usb 1-5: USB disconnect, device number 10
    5. [11762.355619] usb 1-6: new full-speed USB device number 11 using xhci_hcd
    6. [11762.482920] usb 1-6: New USB device found, idVendor=1a86, idProduct=752d
    7. [11762.482921] usb 1-6: New USB device strings: Mfr=0, Product=2, SerialNumber=0
    8. [11762.482923] usb 1-6: Product: USB2.0-MIDI


    und in Grandorgue sehe ich ein neues Gerät "CH345..etc.


    Warte auf Eriegnis ist angeklickt, 9XNote das Gerät CH345 wird angezeigt, aber nicht passiert.



    Gruss


    Manfred


    Edit: Wenn ich die midi-Ausgänge vertausche, also mid-In zu midi-Out und umgekehrt, leuchtet die LED-IN beim Tastendruck am Midi-kabel. Die LED-Out leuchtet nicht. Kabel defekt?


    Nochmal edit: Hat sich erledigt, man muss tatsächlich mid -In mund midi-OUT vertauschen, dann klappt es auch mit Grandorgue :-confused: :-idiot:

    Hallo Mike


    Quote

    Den gemeinsamen zweiten Kontakt aller Tasten führst Du mit einer einfachen Litze zum GND (Masse) Anschluss des Netzteils oder des Midi-Controllers. An dem Masse-Punkt laufen dann von überall her die GND-Leitungen zusammen.


    Genau das war mein "Problem"
    Eine Tastatur habe ich schon mal "zusammengelötet". Mal sehen wie weit ich in den nächsten Tagen komme...


    Danke


    Manfred

    erstmal danke für Deine Antwort,


    mein Verständnisproblem bezog sich nicht auf die Orgelkontakte; das ist so, wie du es beschrieben hast.
    Mir war nicht klar wo ich beim Midi-Scanner den Massekontakt anschliesen muss. Jetzt habe ich es aber verstanden (glaube ich). Die Masse muss an den GDN-Common-Anschluss der Platine.
    Ich will erst mal nicht so viel Zeit und Geld investieren, da ich noch nicht weiss, wie sich da bei mir mir dem Orgelspiel entwickelt..


    Herzliche Grüße


    Manfred

    Hallo zusammen,


    endlich wage ich mich daran eine alte Ahlborn-Orgel (Sonata..; ca 40 Jahre alt) zu midifizieren.
    und schon habe ich ein Verständnisproblem:


    BBS-1K stands for Bus Bar Scanner for one keyboard. It has daisy-chain input, so another scanner of any kind can be connected to it. This way you can connect up to 8 keyboards, 64 potentiometers and control keypad to MRG3 controller board, which has only 4 inputs. Or 10 keyboards with use of MRG2. Keys must have one pole of each contact connected to ground, that's typical setup in older organ consoles. Keyboard is connected using four 16-pin IDCs. One connector covers 16 keys. An example of compatible plug can be found at Mouser part number D89116-0031HK.


    Englisch verstehe ich schon, aber nicht was ich tun soll. Nach meinen Verständnis muss ich 1 Pin an die "Erde" und die restlichen an die Kontakte der Tasten.
    Wenn ich den Text richtig lese, muss jeder Pin "geerdet" sein und gleichzeitig an den Kontakt der Tastatur angeschlossen werden??
    Das kann doch nicht sein.


    Kann mir jemand helfen?


    Herzliche Grüsse und Danke


    Manfred

    Quote

    Original geschrieben von martin


    Nimm das Debian Source-Paket aus den OBS.


    Ansonsten muss im debian/changelog File der Sourcen noch die korrekte Versionsnummer eingetragen werden. Beim OBS Build-Prozess aus den SVN passiert das automatisch.


    Hab ich beides gemacht, jetzt funktioniert es, danke martin.


    Gruss


    care11

    Hallo,


    ich habe auf debian SID Grandorgue selbst kompiliert (ohne Fehlermeldung). Beim Installationsversuch kommt folgende Fehlermeldung:


    dpkg -i grandorgue-resources_0.3.1.0_all.deb grandorgue_0.3.1.0_amd64.deb
    Vormals nicht ausgewähltes Paket grandorgue-resources wird gewählt.
    (Lese Datenbank ... 500556 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
    Vorbereitung zum Entpacken von grandorgue-resources_0.3.1.0_all.deb ...
    Entpacken von grandorgue-resources (0.3.1.0) ...
    Vorbereitung zum Entpacken von grandorgue_0.3.1.0_amd64.deb ...
    Entpacken von grandorgue (0.3.1.0) über (0.3.1.0) ...
    grandorgue-resources (0.3.1.0) wird eingerichtet ...
    dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Konfiguration von grandorgue:
    grandorgue-resources (0.3.1.0) beschädigt grandorgue (<< 0.3.1.2162) und ist installiert.
    Zu konfigurierende Version von grandorgue auf dem System ist 0.3.1.0.


    dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Paketes grandorgue (--install):
    Abhängigkeitsprobleme - verbleibt unkonfiguriert
    Trigger für libc-bin (2.24-17) werden verarbeitet ...
    Trigger für desktop-file-utils (0.23-2) werden verarbeitet ...
    Trigger für mime-support (3.60) werden verarbeitet ...
    Trigger für man-db (2.7.6.1-2) werden verarbeitet ...
    Trigger für shared-mime-info (1.9-1) werden verarbeitet ...
    Unknown media type in type 'all/all'
    Unknown media type in type 'all/allfiles'
    Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
    grandorgue


    Kann mir jemand helfen?


    Gruss


    care11

    aconnect -l
    Client 0: 'System' [Typ=Kernel]
    0 'Timer '
    1 'Announce '
    Client 14: 'Midi Through' [Typ=Kernel]
    0 'Midi Through Port-0'
    verbunden zu: 131:0
    Client 128: 'TiMidity' [Typ=User]
    0 'TiMidity port 0 '
    1 'TiMidity port 1 '
    2 'TiMidity port 2 '
    3 'TiMidity port 3 '
    Client 129: 'TiMidity' [Typ=User]
    0 'TiMidity port 0 '
    1 'TiMidity port 1 '
    2 'TiMidity port 2 '
    3 'TiMidity port 3 '
    Client 131: 'GrandOrgue' [Typ=User]
    0 'GrandOrgue Eingang'
    verbunden von: 14:0



    das hat nichts gebracht;
    und ja ich habe die Einstellungen mit ok bestätigt



    manfred

    Quote


    Ich würde ein virtuelles MIDI Port dazwischen schalten:

    Code
    1. sudo modprobe snd-seq-dummy ports=1


    In der GO MIDI Geräte Liste sollte das virtuelle MIDI Port auftauchen. Beim Rechts-Klick als Manual kann man es dann als Eingabegerät auswählen..


    Da taucht leider kein zusätzlicher Port auf, weder bei Go noch bei frescobaldi


    lsmod | grep dummy
    snd_seq_dummy 1467 1
    snd_seq 47315 15 snd_seq_dummy




    Manfred

    Hallo zusammen,


    mangels einer "echten" midi-Orgel habe ich bisher verschiedene Stücke über Frescobaldi > GO abgespielt.
    Das hat unter Linux mal funktioniert, mal wieder nicht..
    Seit den letzten 4 oder 5 updates von GO gibt es keine Verbindung zwischen den Programmen.


    Die Manuale und das Pedal haben als Eingangsport Midi-Through, Ereignis 9x Note und die Kanäle 1 bis 3.
    Midi-output von frescobaldi ist ebenfalls Midi-Through. Da tut sich garnichts. Ich habe es auch mit vmpk (einem virtuellen Piano) mit den gleichen Einstellungen versucht. Nichts...
    Mit jack lässt sich die Verbindung ebenfalls herstellen, aber GO reagiert nicht.


    Manfred

    Ja,


    so sollte es eigentlich sein; in der Beschreibung zum Programm steht, dass man es ohne root-Rechte installiert (was Du hoffentlich getan hast), dann kann es nur im home Ordner Dateien anlegen; das "normale" Betreibssystem ist davor geschützt.
    Einer der Vorteile von Linux.


    Gruss


    Manfred

    Hallo Offenbass32,


    so wie es für mich aussieht, wird das ganze Progamm im Ordner Pixum abgelegt, Du musst also nur den Ordner löschen, der sich wohl in Deinem home-Verzeichnis befindet also:


    cd ~
    rm -R Pixum


    oder Du löscht den Ordner Pixum mit Deinem Programm für Dateiverwaltung (Konqueror, Dolphin,Nautilus oder ähnliches).


    Aber Vorsicht, wenn Du in diesem Ornder Bilder oder Dateien abgelegt hast, die Du noch brauchst, vorher an geeigneten Platz kopieren.


    Gruss


    Manfred