Posts by Mikelectric

    Das Problem bei der GigaDemo war bisher auch, dass nicht mehr alle Demo-Samplesets mit dem damaligen Stand heruntergeladen werden können und deshalb nicht alles einwandfrei funktionieren kann. Es wurden Änderungen in den Sets angebracht, aber ich habe das ODF dafür dann nie weiter aktualisiert.
    Ein paar Beiträge weiter oben hatte ich dem User Pharny diese alte Version zukommen lassen. Er hat das ODF offenbar überarbeitet und es mir freundlicherweise zurück gesendet. Allerdings habe ich es bisher nicht ausprobiert, da ich zuerst die ganzen Demosets wieder installieren müsste.

    Ich stelle das jetzt einfach mal hier im Anhang ohne Gewähr der Allgemeinheit zur Verfügung. Wer es getestet und für gut befunden hat, der darf es auch ruhig selbst hier im Downloadbereich einstellen. Jeder registrierte Benutzer hat seit unserer neuen Forensoftware diese Möglichkeit.

    Gruß und viel Spaß damit

    Michael

    Ja ich weiß - ich bin unheimlich im Rückstand die ganzen ODFs hier wieder in den Downloadbereich zu legen. Ich hoffe ja, dass ich das Winterschmuddelwetter in Kürze nutzen kann, da endlich mal weiter zu kommen. Falls sich bis Weihnachten noch nichts getan hat, dann tretet mir bitte nochmal kräftig gegen 's Schienbein. :D Ich werde dann mal mit der GigaDemo beginnen.

    Gruß Michael

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht, lieber Olaf! Da wird mir ganz warm um's Herz, weil das ja auch die Heimatregion meiner Eltern und Großeltern ist. Es tut einem schon weh, wenn man zusehen muss, wie so schöne Orgeln in vielen Kirchen ein trauriges Dasein fristen und vor sich hin rotten.

    Das Geklapper der Tasten und Trakturen ist halt authentisch und unterscheidet dann eben vom weichgespülten Klang von Sakralorgeln. Wenngleich bei leisen Passagen natürlich in gewisser Weise nervig. Bei meiner Walcker zuhause klackern auch die Ventile ziemlich.


    Ich hätte nicht gedacht, dass man so gut an die Liszt-Orgel in Denstedt rankommen kann. Ich fürchte, dass das Interesse an Orgeln wohl in Zukunft immer weiter abnehmen wird. Kirche und Orgel wird wohl immer unpopulärer in der breiten Masse, bis auf einige Exoten wie uns.

    Ansonsten ist das Pedal rel. schwergängig - das ist der Hauptunterschied in der Haptik zu meinem neuen Übepedal (die Tastenabstände waren vergleichbar). Als Konsequenz (weil ich das an einer anderen Orgel auch so erlebt habe), werde ich zusätzlich noch eine Druckpunktsimulation bei meinem historischen Übepedal einbauen, was gleichzeitig auch die Sache schwergängiger macht.

    Was hast Du für einen Eindruck woran diese Schwergängigkeit liegt? Am Winddruck, der an den Ventilen anliegt? Dann wäre das mit der Druckpunktsimulation vergleichbar. Oder liegt es eher an mechanischer Schwergängigkeit? Dann müsste man das ja anders simulieren.

    Gruß Michael

    Besteht überhaupt Interesse an diesem Bericht

    Oh ja! Ich kann nur aus beruflichen Gründen oft nicht täglich Resonanz geben, lese aber grundsätzlich alles mit. Unsere Beiträge werden hier oft noch nach Jahren von Interessenten als Inspirationsquelle genutzt.

    Eine tolle Arbeit machst Du da. Ich hab das mit dem Aufarbeiten von Spieltischen, Klaviaturen usw. auch schon mehrfach hinter mir. Alte Orgelpfeifen weisen sogar oft Spuren von Bewohnung auf, in Form von Nussschalen, Nestern usw. :D

    Bei den Fatar-Platinen für die Klaviaturen bin ich ja jetzt mal gespannt.


    Irgenwie schaffe ich es nicht die Bilder in den Text zu platzieren....immer nur als Dateinahang.

    Mache ich da was falsch?

    Um Bilder im Text zu platzieren muss man sie als Link mit einer URL einfügen und nicht als Dateianhang. Das heißt, die Bilder sollten bereits irgendwo auf einem Webserver hochgeladen sein.


    Gruß Michael

    Bei meinem Orgelunterricht vor Jahren, stand beim Lehrer nur ein zweimanualiges Pedalharmonium zur Verfügung. An sich ein sehr schönes Instrument mit warmem Klang. Allerdings waren da auch die Abmessungen der Pedaltasten und auch die Anordnung zu Manualen und Bank total unterschiedlich gegenüber den BDO-konformen Orgeln auf denen ich ansonsten meine Hausaufgaben machte. Das Vorspielen beim Lehrer war für mich immer ein Graus, denn ich saß letztlich auf dem Bock wie der Affe auf dem Schleifstein und habe kaum was Vernünftiges darbieten können.


    Insofern halte ich das für fast unabdingbar, dass man auf einem so unterschiedlichen Pedal auch ausreichend üben kann. Natürlich ideal, das dann zuhause zu haben. Interessant, dass es offenbar bei den historischen Pedalen auch eine Art "Norm" gab, wie Du berichtest. Da hat dann sicher einer beim anderen abgeschaut. Eine andere historische Spezialität sind dann noch die Knopfpedale an alten spanischen Orgeln. Allerdings ist die zugehörige Literatur auch in der Regel nicht sonderlich virtuos im Pedalbereich, soweit ich das überblicken kann.

    An welcher Orgel im Weimarer Umland hast Du denn gerade zu tun, wenn ich fragen darf?

    Im Internet habe ich ein paar Bahnen (europäisches) Eichenfurnier besorgt und die Nussbaum-Backen und die Bretter damit furniert. Für den Farbton hab ich mich im Hornbach beraten lassen und habe dann eine "Lasur Kiefer Innen" besorgt und dünn aufgetragen.

    Mit selber "furnieren" habe ich mich zuletzt mal in meiner Jugend befasst und meine Eigenbau-Lautsprecherboxen mit heller Eiche überzogen. Da gab es damals im Baumarkt so ein Furnier mit Schmelzkleber, dass man einfach mit dem heißen Bügeleisen aufbügeln konnte. Leider habe ich das später nie wieder gesehen. Aufleimen stelle ich mir schwierig vor, damit es beim Trocknen dann keine Falten wirft. Braucht man da nicht eine spezielle Furnierpresse? Hast Du vielleicht mal einen Link zu dem von Dir verwendeten Furnier?

    Hallo Bernd,


    herzlich willkommen im Forum der MPS Orgelseite.
    Ich habe der Übersichtlichkeit halber zunächst mal Dein Thema hier her in einen neuen, eigenständigen Faden verschoben.


    Freut mich, dass Du wieder zur Orgel gefunden hast. Ja, ich kann es gut nachvollziehen, es war auch mein unerfüllter Jugendtraum mal Orgel zu spielen, den ich mir dann erst im vorangeschrittenen Alter mit ähnlichem "Gänsehauteffekt" verwirklichen konnte. Dank der virtuellen Orgeln braucht man dazu nun noch nicht mal den Zugang zu einer echten Pfeifenorgel. Aber es lohnt sich doch, danach zu streben mal an ein Original zu dürfen, wenn man dann etwas geübt hat. Da bekommt man nochmal eine andere Gänsehaut. :)

    Wir sind natürlich alle daran interessiert, mehr über Deinen Umbau zu erfahren und würden uns über weitere Bilder und Berichte von Dir freuen. Der Spieltisch sieht ja schon sehr schön aus. Inwieweit hast Du ihn denn schon modifiziert bzw. midifiziert?

    Gruß Michael

    Hallo Mattias,


    schön, dass da nach längerer Zeit und über das alte Forum hinaus ins neue hinein, nochmal eine Resonanz kommt.
    Also der Umbau ist Dir wirklich hervorragend gelungen. Glückwunsch!

    Bei meiner Eminent bin ich auch immer noch am überlegen ob ich es mache. Ich frage mich nur, wie hast Du das mit dem
    hellen Eichenholz hin bekommen, dass der Farbton augenscheinlich identisch ist? Sieht wirklich so aus, als wäre es schon immer so gewesen.
    Und ich finde, sie sieht jetzt sogar interessanter aus als vorher.

    Gruß Michael

    Weiß jemand, ob es inzwischen ein weiteres Update von der Zöblitz gibt? Wollte gerade auf der Homepage von Prospectum nachsehen, aber die ist scheinbar wieder mal außer Betrieb wegen Aktualisierung. Mir liegt aktuell noch die Version 1.02 vor und ich würde vielleicht bald mal das GO-ODF von 1.01 auf aktuell bringen.

    Eine gute Nachricht, liebe Orgelfreunde!


    Es kann weiter gehen! Das neue Forum hat endlich die alten Daten wieder!


    Dank Unterstützung eines Fachmanns für die Woltlab-Forensoftware, konnten alle Mitglieder, sowie sämtliche Beiträge der Vergangenheit in unser neues Forum übernommen werden. Endlich! Und das auch noch ohne zusätzliche Kosten, abgesehen vom Kauf der Forensoftware.


    Die Passwörter für den Zugang der Mitglieder konnten leider nicht übernommen werden.

    Es erhält aber jedes Mitglied eine Email mit einem Link zur Eingabe eines neuen Passworts.


    Alternativ könnt ihr auch im Anmelde-Fenster einfach "Kennwort vergessen" anklicken und bekommt dann ebenfalls eine Email zur Vergabe eines neuen Passworts.


    Nach dem Umzug der MPS Orgelseite auf die neue Domain-Adresse ist nun auch der wichtige Schritt der Umstellung und Datenübernahme vollzogen. Die neue Software bietet uns jetzt endlich die schon früher oft ersehnten, zeitgemäßen Möglichkeiten.


    Trotz allem ist der Umbau noch nicht ganz abgeschlossen. Es werden noch Anpassungen und Erweiterungen der Funktionalität und der Optik vorgenommen. Der neue Downloadbereich muss noch mit Inhalt, sprich Samplesets, ODFs und Tools gefüllt werden. Das alles kann jetzt aber parallel zum wieder anlaufenden Forenbetrieb stattfinden.


    Ich Danke euch für die lange Zeit des geduldigen Wartens und hoffe auf erneute rege Teilnahme.


    Euer Orgelfreund und Admin der MPS Orgelseite


    Michael P. Schmidt

    Hallo liebe Freunde und Interessierte der MPS Orgelseite,


    ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr 2019.


    Wir ihr sicher festgestellt habt, hat sich hier die letzten Monate, seit Inkrafttreten der EU Datenschutz Grundverordnung (DSGVO), kaum noch etwas getan. Das alte Forum musste ich schweren Herzens einstellen, da es die Anforderungen nicht erfüllt hat und auch nicht mehr anzupassen war.


    Die Datenübernahme vom alten Forum in ein neues Forum ist mir trotz vieler intensiver Anstrengungen bisher leider nicht gelungen. Ohne die vielen wertvollen Inhalte der letzten Jahre scheint ein neues Forum auch nicht mehr auf großes Interesse zu stoßen. Alles hängt also weiterhin an einer Datenübernahme. Mein Wille zur Fortsetzung besteht nach wie vor. Allerdings nicht um jeden Preis und jeden Aufwand.


    Zum aktuellen Stand der Dinge:


    - meine Zeit und finanziellen Möglichkeiten sind begrenzt.
    - das derzeitige phpBB Forum wird mehr von Spammern genutzt als von euch.
    - Neuanmeldungen im jetzigen Forum sind deaktiviert, da die Zahl der Spamanmeldungen explodiert ist.
    - ich habe deshalb jetzt in eine neue kommerzielle Forensoftware 140,- € investiert (Woltlab Forum + Download-Verwaltung)
    - meine Hoffnung, dass Woltlab einen kostenlosen Konverter enthält um phpkit-Daten zu übernehmen, hat sich leider nicht erfüllt. Das traf wohl auf ältere Versionen zu, aber nicht mehr auf die aktuellen.
    - Woltlab bietet eine Datenübernahme aus anderen Forensystemen zwar an, möchte sich diese Dienstleistung aber bezahlen lassen. Ich habe bisher nicht angefragt, was das kosten würde, aber ich kann nicht endlos Geld in ein Forum pumpen, dass vornehmlich den Anwendern, also euch, nützt.


    Wäre jemand bereit, sich an den Kosten in Form einer einmaligen Spende zu beteiligen, damit es weiter geht?


    Antworten bitte hier im Forum oder an meine Email-Adresse.


    Vielen Dank!


    Gruß Michael

    Hallo Rainer,


    wenn in Deinem PC die deutsche Sprache eingestellt ist, sollte GrandOrgue die meisten Menüs auch Deutsch anzeigen. Es gibt eine sehr umfangreiche, integrierte, englische Hilfefunktion, aber meines Wissens bisher kein deutsches Handbuch. Du könntest vielleicht mit (z.B Google-)Translater diese Hilfetexte übersetzen lassen.


    Gruß Michael