Posts by OrgelRm42

    Quote

    Original geschrieben von martin


    Ich habe eine Organ-Datei im Download gefunden.


    Ah, jetzt sehe ich das: die Orgeldatei selbst ist nicht im Ordner 'Data - Azzio' und wird vom Entpacker unter macOS nicht ausgepackt, es sei den man entpackt sie einzeln. Unter Linux ist sie da (N.B.: eigntlich sollte man in Archiven
    immer so packen dass alles in einen Ordnerentpackt).


    Leider bricht GO beim Laden unter Linux ab. Sieht ganz so aus als ob ein paar der Graphiken korrupt sind.
    Die libpng die unter Linux zum laden der Graphiken benutzt wird meldet einen CRC-Fehler (am Anfang
    jeder Bildzeile enthält eine PNG-Datei eine Prüfsumme, den sog. Cyclic Redundancy Check, und diese Prüfsumme scheint an manchen Stellen nicht mit den Daten übereinzustimmen. Unter macOS laden die sselben Dateien ...).
    Da die MD5 Checksumme des Downloads korrekt ist (und die Bilder ja im Archiv gepackt waren) nehme ich an dass die schon so zerschossen erstellt wurden (was allerdings ein veritabler Bug der Graphiksoftware wäre).

    Auch wenn die Antwort spät kommt hilft sie vieleicht doch jemandem:


    [

    Quote

    Original geschrieben von mike
    Die Spikes kommen ganz regelmäßig alle ca. 2 Sekunden. In der Vergrößerung sehe ich jeweils eine ganze Sinuswelle mit einer Amplitudendauer von ca. 0,2 s das entspricht also ca. einer Frequenz von 5 Hz. Deswegen praktisch auch nicht hörbar. Aber normal kann das nicht sein. Mein Zoom H2 macht sowas auch nicht. Tritt das grundsätzlich immer auf? Oder nur in einem bestimmten Raum?[


    Das tritt immer auf, egal welcher Raum. Habe allerdings bisher nur mit Batterien aufgenommen.


    Das ist ein Artfakt bedingt durch einen Konstruktionsfehler des Zooms. Die Spannungsversorgung über Baterie ist
    so knapp kalkuliert dass das Blinken der LED während der Aufnahme zu einem Spannungsabfall auf der Schaltung führt die sich dann als "Spike" im Audiosignal manifestiert ...


    Ärgerlich daran: da wurden Centbeträge bei der Produktion gespart.


    Quote


    Ich will kein Netzteil nehmen wegen der Gefahr von Netzbrummen, außerdem ist auf der Kanzel (was mein beliebtester Aufnahmeort ist, weil weiter oben und daher akustisch auch oft günstig gelegen) nicht immer (aber fast immer) direkt eine Steckdose in Reichweite ist.


    Mit Netzbrummen hatte ich beim Zoom bislang nie Probleme (da hängt ja auch ein Netzteil mit Ferrit-Dämpfung
    dazwischen. Es gibt im Netz Bauanleitungen für Battery-Packs. Batterien frisst das Teil ganz gewaltig :-)


    Quote


    Und ja, ich lege gerne das Zoom H4 auf eine Unterlage, sodass die Mikros vorne in der Luft hängen. Zwar nicht so hoch wie bei einem großen Stativ, aber immerhin. Könnte aber auch mal mit Stativ probieren, habe ein großes und ein Ministativ, ob das Ergebnis besser wird.


    Unbedingt ein Stativ nehmen! Die Zooms sind unheimlich Körperschall-empfindlich. Die Teile haben übrigens
    Gewinde für Photostative (und nicht wie eig. üblich, Mikrophonstative).



    Bzgl. Zoom H6 wundert mich immer noch, wieso die Kapsel des M/S-Mikros bei liegendem H6 nach oben und unten zeigt, statt nach vorn.


    Quote


    Ich denke schon, dass die Qualität auch mit Großmembranmikros besser ist als die internen Mikros meines Zoom H4 für Orgel-oder Klavierabnahmen, habe aber ehrlicherweise nur am Anfang mal diese Mikros angestöpselt. Weil ich zu faul bin, jedesmal mit Stativen und Kabelgerödel durch die Gegend zu laufen.


    Die eingebauten Kapseln des Zooms sind erstaunlich gut. Und wenn's dann eine Klasse besser sein muss empfehle
    ich ein Paar (Set) von Octava (z.Bsp. Mk 012-01). Die sind im Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar. UndMk 012-01 das Zoom
    unterstützt ja externe Mics mit Phantomspeisung.


    Gruss RalfD