Posts by Basspfeife

    Liebe Forengemeinschaft,


    mein neuer HW-PC schluckt meine alte PCI-soundkarte nicht mehr (zudem gibts keine Treiber mehr), sodass eine Neuanschaffung unausweichlich scheint. Hier würde ich mich freuen, die Erfahrungen anderer teilen zu können, insbesondere was Latenz und Klangqualität anbelangt. Ich bin mir beispielweise unschlüssig bzw weiß nicht, ob PCIe oder USB 3 die bessere Wahl ist. Zudem muss die Karte natürlich einen MIDI-Anschluss haben.
    Interessante Karten sind:


    RME HDSPe AIO (+ gute Besprechnungen, - teuer, - nur ein Ausgang)
    Steinberg UR44 (+ incl. Hall / dsp + rel. günstig -USB2)
    ZOOM UAC 2 (+ USB3 + günstig - ??)


    NB: Die karten erscheinen mir alle wahnsinnig überdimensioniert, was die alles können. Ich bräuchte nur eine gute Wandlung und eine verzögerungsfreie Ansprache (des Tons, versteht sich :-teacher: )
    Wäre schön, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte!
    LG Stephan

    Hallo,


    ich habe gestern die Mascioni-Orgel aus Giubiasco ausprobiert. Sehr feine Stimmen, angenehme Raumakkustik. Schön die Aliquoten im Rückpositiv.
    Mir sind zwei Sachen aufgefallen: Ich war zunächst über die Voce Humana erstaunt, dachte mir, dass es vielleicht eine italienische Spezialität sein, mal kein Zungenregister. Solche Unterschiede gibt es ja Regionen- oder Epochenspezifisch. Als ich dann aber das Violocello zog und hier eindeutig eine kurzbechrige Zunge erklang wars klar.
    Also:
    sind bei anderen Nutzern die beiden Register auch vertauscht oder habe ich da eine falsche Version etc? Kann man das irgendwie beheben?


    Meine zweite Frage betrifft den Zimbelstern, der ziemlich eiert. So etwas ist mir in der Realität bislang noch nicht begegnet, außer es gab einen Lagerschaden....
    Normal? Einstellbar?


    Vielen Dank,
    schöne Vorweihnachtszeit,
    Stephan

    Hallo,
    ich habe mich, nach einem Test des Sonnenorgel-Sets, dazu hinreißen lassen, die HW-Software zu kaufen. Da meine Hobby-Mittel damit erstmal wieder eingeschränkt sind, steht die Sonnenorgel erstmal nicht zur Verfügung...


    Bei meinen bisherigen Testläufen habe ich große Unterschiede beim Ansprechverhalten der unterschiedlichen Demosets bemerkt. Einige weisen eine deutliche Verzögerung auf (wie bei einer pneumatischen Pfeifenorgel), andere (wie z.B. auch das Görlitzer Sampleset) sprechen sofort an. Ein Latenzproblem der Soundkarte vermute ich daher nicht.


    Jetzt halte ich das Weissenau-Set nach ausführlichem Hören auf "contrebombarde" für ein sehr charakterstarkes und schönes Set, noch dazu zu einem wirklich guten Preis (Konkurrenz: Ottobeuren Hl-Geist, Poblet (leider gerade fast zu teuer, wegen Sonderangebot trotzdem "attraktiv")).


    Meine erste Frage an alle Nutzer: spricht das Set schnell an oder eher verzögert?
    Dazu kommt noch das - nach dem Lesen des threads - offensichtlich Mixturen-Problem. Wurde das im update behoben (oder: wie schlimm ist es wirklich?)


    Gibt es zufriedene Benutzer hier im Forum?


    Und noch eine: Ich habe den Händler meines Vertrauens gefragt, was im Falle einer Beschädigung des Dongles mit meiner Lizenz und meinen Sets passiert. Er hat mir zugesichert, dass ich nach Einsendung des defekten Sticks alle (bei ihm?) registrierten Sets und die HW-Lizenz auf einem neuen Dongle gegen eine Bearbeitungsgebühr zurückerhalte... Leider bietet er Prospectum nicht an. Wie sieht das technisch aus?


    Wie funktioniert überhaupt die Registrierung eines Sets bei milan?


    Fragen über Fragen, vielen Dank für die Geduld.
    Viele Grüße,


    Stephan

    Vielen Dank für die nette Begrüßung und die Tipps. Dann werde ich mal meinen vorhandenen PC mit Ram und Soundkarte ausrüsten.
    Ich habe die onboard-Soundkarte des Notebooks mal mit dem ASIO4ALL Treiber angesteuert, leider hat sich das Problem des Rauschens gesteigert. Dies ist recht eigenartig: Wenn ich nicht spiele, rauscht nichts, jelänger ich in die Tasten greife, umso lauter wird ein "weißes" Rauschen...
    Stephan

    Liebes Forum,
    ich bin neu hier und möchte meiner Sakralorgel, einer Johannus Vivaldi, mittels GO neue Töne entlocken.


    Bisherige Versuche über ein Notebook mit i7m - Prozessor und 8GB Speicher waren recht erfolgreich, allerdings noch mit Latenzen (und bei einigen Samples auch mit einem zunehmenden Rauschen während des Spiels).
    Ich würde gerne meinen alten Desktop-PC, einen i3-2120@3,3 GHz mit 16GB ausrüsten - würde das die Anforderungen für die üblichen GO-Samples erfüllen?
    Alternativ sehe ich mir gerade einen günstigen Gebraucht-PC an: 2x Intel XEON E5630 bei 2,53 GHz, 32 GB Ram - ist das nötig?
    Ich möchte wirklich erstmal in eine ausführliche Testphase gehen, ob GO für mich eine Option ist und deshalb nicht unnötig viel Geld verbraten.
    Ich befürchte, dass eine ähnliche Frage schonmal gestellt worden ist, konnte deren Antwort jedoch nicht finden. Zudem ist die Antwort dank des technischen Fortschritts stetigem Wandel unterworfen - sorry also, falls dies ein überflüssiges Posting sein sollte.


    Vielen Dank im Voraus,
    Stephan