Posts by Opus1405

    Trotzdem ist das Gehetze gerade der Dtsch. Bischofskonferenz gegen die AfD mittlerweile unerträglich geworden.

    Das brachte für mich das Maß nun vollends zum Überlaufen, somit trat ich vor drei Wochen aus. Aus der Amtskirche wohlgemerkt. Katholik bleibe ich ja dennoch weiterhin.

    Nun auch ich bin mit vielen Ansichten der Deutschen Bischofskonferenz und deren "politische Empfehlungen" - vor allem jene vom 22.2.2024 -sehr unzufrieden und bin da ganz Deiner Ansicht. Wie auch zu Coronazeiten hat man sich auch hier wieder auf die falsche Seite ,oder besser die des Geldgebers ,geschlagen und beteiligt sich schamlos der Hetze und Diskreditierung Andersdenkender - ist ja nicht die erste Entgleisung der Art! Aber darüber hatte ich mich schon in einem anderen Beitrag geäußert und möchte mich nicht wiederholen.

    Faktisch ist dies für mich aber kein Grund aus der katholischen Kirche auszutreten ,denn die besteht ja und Gott sei Dank, nicht nur aus den deutschen Bischöfen und Kardinälen. Bei denen war ich mir schon immer nicht ganz sicher ob sie uns als Vorbild dienen sollten. Ob sie nun gläubiger und frommer sind als der 0815 Katholik kann ich nicht beurteilen und lasse es mal dahingestellt. Aber sehr oft empfinde ich deren Verhalten -und da meine ich nicht nur ihre verbalen Äußerungen - dem Weltgeist "etwas" entrückt.

    Meines Wissens nach regt sich dagegen auch in der deutschen "Pfarrebene" ein gewisser Widerstand und viele Pfarrer haben den ,nach dem berüchtigten 22.2.24,verfasseten Hirtenbrief, in ihren Gemeinden einfach nicht verlesen und sich damit jede Menge Ärger eingehandelt.

    Da unser Pfarrer auch zu diesen Aufmüpfigen zählte und ich ihn persönlich sehr schätze ,ja ein fast freundschaftliches Verhältnis zu ihm pflege, wäre ein Austritt aus der Katholischen Kirche sicher der falsche Weg . Er kennt meine politische Meinung die er auch uneingeschränkt teilt und ich ,als Organist, weiß was ich an ihm habe.

    Natürlich gehe ich nicht nur wegen dem netten Pfarrer regelmäßig in die Kirche bzw. zum Gottesdienst, aber ohne die Atmosphäre eines Gotteshauses und die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten (wenn auch sicher nicht politisch) ist für mich Kirche nicht erlebbar.

    Aus gesundheitlichen Gründen konnte ich nur einen Orgeldienst ,am Ostermontag, annehmen und schaute mir ,notgedrungen, die Ostermessen im TV an. Damit konnte ich absolut nichts anfangen -es fehlte halt nur noch die Flasche Bier auf dem Sofa!

    Deshalb werde ich und solange wie sich unser Pfarrer nicht politisch vereinnahmen bzw. die Politik draußen vor der Kirchentür lässt zu meinem Glauben und damit zum Katholizismus stehen. Ein Austritt aus der Kirche ,wäre meines Erachtens nach ,nur Wasser auf die Mühle der "Obrigkeit" !!

    Bischöfe als Heilsbringer - das hat in der Geschichte noch nie etwas gescheites bewirkt und ich bin mir fast sicher das einige Mitra Träger bis heute nicht genau wissen wie sie eigentlich zu ihre Bischofsmütze bzw. ihrem Amt gekommen sind!

    Vielleicht wären sie gut beraten sich um die wichtigen Dinge der Kirche zu kümmern - als Hass und Hetze zu schüren....

    Nach zügigem Download und schneller Installation gleich mal angespielt -Fazit klein aber fein!! Da hatte ich schon schlimmere Sets unter den Fingern. Aber hier lohnt es sich, vor allem für Hauptwerkanfänger ,mal ein vollständiges Set (und das für lau ) auszuprobieren ! Ohne viel Schnickschnack hat man sofort ein Erfolgserlebnis.

    Die Orgel klingt halt so wie ein solches Instrument in einer Dorfkirche klingt und wie ich es schon dutzende Male vorgefunden und gespielt habe .Man sollte deshalb vom Klang und der Akustik her nicht zuviel erwarten. Aber kleinere, vor allem deutschromantische Stücke und Choralbearbeitungen klingen ,für meine Ohren ,angenehm und originalgetreu. Das einzige was mich stört ist das viel zu leise Oberwerk aber das kann man ja nachjustieren.

    Für eine Klangkrone, in Form einer Mixtur oder wenigstens einer Zimbel, hatte wohl damals das Geld gefehlt -schade aber trotzdem eine gutes Instrument wie ich finde!

    Seit einigen Tagen habe ich die Polna (zur Zeit im Hauptwerkshop 20% auf alle Sets von SP bis Ende Mai)

    Danke für den Tipp Georgy!

    Hast mich ganz neugierig gemacht und ich hab mir mal die Demo gesaugt -immerhin 13 von 20 Register .

    So eine üppige Auswahl ist bei einer Demo auch keine Selbstverständlichkeit.

    Leider ist aber im Pedal nur der Subbass verfügbar .Da die Orgel keine Pedalkoppeln hat ist deshalb und mit diesem einzigen Register kein vernünftiges Pedalspiel möglich.

    Der Klang der einzelnen Manualregister ist wirklich Top !!

    Leider fehlen aber auch hier sowie im Pedal die Töne C und D in der unteren Oktave.

    Ist das nur in der Demoversion so oder auch in der Vollversion –wenn ja dann wäre es ein No-GO und das Set für mich nicht mehr interessant.

    Da ich keine Surround Wiedergabe besitze habe ich auch nur den Frontkanal A geladen.

    Mehr wollte ich dann auch erstmal nicht testen…..

    Vor einigen Jahren kam ich mal ,bei einem unserer Forianer, in den Genuss das Hauptwerksample der Trostorgel Walthershausen -wiedergeben über einen Marantz Verstärker an dem zwei riesige aber auch optisch schöne Infinity Boxen hingen -zu hören.

    Ich war einfach nur begeistert und hätte bis dato nie geglaubt das Hauptwerk so identisch klingen kann. Der Sound war einfach phantastisch und so glaube ich nicht zu toppen.

    Zu der Zeit spielte ich,in einer Kirche, auf einer Ahlborn Präludium IV mit 3 angehängten Syrincs Systemen ,also 3 aktive Subwoofer und 6 Sattelitenlautsprechern und damit für jedes Werk ein separates System. War ein Angebot von Reetze für ca.1200 Euro (nur die 3 Syrincs)

    Zu Hause reichte mir die Abstrahlung meiner 1405.

    Beides war und ist aber im Vergleich zu der Kombination Marantz,Infinity nur eine Notlösung. Die Syrincs Systeme haben zwar von ihrer Leistung her eine Kirche mittlerer Größe sehr gut beschallt aber die Wiedergabequalität stellte mich nie richtig zufrieden.

    Als transportable Lösung für die Feldorgel sicher eine Alternative aber HiFi ist das nicht!

    Ich denke schon das man für einen guten Sound auch gutes Geld ausgeben muss -leider!

    Würde Lothar Graap dies lesen, könnte er gegen Dich Strafantrag wegen Beleidigung stellen und hätte damit wahrscheinlich Erfolg.

    Er hat eine Entschuldigung für diesen Fauxpas verdient.

    Nun lass aber mal die Kirche im Dorf und übertreib den Spaß nicht!!!

    Du fängst langsam an Dich lächerlich zu machen. Eigentlich bist Du doch nur auf Krawall mit dem Admin aus. :-shame:

    Ist natürlich auch eine Art jemanden für seine Mühen und nicht zuletzt Geduld zu danken - wobei hier und bei Dir meine Geduld schon lange am Ende wäre!:-teacher:

    Das mag ja richtig sein, aber vielleicht nicht für alle erreichbar. Zumindest schon fast ein weng frech formuliert...

    Ja ,das sehe ich genau so !

    Wo steht geschrieben, oder wer sonst setzt diesen Maßstab, das es das Ziel eines jeden Organisten ist bzw.sein sollte die Choräle aus dem einstimmigen Gotteslob oder EKG zu spielen bzw.zu improvisieren ?!

    Warum hat man sich dann eigentlich die Mühe mit den vielen Orgelbüchern gemacht?

    Meines Wissens und Erfahrungen nach können die wenigsten " Laien Organisten" einstimmig aus dem Gotteslob begleiten, geschweige richtig und gut daraus improvisieren -und ich spiele schon seit über 30 Jahren, in den verschiedensten Kirchen und Konfessionen ,die Orgel zum sonntäglichen Gotteslob.

    Das mag (und sollte ja auch) bei den studierten Kirchenmusikern anders sein. Aber die haben wir hier im Forum wohl am wenigsten.

    Mein persönliches Ziel war es nie und wird es auch nie sein einstimmige Sätze aus dem Gotteslob oder dergleichen als Basis für eine mehrstimmige Orgelbegleitung zu nutzen. Dafür fehlt mir einfach Zeit,Wissen und Können.

    Wichtig für mich war und ist eine absolut saubere und sichere Begleitung des Gemeindegesanges so das es den Sängern Spaß und Freude macht dabei mitzusingen! Und wenn ich dabei auf die Orgelbücher zum Gotteslob oder EKG zurückgreife dann ist das sicher keine Schande!!

    .....also dann übe - finde ich persönlich schon sehr heftig und auch arg provozierend

    Ich empfinde einen großen Unterschied im Grad der Unhöflichkeit, ob jemand sagt, daß er eine Diskussion peinlich finde, oder ob jemand einen anderen als "Troll" und "der Typ" bezeichnet und von Medikamenten redet, die der andere wohl nicht genommen habe. Liege ich damit so falsch?

    Die Socken finde ich gut.

    ..und das ist alles was Dir zum eigentlichen Thema "Nancy Grabowski " einfällt?? Da würde ich glatt weg mal sagen :Thema verfehlt !!

    Was ist Deiner Meinung nach so verwerflich und beleidigend daran einen Menschen als "Typ" zu bezeichnen??

    Und zu Deiner allgemeinen Information über den Troll:

    Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die im Internet vorsätzlich mit „zündelnden“ Flame-Kommentaren einen verbalen Disput entfachen oder absichtlich Menschen im Internet verärgern will. Dies geschieht zur Unterhaltung des Trolls normalerweise durch das Posten entzündlicher und abschweifender, irrelevanter oder nicht themenbezogener Nachrichten und Beiträge in einer Online-Community (beispielsweise einer Newsgroup, einem Forum, einem Chatroom oder einem Blog). Ihre Kommunikation in diesen Communities ist auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen. Dies erfolgt mit der Motivation, eine emotionale Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.

    Und genau das werfe ich DAOFB vor-nichts kontruktives zur eigentlichen Diskusion über das Set PG Nancy beigetragen -aber provozieren!

    Nichts anders drückt sein Beitrag aus.Punkt

    So und jetzt wird mir das hier alles irgendwie zu albern. Werdet glücklich mit euren Kaspersocken und spielt wegen mir in Holzschuhen eure Orgeln.... Habe fertig!

    Hallo miteinander

    Ich denke auch, dass es bei der kritischen Auseinandersetzung mit einem neuen Sampleset eigentlich keinerlei Erörterung bedarf, welche Sockenfarbe Jemand trägt, ob er seine Kind mitnimmt auf die Orgelbank, welche Vorlieben er politisch oder weltanschaulich hat - oder was er von der Zukunft der deutschen Zigarre hält.

    Aber wenn es andererseits für Jemanden eines Kommentars diesbezüglich bedarf, dann kann ich das auch problemlos überlesen, wenn zumindest auch etwas Substanzielles zum Thema gesagt wird...

    Wenn hier alle Kritiker meiner "gewöhnungsbedürftigen Beschuhungs " Äußerung keine anderen Sorgen haben dann sind die echt zu beneiden.

    Einfach nicht zu glauben...!

    Auch DAOFBs Aussage ist eine Meinung, die er hier äußern darf, ohne zurechtgewiesen zu werden, oder nicht? Die Beschimpfung "Troll" sowie weitere Angriffe unter der Gürtellinie hat er sich mit seinem Beitrag meines Erachtens nicht verdient.

    Das ist natürlich auch eine Art der Meinung –wenn ich diese auch nicht nachvollziehen kann!!!

    Wenn er meinen Beitrag ,in dem ich lediglich schreibe das ich ,so wörtlich "die Beschuhung des Organisten als gewöhnungsbedürftig" empfinde als "mehr als peinlich" bezeichnet ist das also Deiner Meinung nach Ok - wenn ich mich aber gegen diese - für mein persönliches Empfinden - Beleidigung äußere dann ist das - so Deine Meinung- „ ein Zurechtweisen und eine Beschimpfung unter der Gürtellinie ...."

    Komische Logik der ich nicht folgen kann und auch keine Lust habe darüber nachzudenken.

    Der Typ hat sich nicht einmal zu dem Set selbst und damit zum eigentlichen Thema geäußert.

    Übrigens genau wie Du - vielleicht einfach mal darüber nachdenken!!

    Jetzt sollte man hier aber mal die Kirche im Dorf lassen!

    Warum muss bei der Vorstellung eines Sample Sets darüber geredet werden, ob und welche Schuhe, Socken oder sonstiges der Organist trägt? Und ob er sein Baby auf dem Bauch trägt oder auf dem Kopf balanciert ist doch für den Klangeindruck unerheblich. Das ist ein Privatmann mit einem YouTube Kanal. Die Diskussion ob bunte Socken "angemessen" oder "würdig" sind, wenn man Duruflé auf einer Digitalorgel spielt finde ich ehrlich gesagt mehr als peinlich!

    Peinlich finde ich hierzu eigentlich nur das hier wieder einmal ein Troll unterwegs ist der entweder schlecht drauf ist oder vergessen hat seine Medikamente zu nehmen und deshalb einfach nur auf Zoff aus ist!

    Wenn ich und einige andere Diskutanten meinen das das Outfit des Organisten ,so wörtlich "gewöhnungsbedürftig "ist -dann ist das unsere persönliche Meinung !!!

    Es ist mir auch nicht bekannt das diese Art der Meinungsäußerung ,in diesen Forum hier,verboten ist bzw. warum wir uns deshalb und dieser "peinlichen" Entgleisung wegen schämen müssten.

    Auch haben wir uns,mit teils unterschiedlichen Meinungen, zu dem Sampleset geäußert -richtig lesen ,oder Brille aufsetzen ,bewirkt manchmal Wunder!!

    Leider vermisse ich in Deinem Beitrag - außer Krawall machen natürlich- etwas konstruktives bzw. irgend etwas zu dem Klangbeispiel selbst.

    Also immer den Ball schön flach halten -in Deutschland und auch hier im Forum herrscht Meinungsfreiheit!

    Und außerdem: ob Du oder der Organist des Klangbeispieles sich in Badehose oder mit Gummistiefel an die Orgel setzt,euch dabei filmen lasst und das ganze dann bei youtube der Öffentlichkeit "darbietet" ,ist mir absolut und völlig Schnuppe.

    Ob aber die Demo der Arbeit von Piotr Grabowski und im Endeffekt dem Verkaufserfolg des Sets der Nancy gut tut wage ich zu bezweifeln.

    Mag ja sein das der Organist was drauf hat - aber so etwas in der Art habe ich auch noch nie gesehen und brauche mich für meine Kritik, an dem Filmchen, auch und vor allem bei Dir ,nicht zu rechtfertigen. Und das ist mir überhaupt nicht "peinlich"!

    Nun gut,Hörbeispiele sind nun mal von einigen Faktoren abhängig .Ist schon ein gewaltiger Unterschied ob ich diese zb. über sehr gute Kopfhörer oder einer weniger guten Stereoanlage höre. Aber eine ,hier ins Feld geführte "Allerweltsorgel" kann ich hierbei beim besten Willen nicht erhören und ACCs "Handschrift" höre ich bei dem Samples schon heraus!

    Und das obwohl meine Ohren nicht mehr die besten und auch nicht mehr die jüngsten sind...

    Das einzige ,auf was man bei der Demo hätte verzichten können ,sind evtl. die beiden Vocalisten -denn Durufles Meisterstück hört sich auch ohne Gesang sehr,sehr gut an.

    Gerade erst am Pfingstfest und ebenso gespielt.

    Auch finde ich die Beschuhung des Organisten äußerst gewöhnungsbedürftig. Ist dem Stück und dem Instrument unwürdig !!

    Aber den erste Klangeindruck ,von PGs Sample der CC Orgel Nancy ,empfinde ich für mich schon mal als sehr gelungen und macht auf weiteres gespannt.

    Hallo Eberhard,

    ist das nicht die gleiche Orgel wie jene die Du am 4.April ausgegraben hast? Gleiches Modell,gleicher Aufbau,gleiche Farbe ect.

    Selbst beim Preis, von den mehr als günstig zu bezeichnenden 7500€urone ,gibt es keinen Unterschied!

    Aber egal -es ist und bleibt ein Instrument der Superlative und ich würde es mir gern noch für die letzte Jahre gönnen!

    Schade das die Artikel Beschreibung so dürftig ist und man nichts näheres über den Zustand und dergleichen erlesen kann.

    Auch bin ich mir nicht sicher ob die Monark damals "Lautsprecherlos" war ,oder ob die Lautsprecher hinter dem Pfeiffenprospekt versteckt waren.

    Als ich damals meine Opus1405 kaufte kamen diese,preislich für mich unerschwinglichen Monarks, gerade auf den Markt.

    Kostete meine Opus damals 14500DM begann die Preisliste der "Mchens" beim doppelten -nach oben kein Limit - je nach Kundenwunsch.

    Habe ,bei Kisselbach, lange darauf gespielt und war hellauf begeistert -hatte aber leider nicht das nötige Kleingeld in der Brieftasche.

    Wenn hier auch gleich wieder einige unken sollten das wir alten Säcke in einer Zeitschleife stecken geblieben sind dann kann ich nur sagen das die Monark Orgeln auch heute noch mit den aktuellen DOs ob Physis oder weiß der Geier locker mithalten können. (eigene Erfahrungen)

    MEINE Traumorgel wäre es immer noch!

    LG in die Schweiz -und danke fürs ausbuddeln !!

    Hallo Ebi

    da hast Du ja ein ganz heißes Teil ausgegraben und Mann könnte schon schwach werden.

    Die Orgel ist wunderschön - selten so ein edles Exemplar gesehen.

    Scheint auch eine exklusive Sonderanfertigung zu sein,wo der Neupreis sicher keine so große Rolle gespielt haben wird.

    Wenn auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel so fehlt es dem Instrument an nichts und es kann bestimmt noch mit den heutigen und hochgejubelten Physis Modellen mitthalten!

    Johannus steht halt für Langlebigkeit. Meine Johannus Opus 1405 wir bald 30 Jahre und ist noch Top in Schuss...... Wer die Monark erhascht bekommt sicher eine Orgel fürs Leben!!

    Gesegnete "Rest Ostern " an alle!

    Mein ganz klarer Hauptwerkfavorit ist Piotr Grabowskis Sample der Mascioni Orgel zu Giubiasco!!

    Mit ein wenig „Fine Tuning“ einzelner Töne hat Mann trotz der übersichtlichen (aber absolut durchdachten) Disposition, von nur 22 Register auf 2 Manuale ,ein hervorragendes Instrument zur Verfügung auf dem es möglich ist Orgelliteratur vom Barock bis zur Gegenwart zu spielen.

    Wenn es die Zeit erlaubt nutze ich natürlich auch mal andere Sets.wie zb. Anloo,Weissenau oder die Silbermänner oder teste mal eine Demo–schon der Abwechslung und Neugier halber. Denn gerade das macht ja den Reiz und den Sinn von Hauptwerk aus!!