Posts by Homunculus

    So habe nun eine Übelösung - den Masterlevel auf einen Schweller gelegt.


    Trotzdem wäre es schön, wenn noch jemand darauf eine Idee hätte:

    Quote

    Original geschrieben von Homunculus
    Wo kann man sich am kürzesten und effektivsten in die Organdefitionsfile-Editier-Kunst einlesen?
    Ich würde es gerne versuchen, aber habe extrem wenig Zeit dafür übrig.


    Danke,


    :-wave:

    Habe mit den Division-Swells rumprobiert.. Da ist wohl wirklich nichts zu wollen.


    Wo kann man sich am kürzesten und effektivsten in die Organdefitionsfile-Editier-Kunst einlesen?
    Ich würde es gerne versuchen, aber habe extrem wenig Zeit dafür übrig.


    Danke,


    :-wave:

    Liebe Forenmitglieder,


    wer kann mir sagen, ob es eine einfache Möglichkeit gibt ein Sampleset ohne Schwellwerk mit einem oder mehreren Schwellwerken zu versehen und dabei bestehe Werke zu benutzen?


    Beste Grüße,


    homunculus

    Quote

    Original geschrieben von martin
    PS: Weil VST angesprochen wurde. Gibt es eigentlich im Windows-Bereich offene Pluginformate? Das VST SDK scheint nicht gerade eine opensource freundliche Lizenz zu haben.


    Ich halte das VST in Hauptwerk für überflüssig ... aber naja.


    Ich würde einfach bei Steinberg (Hamburg) anfragen.
    VST ist ziemlich weit verbreitet und meines Wissens nach auch in OSS.

    Liebes Forum,


    ich wollte mich Mal erkundigen wie Ihr den Wert des Wind-Model von Hauptwerk einschätzt.


    Ich frage mich gerade, ob es das Feature sein könnte, das ich unbedingt benötige und 499€ Wert ist.
    Da ja GrandOrgue sonst alle Features (except MIDI-Rec/VST) bietet.


    Außerdem sieht es ja so aus als gäbe es keine Möglichkeit dieses Feature zu testen, ohne Hauptwerk Ext. zu kaufen?


    Beste Grüße,


    homunculus

    Quote

    Original geschrieben von benediktwoll


    Dann bist du glaube ich der erste Hauptwerker mit i7-4XXX Prozessor : )


    System läuft gut - mit MarcussenMini (Sonus-Demo) virtuelle Sub-und Super-Koppeln mit Cluster-Stakkati ausgetestet. Es ist enorm was die C-States der CPU zur DPC-Latency beitragen.
    Ausgeschaltet schaffe ich etwas um die 7ys und eingeschaltet eiert das System um die 80-100ys rum. Das beeinträchtigt dann auch Hauptwerk. (2,4ms Latenz mit 32 Buffer / 7ms bei 256 Buffer)


    Windows 8 scheint hier also kein Nachteil zu sein, es kommt wie immer auf die Konfiguration an.


    Ich werde da nicht weiter forschen, da ich es kaum für realistisch halte das System mit normalem Üben an seine Grenzen zu bringen.
    Also Fazit:
    Läuft ! :-up:

    So es gibt ein Update die Session kann beginnen:


    Neue Elektronik:
    Intel i7 - 4770K (Overclocked 4,1-4,5Ghz pro Kern) @Flüsterleise in Nanoxia DS1 / Noctua U14S
    32 GB RAM (@1.600Mhz)
    Samsung 840 SSD (250GB)
    HDD mehrere TB Speicher
    RME: HDSPe AIO Hammerfall Interface


    Jetzt wird alles ordentlich konfiguriert und die Polyphonie-Limits werden erkundet.

    So ich habe noch ein paar alte Fotos gefunden, die leider nur mit dem Handy gemacht sind.
    Aber ich denke, dass es einen Eindruck geben könnte.


    liebe grüße,


    homunculus

    Liebe Forenmitglieder,


    wer hat sich einmal mit den störenden Verzerrungen auseinander gesetzt, die auftreten, wenn man 16 Fuß (z.B. Wildervank Pedal (Subb. /Gedecktb.) alleine spielt ?


    Wie es scheint ist dieses Problem auch den Entwicklern bekannt.
    Näheres dazu habe ich aus dem Mailarchiv von Lars Palo& Nicholas Appleton angehängt.



    Liebe Grüße,


    Homunculus




    Quote

    [i]Original aus Mailarchiv SourceForge/i]
    https://sourceforge.net/mailar…_name=ourorgan-developers

    Quote

    Original geschrieben von martin


    Für die Entwickler ist das weniger Interessant. Du kannst du für andere Nutzer herausfinden, was besser ist.


    Also Hyperthreading hebt eindeutig die Polyphonielimits nach oben an!
    Habe es mit verschiedenen Einstellungen ausprobiert und dazwischen immer das HT im Bios deaktiviert.

    Neben dem laufenden Gespräch über die Aufnahmefunktion hat sich mir eine neue Frage aufgetan:
    Wie kann ich dafür sorgen, dass sich der Monitor während der GO Nutzung automatisch ausschaltet?
    Momentan bleibt der auf always on.

    Quote

    Original geschrieben von martin
    * Wo kommt dann die Datei hin?
    * Es soll ein Nummer in der Datei stehen - woher kommt der Rest?


    Aufnahme-Dateien-Ordner kann im allgemeinen Einstellungsreiter festgelegt werden - Standard /GO/Recording
    "In der Datei" meinst Du ein Media-Tag? Falls Du den Dateinamen meinst würde es angenehm sein drei fortlaufende Ziffern zu haben (001,002,003,...usw.)


    Quote

    Original geschrieben von martin
    * Wie soll das Feedback für den User sein


    Kannst Du mir bitte, entschuldige, dass ich es nicht auf Anhieb verstehe, nachhelfen und genauer erklären was Du unter dem Feedback für den User verstehst?


    Quote

    Original geschrieben von martin
    * Man ist in einer Aufname und wählt den anderen Button.
    * Es gibt schon eine Datei mit den Namen, der automatisch generiert wurde - bei Nummern ist das meiner Ansicht nach sehr wahrscheinlich.


    1)Wählt man während einer Aufnahme (gehen wir von 2 Tastern die jeweils Rec-Start/Rec-Stop bedeuten aus) den anderen Taster, sollte nichts passieren - d.h. die Betätigung ignoriert werden.
    2)Sollte die Nummer bestehen wovon tatsächlich bei durchlaufenden Nummern auszugehen ist, sollte es einfach die nächste sein. (Falls es einfach ist, kann auch GO quasi immer nur fortlaufende Nummern ausgeben und stellt sich nach der 999. Aufnahme wieder auf 001 ein und beginnt neu zu zählen.)


    Eine wunderbare Idee ist das 2-Taster-System um einen Play-Last-Rec-Button zu erweitern!
    Geniale Hilfe beim Üben - da gebe ich Erik vollkommen recht! Das wäre ein weiteres Feature, das jeder! gebrauchen könnte und es von großem Nutzen sein wird!



    Start/Stop - autom. Nummern /// Start/Stop - Dialog /// Play-Last-Recording


    Bravo! :K


    Hatte noch keine Zeit ausführlich zu Antworten.
    Mache ich demnächst !

    Quote

    Original geschrieben von martin
    Für ein Konzept fehlt zB noch:
    * "autom. Dateinamen" - wie sollen diese Zustande kommen?
    *"zwischen autom. Dateinamen und neueinzutragenden Dateinamen unterscheiden können": Wie?


    Automatische Dateinamen - Wie man das programmiert weiß ich nicht, aber fortlaufenden Nummerierung tut es.
    Die Unterscheidung könnte durch zwei separate "virtuelle Taster", die auch ein Äquivalent per MIDI haben können, einen autom. Dateinamen-Taster (Start-Stop in einem) und einem Taster für den Dateinamen-Dialog mit anschließendem Recording-Start so wie es momentan ist.
    Eigentlich neu wäre nur der autom. Namen-Taster und dass man diese Funktion über ein Panel/MIDI erreichen könnte.

    Quote

    Original geschrieben von martin
    Dein Prozessor hat Hyperthreading - ich kann dir nicht beantworten, ob du mit on oder off im Bios besser dran bist.


    Könnte ich denn irgendwelche Tests durchführen, die hilfreich für die Entwickler wären?
    Infos zurückgeben von meinem System?

    Quote

    Original geschrieben von martin
    Ist jedenfall kein sehr, wichtiges Thema.
    Wie stellst du dir das UI/Bedinung dafür vor?
    Ein sinnvolles, vollständiges Konzept hat jedenfall mehr Chancen auf Umsetzung.


    Hallo Martin,


    das finde ich schade, dass die Aufnahmefunktion kein wichtiges Thema in den Entwicklerkreisen ist.
    Zum Bedienkonzept:
    Es könnte ein Panel geben wie für die Koppeln.
    Nötige Funktionen wären -
    Rec. - Start - Rec. Stop [Kann auch auf einem Taster liegen]
    Man sollte ähnlich wie bei Hauptwerk zwischen autom. Dateinamen und neueinzutragenden Dateinamen unterscheiden können.


    Danke,


    Homunculus