Posts by Dulciano

    Danke Insulaner für den Tipp ! :-up:
    Hätte ich doch glattweg verschlafen :-idiot: . Hab mir die Demo heute auch gleich gesaugt. Ist ja mit 8GB ganz schön fett. Hat aber dafür auch einiges an guten Registern zu bieten –so mein erster Eindruck .Und mit 190€ für die Vollversion ein echter Schapper. :A
    Naja ,ich werde erstmal die Demo über Pfingsten ausgiebig testen :-music: .
    Also nochmals Danke und schöne Pfingsten.

    Hallo Basspfeife,


    auch ich spiele zur Zeit die Giubiasco Orgel –und das mit viel Spaß und Freude. :-organ:
    Mir gefällt diese Orgel ausgesprochen gut, schon der sehr kurzen Ladezeit wegen.
    Von der „Vox Umana“ war ich genauso überrascht. Hatte ich doch ein schön schnarrendes Zungenregister erwartet und von dem Violoncello ein schön streichenden 8‘.
    Hier wurden sicher vom Piotr die Registerbezeichnungen vertauscht, was aber für mich unerheblich ist.
    Was den Zimbelstern angeht so bin ich Deiner Meinung. Ob das typisch italienisch ist glaube ich nicht –eher an einen Defekt wie dem von Dir angesprochenem Lagerschaden.
    Habe auch noch nichts gefunden wo man das einstellen kann….
    LG und schöne Weihnachten :-up:

    Hallo Mike -hab leider überhaupt keine Ahnung woran es lag!
    Ich habe es Dutzende Male gesaugt und versucht zu instalieren.Download abgebrochen oder/und irgendwelche Fehlermeldungen über vorahndene Hintergrunddateien(was auch immer das ist) ect.
    Das ganze auch auf anderen Rechnern ! Weiß der Geier woran es lag. Vielleicht ließt ja Piotr hier mit und hat den Fehler behoben?! Heute hat es aber gefunzt -das ist die Hauptsache.
    Fazit: Ausdauer zahlt sich aus :A LG

    Nun habe ich die Cracov endlich und in voller Größe gesaugt und nun funzt es beim entpacken nicht. Laufend erhalte ich Fehlermeldungen wie zb."Headers Fehler -Warnung -es gibt noch Dateien im Hintergund" ! Was bedeutet denn das ? Komme mit diesem, sicher sehr schönen ,Sample nicht weiter. LG und allen einen schönen 1.Advent!

    Hallo !
    Hat denn schon mal jemand,außer mir, die Cracov gesaugt?
    Habe es zum Xten Male versucht und immer ohne Erfolg. Meist bricht die ganze Geschichte bei 4 bis 5 GB ab oder es kommen nur ca. 6,9GB bei mir an. Beim entpacken kommen dann mehrere Fehlermeldungen.
    Sollte das bei anderen Usern auch so sein dann kann ich mir alles weitere sparen –dann ist wahrscheinlich etwas mit dem Link bei Piotr nicht in Ordnung. Da die anderen Samples gleich beim ersten saugen gefunzt haben würde mich das aber wundern.
    LG in die Runde und eine schöne Adventszeit!

    Hallo Samoth,
    ich hatte mal die Anlage von Syrincs M3-220 an meiner Orgel. Wenn Du mal eine preiswert ,zb.bei ebay ,ersteigern kannst bist Du damit sicher sehr gut bedient - und das für relativ kleines Geld. Auch in unsrere Kirche hatten wir gleich 3 dieser Systeme (Werkbezogen angeschlossen) an einer Ahlborn Präludium IV :-organ: . Damals ,mit samt der Orgel, von Klaus Reetze gekauft. Aber EINE M3 wird für Dein Orgelzimmer mit Sicherheit reichen. Der Bass ist knackig und die Sateliten geben selbst die hohen Frequenzen ohne Klirren wieder. Die Anlage ist sehr ausgeglichen. Übrigens ist der Subwoofer aktiv - also kein extra Verstärker nötig. Leider ist die Syrincs wohl nicht mehr im Handel erhältlich.

    Wer kann helfen ? :-help: Suche dringend einen Orgelsatz :-organ: für die Lieder "Gut dass wir einander haben" und "Einen Mund ein gutes Wort zu sprechen". Wird von diversen Heiratswilligen zur Trauung gewünscht. Vielleicht hat der eine oder andere von euch einen vierstimmigen Satz auf "Lager" Danke :-up:

    Schade ! Sonst wäre mein Vorschlag gewesen, den Lautsprecher ,welcher zu laut ist ,mit einem Kissen oder der Bettdecke abzudecken :-up: .
    Aber Spaß bei Seite .Das Problem mit der unterschiedlichen Lautstärke der Boxen ,bei HW, habe ich und wahrscheinlich einige andere User auch. Mit der Free Version läßt sich das wohl nicht ändern aber bei der Advance glaube ich das mal gelesen zu haben. Aber mit den Dachschrägen in Deinem Zimmer hast Du eh ein akustisches Problem.Das wird nicht einfach..... :/

    Hallo Martin,
    nein, aus der Dresdner Ecke komme ich nicht. Ich wohne in Sachsen-Anhalt und beorgele dort zwei Kirchen mit Jehmlich Orgeln. Die sind in den sechziger Jahren erbaut wurden und klingen sehr schön. Es sind,so glaube ich, die einzigen Jehmlichs weit und breit. Im Magdeburger Kloster steht ein recht großes Exemplar - nur noch von der riesigen Schuke Orgel im Magdeburger Dom, mit gleich drei 32‘ Register, zu toppen.
    Aber Du hast schon recht. Jehmlich OB ist vor allem in Sachsen präsent und baut dort hervorragende Instrumente. Z.B. Dresdener Kreuzkirche-ein tolles Teil !
    Wie Du schreibst bist Du im wunderschönen Eichsfeld zu Hause welches mir sehr wohl bekannt ist. Meine Verwandtschaft wohnt in Effelder wo ich immer wieder gern in den Eichsfelder Dom gehe und die dortige –ich glaube Feith Orgel- spiele.
    Das Du, in dem erzkatholischem Gebiet ,keine Probleme mit der Orgelpflege hast will ich Dir wohl glauben. Das ist aber auch gut so und sollte für andere Gemeinden ein Beispiel sein! :-up:
    Was hast Du denn für Orgelmaterial zur Verfügung und wie ist den zur Zeit der Kirchenbesuch ? Ich kann mich noch an Zeiten ,in Effelder, erinnern an dem die Kirchenplätze -normalen Sonntagen - nicht ausgereicht haben. Und das bei drei Messen! So viel Menschen wohnten gar nicht in dem Ort-so das sicher einige den Gottesdienst mehrmals am Tage besucht haben.
    Ein wahres Paradies für den Organisten ! :-pray:
    LG Dulciano

    Hallo Niklas,
    ja ,das war wirklich schade das sich unser Kirchenvorstand, dem ich übrigens damals auch angehörte , gegen die Generalüberholung -der in unserer Kirche vorhandenen Feith Orgel -ausgesprochen hat. Ich hatte damals schon Kontakt mit einem sehr erfahrenen Orgelbaumeister (früher Schuke) aufgenommen. Auch unser Gemeindevermögen hätte es hergegeben (ohne uns zu verausgaben) – aber eben nicht für die Reparatur einer Orgel. :-idiot: Das war Anno 2005 und das Geld liegt immer noch auf dem Konto, schön festgelegt –falls mal was ist. Ach nein ,sorry : eine Sitzkissenkontaktheizung für über 10.000 €uronen wurde angeschafft. Macht sich besonders gut in Katholischen Kirchen da man dort bekannter weise des öfteren kniet oder auch steht. Aber das nur am Rande.
    Da ich, mit unserem damaligen Pfarrer, den Rest des alten, verknöcherten KV nicht umstimmen konnte habe ich damals auch diesen unter Protest verlassen. Geändert hat sich aber auch trotzdem nichts und es wurde besagte Ahlborn Präludium IV angeschafft. Hätte ich Schlafmütze damals wenigsten auf zwei UHT oder Fatar Manuale gedrungen! Das bereue ich heute sehr –ist mir doch der Fehler schon mal ,bei der Anschaffung meiner privaten Johannus Orgel, passiert.
    Du hast ja recht- die Dinger sind echt teuer ,zumal meine Opus 3 Manuale hat –aber das hat man daran !! Über die Tastatur findet man erst den richtigen Kontakt zum Instrument. Ich kann mich nach 20 Jahren noch immer nicht an diese Plastiktasten gewöhnen. Echt schade aber nun nicht mehr zu ändern.
    Seit einiger Zeit leiste ich meinen Orgeldienst nun in einer anderen Gemeinde. Dort stehen mir zwei Jehmlich Orgeln zur Verfügung, immer schön gewartet und absolut in Ordnung. In meiner ehemaligen Gemeinde spielt jetzt wohl alle 4 Wochen mal der Regionalkantor einen Gottesdienst und das wars dann. So kann sich eine gut funktionierende Kirchengemeinde auch kaputt sparen!!
    Zur Feith Orgel selbst: in den dreißiger Jahren erbaut,2 Manuale,Pedal, 10 Register und alles was Subb -und Superoktavkoppel so hergeben (viele „Tonlöcher“) Die Orgel ist sehr grundtönig gehalten,die 8‘ sind viel zu laut intoniert. Hätte sich aber leicht ändern lassen. Es handelt sich um eine rein pneumatische Orgel die deshalb sehr leicht zu spielen ist .Es gibt somit fast keinen Tasten-Gegendruck ! Ansonsten ist die Orgel sehr Reparaturfreundlich. Wenn man immer hinterher ist und die kleinen Lederbälge rechtzeitig austauscht gibt es so gut wie keine Ausfälle. Ich selbst habe während meinen zig Dienstjahre einige Hundert dieser Dinger verklebt.
    Tja aber wenn eine Gemeinde dann über 70 Jahre nix in ein solches Instrument investiert dann folgt irgendwann der Exitus. Holzwürmer, zerfressene Zinnpfeifen usw. Nur noch bedingt spielbar ! Aus die Maus :-help: !


    Nun Niklas,das war dann doch mal ein ausführlicher Einblick in den Alltag einer Katholischen Kirchengemeinde im wilden Osten. :B Sicher gibt es auch Gemeinden die sich wirklich die Reparatur einer erhaltenswerten Pfeifenorgel nicht leisten können. Ich denke da auch an die großen Rühlmann Orgeln welche in meinen Breiten sehr häufig anzutreffen sind. Da wurden schon mal Orgeln mit bis zu 50 Register in kleine Dorfkirchen gebaut. Die Anzahl der jetzt dort anzutreffenden Kirchgänger liegt unter einem Dutzend. Die paar Hanseln können dann keine Hunderttausende aufbringen um solch ein Teil wieder zum klingen zu bringen. Das ist klar. Aber in unserem Fall war es einfach nur:
    GEIZ IST GEIL
    In der Hoffnung das so etwas die Ausnahmen ist- allen ein schönes Wochenende
    LG Dulciano

    Hallo Michael,
    meine Erfahrungen mit Pfeifenorgeln sowie mit Digitalorgeln der verschiedensten Hersteller belaufen sich auf ca. 30 Jahre Kirchenorgel bzw. 20 Jahre Digitalorgeln.
    Um es kurz zu machen: Keine der Digitalorgeln konnte eine Pfeifenorgel auch nur ansatzweise ersetzen. Und ich hatte gutes Material zum Vergleich. Meine eigene Johannus Opus 1405,eine Ahlborn Präludium IV mit riesigem Lautsprechersystem , eine große Viscount weiß nicht was usw. Eine Allen kam der Pfeifenorgel im Klang und im Spielgefühl am nächsten –war aber immer noch weit weg.
    Ich halte eine Digitalorgel für eine absolut tolle Erfindung und eine super Übungsorgel. Muß man doch nicht immer in die kalte Kirche. Allerdings hatte ich auch den Fehler gemacht und an der falschen Stelle gespart. Wenn schon eine DO dann mit der entsprechenden Tastatur und nicht mit diesem billigen Plastikmist. Diese Investition lohnt sich mit Sicherheit!
    Leider konnte ich auch meine damalige Kirchengemeinde nicht zur Reparatur der, in der Kirche vorhandenen, Feith Orgel überreden und man beschloss die Anschaffung einer DO (oben genannte Ahlborn) Doch es ist nie eine richtige Kirchenorgel geworden. Trotz üppiger Einstell-und Intonationsmöglichkeiten und zig Lautsprechern bzw. Subwoofer ,wollte sie nie so wie erwartet klingen.
    Wenn es also die finanzielle Situation in den Gemeinden erlaubt: um Gottes Willen erhaltet die Pfeifenorgeln!! Eine DO -wirklich nur dann wenn nichts anderes mehr geht.
    LG Dulciano