Posts by gerdhemmen

    Hallo Orgelfreunde,
    ich habe mich hier lange nicht gemeldet, mich gibt es aber noch...
    Hat jemand hier eine der Orgelbänke der Fa. Hoffrichter, die sog. "mobile Orgelbank", die Z-förmig ist und höhenverstellbar.
    Mich interessiert die Stabilität. Wiege über 110 kg 8-)


    lg Gerd

    Hallo Positiv,


    normalerweise geht das Stereosignal erst in den Sub und von da in die "Satelliten", also die Stereo-Boxen. Der Sub filtert die Tiefen raus und somit sind die Boxen von der "Last" der Tiefen befreit.
    Ich frage mich aber, ob ein 10 Zoll Subwoofer bei zwei 8 Zoll Boxen so sehr viel bringt? Vielleicht kannst du das ausprobieren. Ich habe da keine Erfahrungswerte. :/

    also ich bin sehr zufrieden mit meinem Tascam gerät (DR-2D, nicht r2-d2). Ob nun wirklich hörbare Unterschiede zu den anderen da sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Das Gerät ist auch nicht mehr aktuell, aber da es das nicht weiß macht es weiter sehr gute Aufnahmen sowohl mit den eingebauten als auch einem angeschlossen Mikro (habe ein ganz brauchbares Beyerdynamic-Stereo mic).


    lg gerd

    Hallo,
    also normalerweise haben Kirchenorgeln kein Schwellpedal, nur manche romatische Orgeln haben eins für ein Werk, das Schwellwerk. Das erkennt man an einer Art Jalousie, die mit dem Schwellpedal verstellt wird.
    Bei modernen Orgeln gibt es wohl auch aufwändigere Schweller, die tatsächlich Register zuschalten, aber das meinst du wohl nicht?
    Die Lautstärke regelst du über deine Soundkarte oder am Verstärker, was auch immer du da hast bzw. orgelseitig auch über die Anzahl der gezogenen Register.
    Ansonsten müsste eben das Schwellpedal deiner Orgel Midi senden und an dem Orgelsample, das du spielen willst auch ein Schwellpedal vorgesehen sein, das du damit ansprechen könntest.


    lg Gerd

    Ich habe mich früher immer mit allen möglichen und unmöglichen Schuhen an der Orgel rumgeärgert ( nur tanzschuhe nicht) und bin jetzt erst auf barfuß bzw. in Socken spielen gekommen, finde das besser als jeden Schuh.


    lg Gerd

    Man muss wissen, was man erreichen will. Aufnahmen nur zur Eigenkontrolle kann man mit solchen Geräten sicher gut machen, aber Profi-Aufnahmequalität geht damit nicht. Ich habe selber ein Tascam Gerät, und außerdem habe ich ein externes gutes Stereo-Mic (Beyerdynamic). Das bringt schon nochmal einen Qualitätsfortschritt gegenüber den eingebauten Mics, aber bei Pfeifenorgelaufnhamen in der Kirche ist die Mikrophonie wahrscheinlich eine Wissenschaft für sich.
    Die Aussteuerung würde ich auch erstmal kontrollieren, wenn es nicht gut klingt.


    lg Gerd

    hallo Allan,


    man muss sicher unterscheiden zwischen Restaurieren und "Spielbar machen", das sollte billiger kommen, vielleicht kann man auch vieles selber machen, vor allem reinigen, luft durchpusten usw. Löcher kann man erstmal zukleben mit Tape usw... Lass vielleicht mal einen "kleineren" Orgelbauer draufgucken, nicht die großen Werkstätten, die mit Riesenaufträgen hantieren, die interessieren sich kaum für so was.
    Restaurieren kommt fast einem Neubau gleich und heißt "im alten Stil wie neu werden lassen".
    Spielbar machen heißt das was es sagt.


    lg Gerd

    Hallo Chili,


    was da schief läuft kann ich nicht sagen, aber manchmal hakt es halt insbesondere bei Laptops. Versuch mal eine andere Live-CD oder lad dir was herunter. Oder leiste dir vielleicht eine aktuelle Linux-Zeitschrift, die manchmal mehrere Distris auf der DVD mitbringen. Es kann sein dass irgendwelche Boot-Parameter nicht passen, aber das finden wir hier vermutlich nicht heraus (lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen).
    Prüfe mal mittels Internetsuche die Linux-Kompatibilität deines Schlepptops - eine Inkompatible Komponente reicht um es schwierig oder unmöglich zu machen. Ich bin alles andere als ein IT-Wissender, habe da aber in einigen Jahren als Linux-Amateur schon so dies und das erlebt.
    Ubuntu, Linuxmint, Opensuse kenne ich persönlich und fand bisher für meine Ansprüche Linuxmint am besten. Bei exotischen Linuxen (es gibt unendlich viele sog. Distributionen) kann etwas mehr knoffhoff erforderlich sein. Den besten Support bekommst du meist für Ubuntu und Mint.


    lg Gerd

    Danke für die Infos! Dass die Trompeten erst später kamen, hatte ich kürzlich auch schon mal irgendwo erfahren. Aber für die typischen batallas hielt ich die bisher immer für obligat. Selber hatte ich mal das glück in Salamanca an der Kathedralenorgel spielen zu dürfen,....aber schon >30 J. her.
    Gar nicht mal so schlecht ist übrigens mMn die Trompete von Oude Pekela.


    lg Gerd

    Ich habe mir ja gerade erst Menesterol und Zöblitz angeschafft, die lerne ich erstmal kennen. Jede Orgel hat ja wie im wirklichen Leben ihre eigene Persönlichkeit, mit Stärken und Schwächen.
    Interessieren würde mich, welche GO-Samplesets geeignet sind für franz. Barock (da hab ich einige Literatur) und spanischen Barock (Cabanilles, C. de Arauxo usw.) incl. der typischen Trompeten. Zöblitz ist schon sehr vielseitig aufgrund der charaktervollen Einzelregister, aber hat eben keine Zungen außer im Bass.
    Ist Anloo da universell genug?


    Gerd :-organ:

    sorry ich war die Woche über nicht zu Hause, daher verspätete Antwort.
    Die Kontakte sind auf einer Leiste waagerecht unter den "Köpfen" der Pedaltasten. Die Magnete habe ich zunächst mit Tape befestigt. Die genaue Position der Leiste mit den Kontakten musste ich dann noch finden, jetzt läuft alles.
    Das Ganze ist noch sehr Rohbau, die endgültige Fertigstellung wird noch ein bisschen Zeit haben, weil nichts so gut hält wie ein gutes Provisorium...


    lg Gerd