Posts by Insulaner

    Hallo,
    ich kenne nur zwei 4-manualige kostenfreie Orgeln für GO, die ODFs erhältlich hier dank Mike im Download-Bereich: Die SP-Giga-Demo und die Rotterdam-Demo.
    Allerdings gebe ich zu bedenken, dass 8 GB nicht sehr viel für eine solche große Orgel ist. Ich bin nicht ganz sicher, aber die SP-Giga dürftest du wohl gar nicht oder nur mit Ach und Krach (also 16 bit und nur eines von den drei zur Verfügung stehenden drei Release-Samples je virtueller Pfeife laden können, somit quasi im alten im HW/GO-1 Format). Ob dich das auf Dauer klanglich zufrieden stellen wird? Die Rotterdam-Demo sollte klappen, hat aber "nur" 24 Register, dafür braucht man nicht wirklich 4 Manuale.
    Eine Variante, wenn du etwas Lust zum Basteln hast, wäre, ein vorhandenes 3-manualiges Set selber zu erweitern. Im ODF-Workshop über die Maria Nordheim ist das sehr schön erklärt. Lies dir das ruhig mal durch http://mps-net.de/orgel/seite/…ad&threadid=150&entries=0.
    Gruß, Oliver

    Quote

    Original geschrieben von Toothbrush
    irgendwie blicke ich bei der Struktur der Samplesets noch nicht so ganz durch: Wo befindet sich denn was? Bzw. kann man die einzelnen Register irgendwo ausmachen?


    So schwer sind die nicht zu finden,schau mit einem Editor im ODF einfach nach [rank999] (ODF ist dieses .organ-Datei, und 999 eine Zahl ab 001 gezählt)


    Quote


    Wäre es dazu z.B. mögliche einzelne Register der frei verfügbaren Orgeln zu einem neuen Sampleset zusammenzustellen?


    Ja, das ist möglich und schon oft erprobt. Anleitung gibt's z.B. hier http://mps-net.de/orgel/seite/…ad&threadid=150&entries=0 oder in der GO-Hilfe oder via Durchblättern in den vielen verfügbaren ODFs z.B. aus dem Downloadbereich dieses Forums, der dir demnächst zur Verfügung stehen wird, wenn du noch ein paar Beiträge geschrieben hast.


    Quote


    Mit einem Expander wäre es ja das Ziel eine vorhandene Orgel zu ergänzen und in ihren Möglichkeiten zu erweitern, und nicht eine komplette Orgel zu simulieren.


    Ich weiß nicht genau, was du mit einer "kompletten Orgel" meinst. Etwas Grundstruktur benötigt jede Orgel, wie Manuale, Register, usw. egal wie groß die Orgel nachher auch sein soll. Schau am besten einfach in den o.g. Workshop zur Erweiterung der Maria Nordheim rein, ich schätze, so was ähnliches hast du auch vor mit deinem Expander. Und falls du aus verschiedenen sample sets etwas zusammenstellen willst, kannst du dir hier bei mir ein paar Ideen holen: http://mps-net.de/orgel/seite/…=1027&entries=15#post9405


    Viel Erfolg und Spaß beim Basteln!
    Oliver

    Quote

    Original geschrieben von martin


    PitchTuning betriffft nur die Original-Stimming. Wenn die Verstimmung zwische Original und geleichstufiger Stimmung zu weit abweicht, kommen diese Meldungen. Du musst noch mit HarmonicNumber/PitchCorrection für die anderen Stimmungen arbeiten.


    Danke, Martin, für die schnelle Antwort. Aber der Fehler in meinem Set lag woanders, einfach ganz blöd bei einem Rank falschen Werte für die hohen Pfeifen eingetragen. Hatte mit dem PitchTuning < 1200 cent gar nichts zu tun.


    HarmonicNumber ist klar, ohne das geht das mit einer anderen Stimmung total in die Hose. Aber auf die PitchCorrection greife ich nur zurück, wenn eine Celeste eine Celeste bleiben soll (mache ich mit Verschiebung zwischen 8 und 15 cent) . Für "normales" PitchTuning in Vielfachen von 100 cent lasse ich PitchCorrection immer weg, funktionierte bisher besser als mit. - Ich hatte mal vom leider schon verstorbenen Panos Gekas eine Erweiterung der Dom Bedos Demo runtergeladen, die hatte trickreich das im Original fehlende C# so implementiert, nur funktionierte das mit meiner wohl viel neueren GO-Version überhaupt nicht. In meinem FranzBarock habe ich das daher ohne PitchCorrection eingestellt und bisher hat da sich niemand gemeldet, dass bei irgendeinem Temperament das C# nicht da spielt, wo es hingehört. Bug oder Feature - wer mag es ermessen?
    Gruß, Oliver

    Quote

    Original geschrieben von C18H27NO3


    ist für das Sampleset Veendam eine ODF für GrandOrgue verfügbar?


    Gruß, C18H27NO3


    Wenn ich mir das Bild auf der Seite http://www.pbrd.nl/index.php/v…eset-kaat-tijhuis-veendam
    anschaue kann ich recht deutlich GrandOrgue v.0.3.0.5 lesen :-wow:
    Also irgendwer hat das irgendwann unter GO laufen lassen, aber mehr weiß ich leider nicht, sorry ...
    Gruß, Oliver

    GO-Expertenfrage:
    Ich habe heute erfahren, dass mein Versuch, die beiden Parameter PitchTuning and Pipe999PitchTuning zu kombinieren, um insgesamt mehr als 1200 cent Tonverschiebung zu erhalten (jeder einzelne ist bekanntlich auf 1200 cent limitiert, sonst lädt die Orgel nicht) nicht so ganz gelungen ist.
    Mit den beiden Parametern zusammen lädt zwar die Orgel, die strikten ODF-Logs geben aber eine Warning/Error "temperament would retune pipe by more than 600 (1200) cent" aus und der tatsächlich erklingende Ton stimmt teilweise auch in der Höhe dann nicht.
    Abgesehen davon, dass der Klang natürlich stark beeinflusst wird durch das Shiften, gibt es einen Grund, warum der Algorithmus das nicht zulässt, bzw. gibt es einen Workaround?
    Wofür brauchte ich das: Nun, manchen Demo-Sets fehlt ein "anständiges" Pedalregister und für die Höhe würde ich gern mal ein 8' in einen 2' umwandeln wollen. So hätte man mehr Möglichkeiten innerhalb eines Sets zu bleiben, statt Register von anderen Sets zu borgen, was klanglich auch nicht immer so super ist.
    Für einen Tipp bin ich dankbar!
    Gruß, Oliver

    Quote

    Original geschrieben von the_revelator
    Manchmal kommt es vor, dass ein Ton hängt.. zB wenn das System gerade etwas "ruhte" oder auch manchmal einfach so.


    [...]


    Ich habe meiner Meinung nach (auch) eine Tonstörung. Ich habe Knackser.


    Ich schätze, dass diese Frage nach den richtigen Einstellungen für Betriebssystem und GrandOrgue/Hauptwerk, um Tonstörungen zu vermeiden, die für alle Einsteiger (neben der Auswahl des "richtigen" Sample Set) von großer Bedeutung ist.


    Das Thema ist auch komplex, ich selbst habe mich bei meinem Einstieg bzgl. Klangoptimierungen an diesen beiden Guides abgearbeitet:
    https://www.cantabilesoftware.com/glitchfree/
    https://www.hauptwerk.com/news…tem-and-pc-optimizations/


    Ist nun englisch, für Windows und auch nicht mehr taufrisch, aber um das Thema besser verstehen zu können, sehr lehrreich. Mir hat es jedenfalls geholfen...


    So, nun zu deiner konkreten Situation: Gibt es einen Grund, warum du die Sample-Größe auf 12-bit eingestellt hast? Die "alten" Sets hatten m.W. alle 16-bit Samples, die "neuen" i,d.R, 24-bit. Ich selbst habe generell 20-bit eingestellt, komme damit klar. Das gebe ich dir mal als wichtigsten Tipp mit!

    Weiterhin wird empfohlen, die Sample Rate möglichst durchgängig im Betriebssystem, GO und den Samples gleich zu halten. Ich habe bei mir 48K eingestellt, ob das einen gravierenden Unterschied zu 44K macht, habe ich aber nicht wirklich ausprobiert.


    Etwas merkwürdig fand ich die "[0ms requested]" für die Latenz. Bin kein GO-Guru, aber nur mal zum Ausprobieren, setz das mal auf 20 ms, ob sich das bei dir positiv auf den Klang auswirkt. Was nützt eine Mini-Latenz, wenn der Ton Murks ist?


    Nochmal zurück zu den obigen Links: Den größten Effekt hatten bei mir in der Tat die ganzen Energiesparoptionen. Die sind bei mir jetzt im Netzbetrieb ausgeschaltet und obwohl ich GO und HW auf meinem ganz normalen Windows-Laptop fahre, komme ich klanglich gut zurecht. Könnte ja bei Linux auch was bringen, da mal in die Systemeinstellungen zu schauen.


    Gruß, Oliver

    Quote

    Original geschrieben von mike
    Da hast Du Dir aber wirklich eine ordentliche Portion Arbeit damit gemacht. Da bin ich sicher.
    Was für Hilfsmittel benutzt Du für die ODF-Erstellung? Insbesondere für die Erstellung der Sampledefinitionen?


    Hilfsmittel: Notepad++ und Excel! Letzeres kann nämlich nicht nur mit Zahlen, sondern auch ganz gut mit Zeichenketten. Genauer habe ich mir zwei Excel-Dateien gebaut: Eine für die Ranks: Dort muss ich dann nur noch den jeweiligen Verzeichnispfad angeben und falls es weniger als meine Standard-56-Pfeifen sind noch mit Pipepitchtuning die fehlenden ergänzen. Die Namenskonventionen von SP sind ja recht einheitlich, bis auf ein paar kleine Fehler mit Groß/Klein-Schreibung, aber das ist in einem SVERWEIS nur eine kleine Änderung.
    Die zweite Excel-Datei ist so gebaut, dass ich den Überblick für die Stopnamen eintrage (das ist das, was ich auch in die Word-Datei übernehme, und die Belegungen für die Generals (das ist eine Matrix mit "x"-en). Hieraus werden die Zeilen für die Stop und General-Division generiert, die ich dann mit C&P in die vorgefertige Template ODF-Dummy packe. Wie du ja gesehen hast, ist das Layout der OCOs fast immer gleich, was aber den Generierungsaufwand drastisch verringert.
    Handarbeit per Notepad++ sind dann z.B. die Namen der Label, Korrektur der (wenigen) SP-Fehlerchen, eine Lautstärkenanpassung einzelner Ranks oder wenn ich doch am Standardlayout etwas ändere (bspw. dieser Zimbelstern).
    Die meiste Zeit verbringe wohl mit dem Lesen und Nachdenken, wie das überhaupt werden soll, und natürlich mit fortwährenden Korrekturen, sie es, weil ich etwas Neues über GO gelernt habe oder weil mir eine Zusammenstellung der doch so unterschiedlichen Ausgangs-Sample-Sets dann doch nicht behagt.


    Ich habe übrigens heute einen Update auf die FranzBarock gemacht, nachdem ich in einem Kommentar zu einer Registrierungsanweisung von M. Corrette (http://www.walcker-stiftung.de…er_livre_d_orgue_1737.pdf) gelesen habe, dass Tremulanten französischer Barockorgeln in der Regel auf die gesamte Orgel wirken, hatte ich vorher nicht gewusst und daher auch in der V100 nicht so umgesetzt. V101 hat das jetzt...

    Quote

    Original geschrieben von mike
    Achso - und in der Ankündigung waren noch mehr als 6 Orgeln


    Ja, ich weiß, und bin auch dran:
    Die Malta-Orgel werde ich wohl nicht veröffentlichen. Hängt damit zusammen, dass Mark Bugeja, wie vielleicht einige wissen, die Orgeln Balzan und Fontana umsonst herausgibt, aber die extended Versionen für €12 verkaufen möchte. Wenn ich hier also eine ähnliche Composite-Orgel hinstelle, wie seine extended Version (habe ich seit ca. zwei Wochen auf dem Rechner), hätte ich ein schlechtes Gewissen. Ich nehme noch Kontakt mit ihm auf, wenn er mein Malta-Set als Goodie selbst verteilt, soll mir das recht sein.


    Viel Mühe macht mir momentan die Englisch Barock. Bin allen bisherigen Versionen nicht ganz zufrieden. Basis ist Smecno, mag ich auch nicht abrücken, weil das mein allererster Gedanke war und ich den Sound der Smecno einfach gern höre. Für die Reeds dachte ich an Palma, allerdings kriege ich keine Trumpet über die gesamte Klaviatur hin. Nun gibt es auch bei alten englischen Orgeln (Father Smith, Renatus Harris, ...) auch welche mit geteilten Registern wie bei den Spanischen, aber ich möchte am liebsten die erste Temple Church Orgel nachbauen (die aus der "Battle of Organs"), auf der später J. Stanley Organist war. Ich schätze ich muss mir die Reeds doch aus franz. Sets holen, dass sind die einzigen barocken von SP. Oder statt der Temple Church doch lieber eine kleine Parish Church Orgel bzw. Chamber Organ (z.B. wie die von Snetzler von 1742, die auf wundersame Weise in die Uni von Yale gekommen ist). Ach so viele Optionen...


    Analog zur Menesterol-Extd. kommt noch eine Santanyi-Extd. , von der Hauptwerk-Version der Santanyi bin ich so begeistert, dass ich die auch unter GO mit meinen kleinen Anpassungen haben will...


    Mein CembOrgano ist hingegen schon gut spielbar, muss nur noch die Doku machen und überlegen, ob ich ins Pedal doch noch ein Cembalo-Register setze, nachdem ich auf Youtube ein Pedalcembalo gehört habe (

    )...
    :-help:


    So, Schluss für heute,
    Gruß, Oliver

    Quote

    Original geschrieben von mike
    Ein Beitrag auf der Startseite mit Verweis auf diesen Thread sollte bald angelegt werden. Ebenso könnten wir die Dateien noch in den offiziellen Downloadbereich mit aufnehmen. Wäre das für Dich ok? Über die Lizenzbedingungen Deiner Arbeit hatte ich jetzt nichts gefunden - oder hab ich was übersehen?


    Du kannst gern die Sets so hinterlegen, wie du das als bewährter Forums-Admin für geeignet hälst. Für mich war das Hochladen in den zwei Dreierblöcken am einfachsten, spricht aber auch nichts dagegen, die Strukur auf Einzelset-Ebene zu ändern, wie das im Downloadbereich bisher organisiert ist.
    In den ODF habe ich bzgl. Lizenz, ohne groß nachzudenken, in den Kopfzeilen einen Text übernommen, der dir sehr bekannt vorkommen dürfte. Gemeint war eigentlich, dass da gern jede(r) mit anstellen kann, was er/sie will. Ich hab meinen Spaß damit ja bereits gehabt :-dance:


    P.S. Ich wurde schon angemailt, weil ich für OCO-Teil 2 als Download-Option "Mitglied" angeklickt hatte und daher nicht jeder angemeldete User hier (im Status "Gast") die Datei zu sehen kriegt. Ich kann das nicht mehr ändern, und "Mitglied" wird man wohl erst nach ein paar Posts im Forum. Tut mir leid, war keine böse Absicht.

    Hallo zusammen,
    hier kommt der zweite Teil aus meiner GrandOrgue-Bastelstube. Wie gehabt basieren auch diese drei OCO-Sets auf frei verfügbaren Sonus Paradisi Sample-Demo-Sets:


    1. NdlRom: Niederländische Romantik (Doesburg, Utrecht, sowie ein Register aus Rotterdam)
    2. VeGo_Italia: "stile italiano" (Velosovo, Görlitz, sowie ein Register aus Smecno)
    3. AmeMod: moderne (eklektische?) amerikanische Orgeln (Reuter, Aeolian-Skinner und Rosales)


    Angehängt ist wieder ein Zip-File mit einer Erläuterung (in Kurzform) und den o.g. OCO-ODF-Dateien.


    Mögen auch diese Orgel-Sets noch irgend jemand außer mir eine kleine Freude bereiten!
    Schönes Wochenende,
    Oliver

    Hallo Reinhard,
    ja, Glenn Gould kann man auch morgens um 1/2 5 Uhr schon anhören. Hab immer noch meine vom Taschengeld zusammengesparten Schallplatten mit der Einspielung des wohltemperierten Klaviers im Schrank. Damals wie heute fand ich seinen Vortragsstil einzigartig!


    Also, Glenn Gould zu Ehren habe ich ein wenig gegoogelt und immerhin das hier aufgestöbert:
    1. Satz: https://proorgano.com/product/…1054-printed-music-score/
    3. Satz: http://m.free-scores.com/downl…music.php?partition=94869


    Den Rest findet man vielleicht auch noch,
    Gruß, Oliver

    Sehr schön dieses französische Kornett für Meister Böhm und wie stets sehr ansprechend eingespielt!
    Wie wäre es mit einem amerikanischen 3-manualigen Set? Mir gefällt es, auch wenn ich mich damit nicht spielend ins Netz traue, aber dafür gibt's ja Andere . . .
    Gruß Oliver

    Quote

    Original geschrieben von ngc294
    Bei einem Sampleset der französischen Barockorgel St. Michel en Thiérache habe ich jedoch hörbare Verzögerungen auf einem Manual, bei einem anderen Set jedoch nicht, es scheidet also ein Latenzproblem aus


    Hallo Eberhard,
    die Aussage verstehe ich nicht ganz, Verzögerung ist doch ein Latenzproblem (Ton kommt gefühlt zu spät nach dem Tastendruck), oder liege ich da verkehrt? Da die Samples Sets doch einige Unterschiede haben, kann das schon gut sein, dass sich Latenzprobleme bei einem Set mehr und bei anderen weniger zeigen. Im Hauptwerkforum werden viele gute Tipps zur Installationsoptimierung von HW gegeben, wenn du also ohnehin schon eine HW-Lizenz hast, solltest du versuchen, das richtig einzustellen, dass es läuft. Deine drei Sets sind ja nicht gerade die mit den allerhöchsten Ressourcenanforderungen (wie Göblitz oder so).


    Quote

    Original geschrieben von ngc294
    Mein Problem ist nun wie installier ich jetzt meine Orgeln (ausser St. Michel hab ich noch Smecno und Zöblitz) unter GrandOrgue, den Ordner den Hauptwerk beim installieren anlegt mit den Nummern hab ich auch im Mac, aber die Datei die hier noch zusätzlich mit reinkopiert werden soll ist welche Datei ??? Wo krieg ich die her ??? Ist das .pdf oder .xml oder .odf ??? Vielleicht muß auch noch ein xml in odf Konverter installiert werden, keine Ahnung !


    Die Dateien, die du benötigst sind Grandorgue-ODF Dateien (die mit Dateiendung .organ).
    Für Smecno gibt es im Download-Bereich dieses Forum glaube ich nur die Demo-Version.
    Für Zöblitz sollte dies hier http://mps-net.de/orgel/seite/…ath=download&contentid=90 die ODF für die Vollversion sein, das könnte also für dich passen.
    Für St. Michel gibt es m.W. keine ODF-Vollversion, ich habe im auf Basis des Demo-Set für St. Michel (plus zwei weitere Demo-Sets) ein ODF FranzBarock gebaut und hier (http://mps-net.de/orgel/seite/…d=1027&entries=0#post9302) hochgeladen, aber das nützt dir auf dem Weg zu einem passenden ODF für die Vollversion natürlich nicht viel. Aber vielleicht erbarmt sich ja jemand und schreibt dir das.
    Einen Konverter vom Hauptwerk-Format nach GO kenne ich nicht und nachdem das HW4-Format und das GO-Format mittlerweile doch sehr auseinandergedriftet sind, wäre das auch eine Sysiphus-Arbeit,so einen Konverter zu pflegen.


    Auch wenn es mit St. Michel unter GO am Ende nicht klappen sollte, es gibt so viele brauchbare Orgeln, die mit GO gut zu spielen sind, daher probiere das ruhig aus!
    Gruß, Oliver

    Hallo,
    bin nicht sicher, welche Version du genau meinst. Die Wildervank ist auf so vielen Seiten verlinkt, dass zumindest ich da nicht durchblicke :-confused:


    Eine Version, ich unter HW Free (mit ein bisschen Einstellungen an den Lade-Optionen) nutze, ist die hier: http://almorse.net/content_freeorgans.html
    Al Morse hat dabei den Orgel-Umbau von 2013 berücksichtigt und eine Oboe und ein Viola Celeste auf das Schwellwerk gepackt. So findet man auch Außerdem gibt es wie heutzutage üblich 3 Release Samples.Auf YT gibt es Aufnahmen, wo Willem van Twillert den Orgel-Umbau erklärt, hab's jetzt aber auf die Schnelle nicht wiedergefunden.


    Die Samples sind unter GO nutzbar, hab auch nichts Lizenzverhinderndes gesehen, aber ich kenne bisher kein GO-ODF dafür. Wäre mal ein nettes Projekt, aber ich habe schon so viele nette Projekte, und die beiden Wildvanks auf meinem Rechner reichen mir eigentlich schon aus :-afraid:


    Gruß, Oliver

    Hallo Matyoe,
    in einem anderen Thread wird zwischen Martin und ChristophH etwas ähnliches diskutiert, schau mal hier:
    http://mps-net.de/orgel/seite/…d=1020&entries=0#post9334


    Welches Wildervank-Set hast du - es gibt da mehrere Versionen, Ich nutze die von 2013, in der Version von Michael Teske ("Resultant64").


    Dein Problem scheint noch etwas anders zu sein als das von Christoph, aber da ich eine fast identische HW-Ausstattung habe, kann ich dir sagen, dass ich mit der Wildervank nur Probleme habe, wenn ich sehr viele Register ziehe, aber ansonsten macht das Ding keinen großen Ärger.


    Um den ASIO-Treiber mach dir keine Gedanken, das läuft auch so. Die Wildervank ist glaube ich ein 16bit Set, ich lade es trotzdem mit 20bit und 48kHz wie alle meine Orgeln. Wird zwar nicht unbedingt empfohlen (normal wären die Einstellungen vom Sampleset zu nehmen), aber klappt soweit für mich.


    Wichtig sind die Parameter Polyphonie und "samples per buffer". Martin hat ja schon geschrieben, wie man sich da einer brauchbaren Einstellung von den default-Werten her nähern kann. Bei 2048 für Polyphonie und 512 "samples per buffer" komme ich gut zurecht mit einer Latenzzeit von 20ms und wie gesagt, hängt sich bei mir nichts auf.


    Hoffe du kriegst das mit deiner HW auch hin,
    Oliver

    Nachdem Piotr im Hauptwerk-Forum vor einiger Zeit schon gemeldet hat, dass er auf der Suche nach zu samplenden Orgeln fündig geworden ist, habe nun auf seiner Homepage gleich vier neue Sample Sets angekündigt, Respekt!


    Die größte der vier ist ein Neubau der Firma Eisenbarth aus dem Jahr 2000 für die Pfarrkirche St. Bartholomäus, Österreich, eine stattliche Orgel mit 43 Registern auf 3 Manualen, also noch ein wenig größer als Cracov.


    Die kleinste ist gleichzeitig die jüngste, nämlich eine Orgel von Mascioni (2016) aus dem italienischen Azzio mit 11 Registern und 2 Manualen. Dieses Set soll schon Okt/Nov 2017 erscheinen. Mit 22 Registern etwas größer ist die ebenfalls von Mascioni (2008) gebaute Orgel in Giubasco, italienische Schweiz. Unter http://www.mascioni-organs.com gibt es ein paar zusätzliche Infos zu diesen beiden Orgeln, auf die ich schon gespannt bin, denn eine italienische Orgel habe ich noch nicht auf dem Rechner.


    Ein (mindestens optisches) Highlight ist die Werner-Orgel aus Straßburg/Kärnten von 1743 (19 Register), da hat Piotr also endlich eine barocke Orgel unter die Finger gekriegt. Weil noch kein Veröffentlichungstermin für dieses Set angegeben ist, habe ich schon mal bei YT reingehört:


    Dem fleißigen Piotr und seinen Mitstreitern jedenfalls vorab schon vielen Dank :K

    Quote

    Original geschrieben von Matyoe
    Nun noch an der Latenz arbeiten.


    Versuche den ASIO4ALL zu installieren, aber bis jetzt wird er in Grandorgue nicht angezeigt. Warum nicht ?
    Habe Windows 10 64 Bit.


    Vielleicht hat jemand eine Idee. Na denn morgen einen schönen Sonntag,
    Matyoe


    Hallo,
    die Frage nach ASIO4ALL und Latenz wurde schon in einem anderen Thread diskutiert:
    http://www.mps-net.de/orgel/se…ad&threadid=970&entries=0


    Ich nutze unter dem gleichen Betriebssystem wie du jedenfalls nur GO in der aktuellen Version, ohne was extra zu installieren, habe aber in den Audio/Midi-Einstellungen im Reiter Audio-Ausgabe einen Zielwert von 20ms eingestellt. Geht vielleicht auch noch niedriger, aber für meine HW ist das ein angemessener Wert.


    Dir auch einen schönen Sonntag und hoffentlich spielt dein GO bald so wie es du dir vorstellst,
    Oliver

    Quote

    Original geschrieben von OrgelRm42
    Scheint ganz so als ob der Link auf die Samples nicht mehr funktioniert.


    Na hoffentlich nur ein temporäres Problem. Zum eben-mal-per-mail-verschicken sind die Sample Sets von Piotr ja viel zu groß. :o