Midifizierung eines pneumatischen Orgelspieltisches

  • IMG_20201128_195057.jpg

    IMG_20201128_194955.jpg

    Melde mich in Sachen Registerstreifen beschriftet und leicht austauschbar nach meinem diesbezüglichen Beitrag vom April dieses Jahres.

    Auf dem ersten Bild sind die Beschriftungsstreifen über Excel auf selbstklebende Folien gedruckt, mit einer Klarsichtfolie überklebt und auf PVC-Streifen aufgeklebt zu sehen. Die Bohrungen sind mit einer Bohrschablone passend zu den Innensechskantschrauben im Spieltisch gefertigt.

    Alle Koppeln sind immer an der selben Stelle angeordnet.

    Auf der Rückseite der Registerstreifen ist jeweils eine Beschriftung aufgetragen:

    * Orgel

    * links / rechts (auf dem Spieltisch)

    * Jeweils von unten nach oben nummeriert


    Der obere Teil des Bildes enthält die Register für Pitea

    Darunter die Register der C.Coll Orgel St. Etienne in Caen


    Auf dem unteren Bild sind die Registerbeschriftungen der Orgel aus Friesach auf dem linken Registerbrett zu sehen.


    Das ist meine Hardwarelösung gegenüber dem Panel von VPO ( was mir sehr gut gefällt)


    Für weitere Oktav- Suboktav und Superoktavkoppeln etc. erhält mein Spieltisch oberhalb der Manuale runde Taster mit eben solchen Beschriftungsstreifen

    Gruß Rainer

  • Hallo Rainer, deine Lösung gefällt mir auch sehr gut. Ich habe hier noch eine Skizze rumliegen, wo ich ebenfalls plane, auf dem freien Platz neben den zukünftigen Manualen Holztaster einzubauen. Die Streifen sind ein guter Ansatz. Ich habe die Idee, die einzelnen Streifen für eine Seite mit einem dünnen Rahmen zu verbinden, so dass ich nur eine "Platte" auflegen muss (die Streifen quasi mit einer sehr dünnen Leiste seitlich zu verbinden). Damit braucht man nur oben oder unten zwei Stifte zum fixieren.


    Edit:

    Wenn ich das so weiterdenke, könnte man auch einen ultradünnen Rahmen anfertigen, wo man die Streifen einfach reinhängt.

  • Hallo VP

    Danke. Natürlich gibt es viele Möglichkeiten solche beschriftete Streifen auszuführen und anzubringen. Ist ähnlich wie mit den Ideen zum Druckpunkt. Je mehr man sich damit beschäftigt und Gedanken austauscht umso ideenreicher werden die Lösungen.

    Die von dir beschriebenen Rahmen haben den Vorteil dass man alle Beschriftungen im Rahmen fest integriert. Und dann einfach den ganzen Rahmen tauscht usw.

    Spannend, sich darüber zu unterhalten.


    Ich setz mich jetzt ran und kreiere ein Panel mit Registerstops in größerer Form und darunter kleinere, die zum Programmieren des Crescendos benutzt werden. Dann muss ich nicht von Single-Stop-Jamb und legt/right hin und her wechseln.

    Viel Spaß bei deinen Projekten

    Gruß Rainer

  • Gehört zum Spieltisch, nicht aber Midifizierung.


    IMG_20201204_122034.jpg


    So sieht es manchmal aus. Einzelne Notenblätter. Wie oft geschieht es, dass sie verrutschen. Oder bei Husten etc. wegfliegen.

    Ich hab eine Idee in einem Spieltisch gefunden, die ich in meine Orgel integriere.


    IMG_20201204_121948.jpg


    Unten am Notenpult sind Magnetstreifen aufgelegt. Ich lass in einer Tischlerei unten und in halber Höhe ein Nut in den Notenständer fräsen. Dort klebe ich die Magnetstreifen ein.


    IMG_20201204_122131.jpg


    Dann kann man die Noten mit Magnete fixieren (kleinere, z.B. von einer Magnetwand, als hier gezeigt)

    Nichts fliegt weg oder fällt herab etc.

    Ich finde die Idee gut. Zu sehen ist hier die Toccata Nr. 5 in F-Moll von Charles Widor.

    Ich hatte gerade die Noten in Griffnähe. Bin aber erst ganz am Anfang mit Üben