Kritik an GrandOrgue

  • 1) In der Regel liegen Probleme mit GrandOrgue eher an der Hardware oder am Unvermögen der Anwender.

    2) Es gibt m. E. auch nicht sehr viele denkbare Funktionen, die GrandOrgue nicht bieten würde. Das müsstest Du schon mal näher beleuchten, was da angeblich fehlt, was andere Programme haben. Das einzige mir bekannte Programm, das mehr (evtl. auch zu viel) Funktionen bietet als GrandOrgue ist Hauptwerk - und das ist ein hoch kommerzielles Produkt, von dem man das erwarten darf.

    zu 1)
    Wenn es am "Unvermögen der Anwender" scheitert, dann sollte sich der Programmierer die Frage stellen, ob er vielleicht versagt hat, eine Funktionalität verständlich zu implementieren :rolleyes:


    zu 2)

    Piotr Graboswki sagt zu einigen seiner Samplesets, dass bestimmte Funktionalitäten, die in Hauptwerk vorhanden sind, in GO fehlen und das es deshalb keine GO-Version gibt.

    In dem Fall könnte z.B. ein GO-Entwickler nachfragen, was genau fehlt. Hier den GO-Usern zu sagen, sie sollen bei GitHub ihre Wünsche äußern, finde ich ziemlich unpassend. Zum Einen, weil viele Leute kein Englisch können, zum Anderen sind solche (Open-Source-) Gepflogenheiten einem Orgelspieler nicht bekannt.

    Mit Piotr gibt es einen Hersteller, der GO-Sets erstellt! Die GO-Programmierer sollten mit ihm zusammen arbeiten und nicht auf GitHub-Meldungen warten! Da werden sie genug Input für die Weiterentwicklung bekommen.
    Hier sind einige Gründe nachzulesen, was bei Hauptwerk besser läuft: https://piotrgrabowski.pl/grandorgue-versions/


    Meiner Meinung nach sind die GO-Entwickler tatsächlich etwas gemütlich unterwegs. Wie wäre es, mal die neuen Datenträger NVME zu unterstützen und die Samples nicht in den Speicher laden, sondern beim Spielen laden und verarbeiten?

    Wenn man das JETZT implementiert, dann ist man da Hauptwerk ein paar Nasenlängen voraus! Das wird nicht die Motivation sein, aber damit könnte man Ladezeiten verringern und mit weniger Hauptspeicher auskommen. Siehe Sweelinq!


    Ich glaube, das sind erst mal genug Punkte, um die GO-Programmierer aufzuwecken. :D

  • Das der Faden unangemeldet nicht sichtbar ist, sagt eigentlich alles. Hauptwerk-Kritik erwünscht, GO-Kritik nicht.

    Sie vergessen etwas Wichtiges: Sie müssen Hauptwerk kaufen und Windows, aber Sie erhalten GO mit kostenlosem Ubuntu.

    In dem Fall könnte z.B. ein GO-Entwickler nachfragen, was genau fehlt.

    Das ist bekannt, aber nicht alles darf nachgemacht werden.


    Darüber hinaus nimmt die Herstellung eines ODF auch ziemlich viel Zeit in Anspruch, während wahrscheinlich weniger verkauft werden kann.

    Ich gehe davon aus, dass die freien Organe von PG am häufigsten verwendet werden.

  • Das der Faden unangemeldet nicht sichtbar ist, sagt eigentlich alles. Hauptwerk-Kritik erwünscht, GO-Kritik nicht.

    Falsch! Das sagt nur, dass Dein Betriebssystem standardmäßig auf Deutsch eingestellt ist. Da es sich hier offiziell um einen Beitrag in Englischer Sprache handelt, musst Du nur oben die Sprache auf Englisch stellen und es wird auch angezeigt, ohne im Forum angemeldet zu sein. Schlicht eine Eigenschaft der Forensoftware, für die ich nichts kann, und keine Verschwörung! ^^

    zu 1)
    Wenn es am "Unvermögen der Anwender" scheitert, dann sollte sich der Programmierer die Frage stellen, ob er vielleicht versagt hat, eine Funktionalität verständlich zu implementieren :rolleyes:

    Die meisten Anwender kommen mit GrandOrgue ohne fremde Hilfe zurecht und für die anderen gibt es ja Foren wie dieses hier. Ich sehe nicht, dass es bei anderer Orgelsoftware weniger Fragen geben würde.

    Hier den GO-Usern zu sagen, sie sollen bei GitHub ihre Wünsche äußern, finde ich ziemlich unpassend. Zum Einen, weil viele Leute kein Englisch können, zum Anderen sind solche (Open-Source-) Gepflogenheiten einem Orgelspieler nicht bekannt.

    Wir waren jahrelang in der glücklichen Situation, dass der Hauptentwickler (damals Martin) Mitglied in unserem Forum war und seine Muttersprache Deutsch ist. Das ist nun eben anders. Die Spielregeln machen immer die, die auch die (unbezahlte) Arbeit machen.

    Meiner Meinung nach sind die GO-Entwickler tatsächlich etwas gemütlich unterwegs.

    Klar, es ist schließlich deren Hobby und es steht nicht die Motivation dahinter, möglichst viel Geld zu verdienen. Ich denke, es ist auch nicht der Anspruch, genau so gut oder besser zu werden wie Hauptwerk, auch wenn wir uns das sicher wünschen würden. GrandOrgue ist eine kostenlose Möglichkeit, mit sehr gutem Klang zuhause Orgel zu üben. Dieses Ziel ist doch schon längst erreicht. Für alles was evtl. noch darüber hinaus geht, sollten wir dankbar sein, oder selbst dafür aktiv werden.

  • zu 1)
    Wenn es am "Unvermögen der Anwender" scheitert, dann sollte sich der Programmierer die Frage stellen, ob er vielleicht versagt hat, eine Funktionalität verständlich zu implementieren :rolleyes:

    Of course.


    But as said many times, that's collaborative work, through changes request and review processes. The more we have people that do both jobs, the more we can expect quality of work (that's not an absolute).

  • zu 2)

    Piotr Graboswki sagt zu einigen seiner Samplesets, dass bestimmte Funktionalitäten, die in Hauptwerk vorhanden sind, in GO fehlen und das es deshalb keine GO-Version gibt.

    In dem Fall könnte z.B. ein GO-Entwickler nachfragen, was genau fehlt. Hier den GO-Usern zu sagen, sie sollen bei GitHub ihre Wünsche äußern, finde ich ziemlich unpassend.

    GitHub is the new home of GrandOrgue and has also discussions features, so, it's a way like another to discuss about features, like this forum. The difference is that's the official one and the one through requests will be adressed.

  • Quote

    Mit Piotr gibt es einen Hersteller, der GO-Sets erstellt! Die GO-Programmierer sollten mit ihm zusammen arbeiten und nicht auf GitHub-Meldungen warten! Da werden sie genug Input für die Weiterentwicklung bekommen.

    Hier sind einige Gründe nachzulesen, was bei Hauptwerk besser läuft

    You haven't seen the discussion thread I've done on that subject.


    https://github.com/GrandOrgue/grandorgue/discussions/1162


    Many remarks of Piotr have been answered.


    I've also asked him directly what is missing in GO to make him back on it and never been answered. So, let's go forward and make the software ours like it has always been: open-source, made and shared by contributors, for users.

  • War bezüglich der Sample-Set Hersteller nicht auch mal so eine Sache, dass Hauptwerk von den Sampleset-Herstellern verlangt hat, nur noch für Hauptwerk zu entwickeln? Sprich, wer für andere entwickelt, fliegt bei Hauptwerk raus?


    Ich meine, dass die da einen Rückzieher gemacht haben, bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

  • War bezüglich der Sample-Set Hersteller nicht auch mal so eine Sache, dass Hauptwerk von den Sampleset-Herstellern verlangt hat, nur noch für Hauptwerk zu entwickeln? Sprich, wer für andere entwickelt, fliegt bei Hauptwerk raus?


    Ich meine, dass die da einen Rückzieher gemacht haben, bin mir aber nicht mehr ganz sicher.

    Im Prinzip läuft es genau darauf hinaus. Jeder (Sampleset-) Hersteller, der auf seiner Webseite nicht nur Hauptwerk, sondern auch GrandOrgue o. ä. unterstützt , wird von Brett Milan (MDA) boykottiert. Nachzulesen im Hauptwerk Forum in einem Beitrag von 2013:


    https://forum.hauptwerk.com/viewtopic.php?f=1&t=12627


    Augustines VPO hatte daraufhin eine extra (mehr oder weniger geheime) Webseite für GO Sets eingerichtet. Sonus Paradisi hat damals angefangen Samplesets zu verschlüsseln und Piotr Grabowski bewegt sich mit seiner Webseite auf dünnem Eis. Kann gut sein, dass man ihm inzwischen Druck gemacht hat. Jedenfalls ist es naheliegend, dass eiserne Hauptwerk-Verfechter gerne GrandOrgue schlechtreden.

    Ich selbst und meine MPS Orgelseite wird von MDA sowieso boykottiert wo es nur geht, da hier Hauptwerk und GrandOrgue praktisch gleichwertig behandelt werden. Ein extremes Ärgernis für Brett Milan, dass unsere Seite auch noch so bekannt geworden ist. :-wow:

  • It seems you haven't read well B Milan. He just spoke about the Hauptwerk forum.

    But which manufacturer of HW samplesets would like his contributions to the HW forum to be constantly deleted because he also writes about GrandOrgue on his own website or offers GO samplesets? So it's not just about the HW forum, but much more!


    Aber welcher Hersteller von HW-Samplesets möchte, dass seine Beiträge im HW-Forum ständig gelöscht werden, weil er auf seiner eigenen Webseite auch über GrandOrgue schreibt, oder GO-Samplesets anbietet? Es geht da also nicht nur um das HW-Forum, sondern viel weiter!

    If we see links to any website that features clone software or text written about it that post will be deleted without warning.

  • Mikelectric please re-read. Milan said that threads about GrandOrgue (or others) will be deleted from the forum.


    He didn't speak about creators' websites or...


    You could look at that sentence:


    Quote

    If someone wishes to link to a site that promotes their instruments while also promoting other software then please feel free to announce this elsewhere on your own websites, but not here as it will be removed without warning.

    That's just about moderation on Hauptwerk forum, nothing else.

  • The second quote reflects exactly the same as the first quote: If someone has a website that contains GrandOrgue or similar, then this page must not be linked in the Hauptwerk forum. Such a link may be placed elsewhere, but NOT in the HW forum. In plain language, no set manufacturer or dealer (or private individual) is allowed to post an advertising contribution if the link is not exclusively to HW-compliant content. This would eliminate one of the most important advertising opportunities for a sample set manufacturer for its HW sets.


    It's similar to Mercedes forbidding an independent car dealership to have other car brands in its range. One reason why sample set manufacturers struggle to support GrandOrgue.


    Why do I know this so well? Because it was me in 2013 who criticized Hauptwerk and at the same time did massive advertising for GrandOrgue. I am the reason for B. Milan's anger back then, which probably continues to this day. Since then, many HW users have become more critical and GO has become massively popular.



    Das zweite Zitat spiegelt doch genau das selbe wieder wie das erste Zitat: Wenn jemand eine Webseite hat, die GrandOrgue o. ä. zum Inhalt hat, dann darf diese Seite nicht im Hauptwerk-Forum verlinkt werden. So ein Link darf sonstwo angebracht werden, aber NICHT im HW-Forum. Im Klartext darf kein Set-Hersteller oder Händler (oder auch Privatmann) also einen Werbe-Beitrag posten, wenn nicht ausschließlich auf HW-konforme Inhalte verlinkt wird. Damit würde für einen Sampleset-Hersteller eine der wichtigsten Werbemöglichkeiten für seine HW-Sets wegfallen.


    Das ist so ähnlich, als würde Mercedes einem freien Autohaus verbieten, auch noch andere Automarken im Sortiment zu haben. Ein Grund, warum sich Sampleset-Hersteller u. a. schwer tun GrandOrgue zu unterstützen.


    Warum ich das so genau weiß? Weil ich es 2013 war, der Kritik an Hauptwerk hervorgebracht hat und gleichzeitig massiv Werbung für GrandOrgue gemacht hat. Ich bin der Grund für B. Milans Wut damals, die wahrscheinlich bis heute anhält. Seitdem sind viele HW User kritischer geworden und GO hat massiv Zulauf bekommen.

  • Quote

    Im Prinzip läuft es genau darauf hinaus. Jeder (Sampleset-) Hersteller, der auf seiner Webseite nicht nur Hauptwerk, sondern auch GrandOrgue o. ä. unterstützt , wird von Brett Milan (MDA) boykottiert. Nachzulesen im Hauptwerk Forum in einem Beitrag von 2013

    Ok, I understood this as : you cannot promote on your website other things than Hauptwerk.


    I found that would be so much intrusive if it was true.