Mini-Orgel mit "Raspberry Pi"


  • Ist wohl noch immer wheezy. Aber macht ja nichts, tu ich zuerst mal den Compiler updaten, sonst läuft das wahrscheinlich ewig.

  • :-D Also dann wohl doch besser eine neue SD Karte "brennen"


    Die aktuelle Software bekommt man hier: https://www.raspberrypi.org/downloads/


    Ich benutze gerne die Version mit NOOBS (Aktuelle Version 1.7.0)


    Dabei muss nur eine Datei heruntergeladen und auf eine leere, formatierte SD-Karte entpackt werden. Bem ersten Start des Raspberry Pi erscheint dann ein Menü, wo man gleich unter mehreren verschiedenen Betriebssystemen auswählen kann. Nach der Auswahl wird das entsprechende Betriebssystem (in meinem Fall Raspbian) automatisch installiert und alles Überschüssige wieder von der SD-Karte entfernt. Das System ist damit sofort laufffähig und man macht nur noch ein paar weitere Einstellungen bzw. Anpassungen.

  • Einige Zeit später.......


    Quote

    gcc version 4.9.2 (Raspbian 4.9.2-10)
    pi@raspberrypi:~ $

    Also das passt jetzt :-)


    Dann geht es weiter:



    [H2]Bauanleitung für GO unter Raspberry Pi mit Raspbian Linux[/H2]
    [navy]Blau[/navy] geschrieben ist alles, was je nach Version unterschiedlich sein kann.
    [red]Rot[/red] geschrieben sind alle Eingaben, die immer gleich bleiben.



    1. Im Home-Verzeichnis (pi@raspberrypi:~ $) ein neues Verzeichnis anlegen, z.B. [navy]gobuild[/navy]



    2. Nachfolgende 3 Dateien mit dem aktuellen Sourcecode herunterladen von


    http://download.opensuse.org/r…8:/grandorgue/Debian_8.0/


    [navy]grandorgue_0.3.1.2084-127.1.diff.gz
    grandorgue_0.3.1.2084-127.1.dsc
    grandorgue_0.3.1.2084.orig.tar.gz[/navy]


    Dabei darauf achten, dass sie nicht durch die Downloadsoftware (Browser) irgendwie verändert werden vor dem Abspeichern. Am besten auch die MD5-Prüfsummen kontrollieren.



    3. Diese 3 Dateien z. B. mit Dateimanager in das neue Verzeichnis ([navy]gobuild[/navy]) schieben.



    4. Terminal starten und ins Verzeichnis der Dateien wechseln


    pi@raspberrypi:~ $[red]cd[/red] [navy]gobuild[/navy]



    5. In diesem Verzeichnis im Terminal eingeben:


    [red]sudo apt-get install build-essential fakeroot[/red]



    6. Nach Abarbeitung von 5. eingeben:


    [red]dpkg-source -x[/red] [navy]grandorgue_0.3.1.2084-127.1.dsc[/navy]



    7. dabei wurde ein neues Verzeichnis angelegt in das man wechseln muss:


    [red]cd[/red] [navy]grandorgue-0.3.1.2084[/navy]



    8. Der nächste Schritt compiliert und baut das neue GrandOrgue fertig zusammen:


    [red]dpkg-buildpackage -rfakeroot[/red]



    9. Höchst wahrscheinlich bricht Schritt 8. ab und bringt eine Meldung, dass zuerst noch weitere Pakete nachinstalliert werden müssen, bevor wirklich begonnen werden kann zusammenzubauen.


    Man kopiert am besten die Namen der noch fehlenden Pakete direkt hinter folgenden Befehl:


    [red]sudo apt-get install[/red] [navy]Namen der noch fehlenden Pakete[/navy]



    10. Sind die fehlenden Pakete alle nachinstalliert, dann wiederholt man ab Punkt 8. bis keine Pakete mehr als fehlend gemeldet werden.



    11. Fehlen dann keine Pakete mehr, dann läuft der Bauvorgang längere Zeit, je nach Rechnerleistung. Man kann also solange ruhigen Gewissens etwas anderes unternehmen.



    12. Als Endergebnis entsteht eine Datei namens [navy]grandorgue_0.3.1.2084-127.1_armhf.deb[/navy]. Dieses fertige Programm wird wie folgt installiert:

    [red]dpkg -i[/red] [navy]grandorgue_0.3.1.2084-127.1_armhf.deb[/navy]


    Außerdem entsteht eine zweite Datei namens [navy]grandorgue-demo_0.3.1.2084-127.1_all.deb[/navy]. Dies ist das Demo-Sampleset. Es kann genauso installiert werden:

    [red]dpkg -i[/red] [navy]grandorgue-demo_0.3.1.2084-127.1_all.deb[/navy]


    Damit sollte GrandOrgue nun gebaut, installiert und lauffähig sein



    Die aktuelle GO-Version ohne Demo-Sampleset befindet sich hier als .zip Datei im Anhang für alle Mitglieder

  • Fragen:


    1. Ich würde den Raspi-GO-Build inkl. Demo-Set gerne offiziell im Downloadbereich hier anbieten. Welche Dateien sollte ich dann als Sourcen mit dazu anbieten? Sind das nur diese 3 Dateien oder gehört da auch alles andere dazu?


    2. Letztes mal beim Raspi 1 hatten wir einen Test gemacht (make test). Das scheint jetzt hier nicht mehr zu funktionieren?! Oder ist der Raspi 2 schon offiziell im GO-CPU-Ranking aufgenommen?


    3. Funktioniert das jetzt im Prinzip auf jedem System gleich mit dem Build? Ich würde es auch gerne mal auf einem größeren (Ubuntu-)Linux-Rechner ausprobieren. Von meinem äußerst preiswerten AMD "Kabini" 5350 würde mich auch mal die GO-Leistung interessieren. Das ist eine QuadCore CPU für unter 40 € und der läuft als Arbeitsplatz echt erstaunlich flott und braucht nur minimal Strom.

  • Quote

    Original geschrieben von mike
    1. Ich würde den Raspi-GO-Build inkl. Demo-Set gerne offiziell im Downloadbereich hier anbieten. Welche Dateien sollte ich dann als Sourcen mit dazu anbieten? Sind das nur diese 3 Dateien oder gehört da auch alles andere dazu?


    Die Sourcen sind im Prinzip die drei Dateien, die du als Ausgangsbasis verwendet hat.


    dpkg-buildpackage erzeugt normalerweise am Buildrechner auch ein Source-Packet, das lokale Änderungen von dir einschließen würde. Die dsc-Datei listet alle Dateien auf, die sonst noch dazu gehören.


    Quote


    2. Letztes mal beim Raspi 1 hatten wir einen Test gemacht (make test). Das scheint jetzt hier nicht mehr zu funktionieren?! Oder ist der Raspi 2 schon offiziell im GO-CPU-Ranking aufgenommen?


    Es heißt jetzt "make runperftest", da "make test" in CMake eigentlich für etwas anderes gedacht ist. Pi2 ist aber schon einmal enthalten.


    Quote


    3. Funktioniert das jetzt im Prinzip auf jedem System gleich mit dem Build? Ich würde es auch gerne mal auf einem größeren (Ubuntu-)Linux-Rechner ausprobieren. Von meinem äußerst preiswerten AMD "Kabini" 5350 würde mich auch mal die GO-Leistung interessieren. Das ist eine QuadCore CPU für unter 40 € und der läuft als Arbeitsplatz echt erstaunlich flott und braucht nur minimal Strom.


    Das geht auf jeden Debian-basierten System so - die Version darf halt nur nicht zu alt sein [also keine alten LTS-Versionen].

  • Hallo,



    auch ich experimentiere gerade mit einem Raspi 2 herum, um damit GO laufen zu lassen. Ich habe hier zwar schon gelesen, dass der limitierte Arbeitsspeicher das Nadelöhr für die Anzahl der gleichzeitig klingenden Register und der Polyphonie sein wird, aber aber auf der anderen Seite Frage ich mich ernsthaft, wie viel Rechenleistung ein fertiger Expander hat/haben kann?
    Wahrscheinlich auch nicht wirklich viel.


    Mein Ziel wäre es daher mit einem Raspi oder einem anderen Minicomputer einen frei konfigurierbaren Expander auf GO-Basis zu bauen und nicht auf die Simulation einer real existierenden Orgel abzuzielen.
    Denn meine krichliche Dienstorgel ist eigentlich schon ok, nur an der einen oder anderen Stelle wären 2 Register pro Werk für ein Solo oder ein bestimmtes Literaturstück sehr willkommen.


    Da wäre ein Raspi natürlich eine günstige Option, wenn man ihn denn zum Laufen bekommt.


    Genau an dieser Stelle scheitere ich gerade, denn ich habe einen frisch mit Raspbian Stretch aufgesetzten Raspi 2 hier liegen, den ich versucht habe gem. der hier geposteten Step by Step Anleitung mit GO zu füttern. Bis zu einem gewissen Punkt spielt er mit, allerdings dann ist die Party auch schon wieder rum und nicht geht mehr (abgesehen vom normalen Raspi-System).


    Daher würde ich mich sehr freuen, wenn die Linuxisten hier in der Lage wären mir auf die Sprünge zu helfen.


    Ich beschreibe mal meine Aktionen bisher:


    1. Raspbian Jessie mit Win32DiskImager auf eine 32GB Class 10 SD geschrieben
    2. Raspi gestartet und die ganzen Basics konfiguriert: Gebietsschema, Uhrzeit, Netzwerk. SSH-Zugriff für Putty aktiviert, damit ich den Zwerg vom Desktop aus bedienen kann.
    3. Verbindung mit Putty hergestellt
    4. Raspi entmüllt und LibreOffice, Minecraft und den ganzen Anwendungsmist entfernt. Der Kerl soll Musik machen, keine Briefe schreiben
    4. Mit sud apt-get update Paketlisten aktualisiert
    5. Mit sudo apt-get upgrade das System auf den neuesten Stand gebracht


    Jetzt angefangen GO zu installieren:


    1. Aeolus mit sudo apt-get aeolus installier
    2. kmix mit sudo apt-get kmix installiert
    3.Compilerversion geprüft. Ergebnis: GCC V6.3.0. Sollte also passen.
    4. Zur Sicherheit neu gestartet
    5.Verzeichnis gobuild mit mkdir im Root angelegt
    6.Die Dateien
    grandorgue_0.3.1.2232-144.1.diff.gz
    grandorgue_0.3.1.2232-144.1.dsc
    grandorgue_0.3.1.2232.orig.tar.gz
    aus dem GO-Dispository für Debian 9 runtergeladen
    7. Dateien ins Verzeichnis gobuild verschoben
    8. Mit dpkg-source -x grandorgue_0.3.1.2232-144.2.dsc
    Source Packages entpackt. Dabei die Fehlermeldungen
    [red]dpkg-source: warning: extracting unsigned source package (grandorgue_0.3.1.2232-144.2.dsc)[/red]
    und
    [red]dpkg-source: warning: source package uses only weak checksums[/red]
    erhalten. Prozess ist aber durchgelaufen.
    9.Ins Verzeichnis [navy]/gobuild/grandorgue-0.3.1.2232 $[/navy] gewechselt
    10.Versucht den Compiler mit
    dpkg-buildpackage -rfakeroot zu starten
    folgene Fehlermeldung bekommen:
    [red] dpkg-source --before-build grandorgue-0.3.1.2232
    dpkg-checkbuilddeps: error: Unmet build dependencies: debhelper (>= 7) cdbs cmake gettext po4a libjack-jackd2-dev libasound2-dev libwxgtk3.0-dev xsltproc devscripts libudev-dev libfftw3-dev libwavpack-dev
    dpkg-buildpackage: warning: build dependencies/conflicts unsatisfied; aborting
    dpkg-buildpackage: warning: (Use -d flag to override.)[/red]


    Dummerweise sagt er da nix von fehlenden Paketen, weshalb ich bisher noch nicht versucht habe etwas nachzuinstallieren.
    An dieser Stelle wäre ich auf Hilfe durch die Linux-Cracks im Forum angewiesen um weiterzukommen.


    Sorry für den langen Post, aber ich wollte den Fehler so genau wie möglich beschreiben, damit es nicht zu zig Rückfragen kommt und eine Chance besteht, dass wir den Fehler finden und beheben können.
    Mich kotzt das in Foren auch immer an, wenn Frage gestellt werden ohne die nötigen Infos und man nur mit Glaskugel antworten kann.


    Danke und VG
    Toothbrush

  • Hallo,


    nachdem ich nun einfach alle mit Leerzeichen getrennten Begriffe der Fehlermeldung durch die Befehlszeile
    sudo apt-get install.... geschoben habe, hat Raspi sich dann doch mal zum kompilieren bequemt.
    Nach etwa 3 Stunden war er dann fertig.


    Ich mich schon gefreut und versucht nun go aus dem Paket zu installieren, aber Pustekuchen, nix war. Die Installation bricht mit Fehlermeldung ab. Leider keine genaue Angabe, was ihn stört. Habe den Compiler nach dem erneuten Download der Quelldateien nochmal angeworfen und hoffe, dass es nun erfolgreicher verläuft. Bin allerdings misstrauisch, weil der Compiler während der Arbeit gelegentlich meckert, dass er etwas nicht entfernen konnte, weil nicht gefunden usw. und dass er den Fehler ignoriert habe. Er läuft trotzdem weiter.


    Bin sehr gespannt auf das Ergebnis.



    VG
    Toothbrush

  • Hallo "Zahnbürste",


    :-welcome: im Forum.


    Da wird es ja mal wieder richtig spannend. Ich muss mich nur erst wieder reindenken, da ich mich seit 02/2016 nicht mehr damit beschäftigt habe. Erstaunlich, wie gut ich das wenigstens dokumentiert hatte :-D
    In meiner Schublade liegt schon seit Monaten ein Raspi 3. Gute Gelegenheit, jetzt auch mal wieder aktiv zu werden.


    Ich bin gespannt, ob es bei Dir jetzt durchläuft. Falls nicht, Deinen Benutzerstatus habe ich nun angepasst, sodass Du notfalls auch das fertige GO (die ältere Version) herunterladen kannst.


    Gruß Michael

  • Mein Empfehlung:
    * Aktuelles Raspian verwenden
    * Debian Source-Packet herunterladen und mittel dpkg-buildpackage rekompilieren


    Ein paar Hinweise, wenn man alte Anleitungen nutzt:
    * Der GCC für ARM von aktuellen Distributionen ist aktuell genug - dh. kein Anpassen der GCC Version mehr nötig
    * GO ist auf mehrere Binary-Pakete, die man alle gemeinsam installieren muss.


    PS: Wenn du Fehlermeldungen postest, kann man dir vielleicht helfen.


    PPS: Für OpenSuSE am Pi https://en.opensuse.org/HCL:Raspberry_Pi3 gibt es auch vorkompilierte Binaries (https://build.opensuse.org/pac…248:grandorgue/grandorgue aarch64).

  • Hallo,


    auch ich bin noch unterwegs. Ich bitte meine lange Abwesenheit zu entschuldigen, aber Arbeitsplatzwechsel, gefolgt von Umzug etc., haben dafür gesorgt, dass die verschiedenen Bastelutensilien relativ lange in ihren Kartons verpackt waren.


    Ich schiebe das Thema einfach noch einmal an, denn inzwischen ist ja der Raspi 4 mit bis zu 4 GB auf dem Markt und ich erinnere mich, dass auf meinem alten PC mit 4 GB schon eine ganze Menge mit GO möglich war, solange man es nicht übertrieben hat.


    Hat von euch hier nochmal jemand Versuche unternommen?



    VG


    Toothbrush