GO Device IDs unter Windows

  • Bei einer Orgel habe ich zwei identische USB-Keyboards angeschlossen. Unter Windows 7 und 8 gab es dabei nie Probleme. Sollte es jedoch bei Windows 10 tatsächlich öfter zu Vertauschungen kommen, dann wäre das sehr unschön bzw. so kaum zu gebrauchen.
    Allerdings bin ich mit der Orgel inzwischen auch auf Linux gewechselt und hatte da bisher ebenfalls keine Probleme mit Vertauschungen. Insofern kann ich zu Windows 10 wenig beitragen. Falls nötig könnte ich es an meinem Win 10 Tablet ausprobieren.

  • Zu stabilen Device-IDs wie unter Linux / GOLive führt das nicht - die Nummerierung passiert jetzt pro Namen extra duchnummeriert.


    Es bietet Vorteile in gewissen Situationen - aber bestehende MIDI Zuweisungen muss man (teilweise) danach wegen der anderen Geräte-Namen neu machen.


    Die Frage ist, ob es für die Mehrzahl der User Vor- oder Nachteile bietet.

  • Für die Mehrzahl der Nutzer kann ich schlecht sprechen, aber nach meiner Meinung:


    Aus der Sicht als Anwender ist es mir egal, wie die Devices intern bezeichnet werden, Hauptsache die Funktion ist gewährleistet und es entstehen nicht nachträgliche Vertauschungen von Midi-Komponenten gleicher Bauart.


    Wenn eine erneute Konfiguration der Midi-Devices notwendig würde, weil sich deren Namenskonventionen in GO geändert haben, wäre das zwar im Moment lästig, aber durchaus für mich akzeptabel, wenn es langfristig auch nur geringe Vorteile haben sollte. Allerdings sollten die neuen Devicenamen dann auch gut überlegt sein, damit in absehbarer Zeit nicht wieder daran herum geändert werden muss.