Nummern der Samplesets und ihrer Unterverzeichnisse

  • Schon mindestens seit ich mehr als 3 Sets besitze hatte ich festgestellt, dass das Sample-Verzeichnis total unübersichtlich ist und ich kaum noch wusste, welches Set habe ich auf welchem PC und vor allem in welchem Verzeichnis unter welcher Nummer??


    Jedes mal eine Liste hervorzuziehen und die Nummern rauszusuchen und mit dem Verzeichnis zu vergleichen schien mir zu umständlich. So bin ich auf folgende Lösung gekommen, mit der ich glücklich bin.


    Naheliegend wäre ja, den Set-Namen einfach direkt hinter den Verzeichnisnamen mit der entsprechenden Nummer zu schreiben,


    z. B. statt DIR: [004711] dann DIR: [004711 - Kölnisch_Dom]




    Damit ist aber auch gleichzeitig der Verzeichnisname verändert und das Set kann nicht mehr funktionieren. Also war es naheliegend, einfach leere Verzeichnisse einzufügen die jeweils nochmal die selbe Nummer aber zusätzlich auch den Namen des Sets beinhalten. Außerdem wollte ich noch den Sethersteller kennzeichnen und habe entschieden, hier 2- bis 3-stellige Kürzel zu verwenden, die für viele Hersteller sowieso schon gebräuchlich sind.


    Hierin pflege ich jeweils die eigenen und sonstige mir bekannte Sets neu ein. Von Zeit zu Zeit wird diese Liste einfach auf allen PCs auf denen bei mir Hauptwerk oder GrandOrgue läuft neu zum Hauptwerk-Sample-Verzeichnis hinzukopiert.



    Nun kann ich schön sehen, welches Set wirklich mit welchem .rar-Paket installiert ist. Überall wo kein Verzeichnis mit der selben Nummer doppelt vorliegt ist auch nichts installiert.
    Das gleiche funktioniert übrigens auch im Hauptwerk-Cache-Verzeichnis so.


    Hier ist der Download-Link auf meine Datei, die sämtliche Verzeichnisse nochmal in einem separaten Unterverzeichnis beinhaltet.
    Wer das System so auch benutzen möchte, muss nur wie gesagt diese Verzeichnisse mit ins HW-Sampleverzeichnis kopieren.
    Diese Datei werde ich an dieser Stelle hier auch jeweils aktualisiert vorrätig halten.


    Gruß Michael

  • Soeben habe ich eine aktualisierte Liste der HW-Schlüsselnummern von Samplesets in den Downloadbereich gestellt. Ich kann aber nur Nummern hinzufügen die mir bekannt sind. Also von Samplesets die ich selbst besitze, oder deren Nummern mir irgendwie mitgeteilt wurden.


    [red]Deshalb meine Bitte:[/red]


    [H2]Wenn ihr ein Set besitzt dessen Nummer noch nicht in der Liste aufgeführt ist, oder ihr solche Nummern von Sets irgendwoher kennt, dann gebt mir bitte bitte bescheid, damit ich auch diese Nummern mit aufnehmen kann !
    [/H2]
    [hr]
    Es gibt etliche User die diese Liste gerne verwenden - und offenbar immer noch etliche, die nicht wissen was ich damit meine. [red]Eigentlich sollte es für viele interessant sein [/red] :D


    Gruß und Danke


    Michael

  • [H2]Nochmal ein Aufruf ![/H2]


    Mir fehlen noch von sehr vielen Samplesets, vor allem den neueren, die Nummern der zugehörigen Unterverzeichnisse.


    Ich möchte gerne die Liste vervollständigen und am besten in Zukunft auch immer auf dem laufenden halten.


    [red]Also bitte um Unterstützung ! Teilt mir bitte die Nummern von Sets mit, die noch nicht in der Liste enthalten sind ![/red]


    Die jeweils aktuellste Liste findet ihr immer hier und der letzte Stand ist vom 15.04.2014 - es wird also mal wieder Zeit :-teacher:

  • Liebe Hauptwerker,


    nach langer Zeit endlich wieder mal ein Update der ID-Nummern-Liste von Hauptwerk-Samplesets.
    Da mir keiner geholfen hat, habe ich mich selbst bemüht die aktuellen Nummern herauszufinden :-8


    OK - sie sind hier im Downloadbereich als aktuelle .zip-Datei hinterlegt.


    Ihr könnt sie dann entpacken und einfach mit ins Unterverzeichnis


    [red][H2]HauptwerkSampleSetsAndComponents / OrganInstallationPackages[/H2][/red]
    kopieren. Dann habt ihr immer einen Überblick, welche Sets tatsächlich installiert sind und welche Unterverzeichnisse wirklich verwendet sind.


    Ist übrigens auch für GrandOrgue Benutzer interessant die Hauptwerk-Sets mit passendem GO-ODF betreiben.


    Gruß Michael

  • Danke Erik,


    das hatte ich schon gesehen. Ich bin auch öfter mal im Niederländischen PCorgan Forum am Stöbern. Sieht so aus, als hätte derjenige, der die Liste dort gemacht hat, auch unsere Liste mit eingearbeitet.
    Ich war dann mal so frei und habe die mir fehlenden Nummern dort herausgelesen. :D


    Es gefällt mir sehr, wie aktiv die Niederländer bei dem Thema sind und mit wie viel Zielstrebigkeit die Themen dort angegangen werden. Ich glaube in den Niederlanden ist das Thema (Haus-)Orgel noch ein viel größeres als bei uns in Deutschland.


    Gruß Michael

  • Hallo,


    bevor ich jetzt diese Forum durchwühle: GIbt es da ODF-Dateien zu unverschlüsselten Hauptwerk-Sets, die hier auf der Seite nicht stehen? OIst die Liste auf MPS hier vollständig?


    Beste Grüße
    Christoph P.

  • Ich habe wohl noch so manches in der Schublade, was nicht oder noch nicht bereit ist zum Veröffentlichen. Und natürlich gibt es auch anderswo im Web noch Aktivitäten die hier auch nicht alle aufgezählt werden können.


    Suchst Du evtl. etwas Bestimmtes?


    Freie kostenlose Sets?


    Oder auch käufliche Sets?

  • Hallo,


    ich schublatiere ja auch ein bisschen. Aber vielleicht sollte man seine ODF, sobald sie zum Spielen genutzt werden können, auch wenn Sie noch lange nicht perfekt und alle Funktionen und die Original-Graphik eingebaut sind, zur Verfügung stellen. Man könnte diese "unperfekten" oder "vorläufigen" ODF in den Fäden zu den einzelnen Sets hochladen und nach "Perfektion" in den Downloadbereich stellen (könnte ja der Webmaster entscheiden). Z.B. scheint ja eine GrandOrgue-ODF zu Doesburg weit fortgeschritten zu sein, aber man kann sie hier im Forum nicht herunterladen.


    Grundsätzlich meine ich freie und kostenpflichtige Sets wie etwa die unverschlüsselten Sets von Sonus Paradisi. Mir ist einfach das freie GrandOrgue-Projekt sympatischer als Hauptwerk, vor allem wenn man leicht das Ohr maßgeblicher Entwickler erreichen kann.


    Was die Frage zu der niederländischen Seite angeht, so würde ich meine derzeitigen ODF-Bemühungen natürlich einstellen, wenn es die da schon gäbe.


    Beste Grüße
    Christoph P.

  • Was die Niederländische Seite anbetrifft, so sind die bezüglich GrandOrgue und ODF wohl auch eher etwas von uns abhängig. Ich habe dort gelesen, dass es Leute gibt die ODFs zu unverschlüsselten Sets suchen, die ich eigentlich hätte. Die Sets, leider die ODFs auch noch nicht. Ist halt ganz schön Arbeit.


    Das mit dem Veröffentlichen von ODFs ist halt so eine Sache. Das hatten wir schon zu Beginn der MPS Orgelseite besprochen, dass es Probleme geben kann, wenn veröffentlichte Software keine entsprechend eindeutigen Lizenzangaben enthält. Man kann also auch durchaus Probleme kriegen, nur weil man etwas verschenkt.


    Den absoluten Wildwuchs bei ODFs wollte ich nicht unbedingt eröffnen, da sonst womöglich ein unübersichtliches Versions-Chaos losbrechen könnte. Es spricht aber auch grundsätzlich nichts dagegen, die eine oder andere lauffähige ODF in den Beiträgen als Anhang beizufügen. Das gab es auch schon und freut natürlich andere User. Aber man sollte auch wissen was man damit machen darf, denn der Urheber hat zunächst die Rechte auf seine geistige Leistung und der Nutzer würde sie aber bestimmt gerne benutzen oder auch abändern. :-pipe:


    Was meine unfertigen ODFs anbelangt wie z.B. Doesburg, so bin ich gerne bereit sie einzelnen Usern vorab auf persönliche Anfrage zu geben.
    Die ODFs sind aber ein Thema, dass ich allmählich wieder etwas forcieren will Es soll von meiner Seite also wieder mehr kommen. Oder natürlich auch gern von anderer Seite :)

  • Quote

    Original geschrieben von mike
    Das mit dem Veröffentlichen von ODFs ist halt so eine Sache. Das hatten wir schon zu Beginn der MPS Orgelseite besprochen, dass es Probleme geben kann, wenn veröffentlichte Software keine entsprechend eindeutigen Lizenzangaben enthält. Man kann also auch durchaus Probleme kriegen, nur weil man etwas verschenkt.


    So würde ich das nicht sehen.
    Wenn man etwas selbst erstellt hat [ohne Material von Dritten], ist eine fehlende Lizenz für den Autor kein Problem.
    Der Empfänger hat bei der Verwendung von OpenSource Lizenzen den Vorteil, das Veränderung, Weiterverteilung, usw. klar geregelt ist.

  • Quote

    Wenn man etwas selbst erstellt hat [ohne Material von Dritten], ist eine fehlende Lizenz für den Autor kein Problem.

    Was darf man denn eigentlich als Anwender mit einer Software alles anfangen die keine besondere Lizenz hat, sondern einfach dem Urheberrecht unterliegt? Darf man die überhaupt so ohne weiteres benutzen? Und wenn, dann in welcher Weise? Verändern und weiter verteilen darf man sie ja sicher nicht ohne ausdrückliche Genehmigung.


    Und wie ist das, wenn jemand hier im Dateianhang ein ODF veröffentlicht, das keine Lizenz hat? Inwieweit bin ich als Seitenbetreiber dann eigentlich auch gleichzeitig (legaler/illegaler?) Verteiler?

  • Der Urheber hat das Recht anderen die Nutzung zu erlauben:
    https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__31.html
    Über die Art und Weise steht nichts im Gesetz.


    Eine gut schrieben Lizenz ist eine Willenserklärung, wo (hoffentlich) nicht viel Interprepationsspielraum bleibt und die beiden Parteien Sicherheit bietet.
    Sonst kann man nur sonstige (eventuell nur implizite) Willenserklärungen des Urhebers eher strikt in einer auch für ein Gericht nachvollziehbaren Art interpretieren, welche Bedingungen für Nutzung sich der Urheber vorstellt [bzw. noch besser beim Urheber nachfragen].


    Wenn du einen Text von dir ins Internet stellst, kann man davon ausgehen, das anderen ihn lesen dürfen - die Erlaubnis ihn auf seine eigene Webseite zu stellen, wird man daraus nur schwer ableiten können.


    Hast du noch für das Forum die AGBs, wo du dir das Recht zur Weiterverbeitung einräumen lässt? Dann ist alles für dich sauber geregelt.
    Die allgemeine Erwartungshaltung, wenn jemand etwas in einen Forum hochlädt, ist, dass es das Forum an seine Benutzer weiterverteilt. Wenn ein Urheber also etwas auf eine Plattform zur Weiterverbreitung hochlädt, wird er nur schwer erklären können, das die Plattform es gegen seinen Willen verbreitet hat [zumindestens so lange die Regeln/Funktion der Plattform gleich bleiben].

  • Hallo,


    ich habe den den OrganBuilder von Vincent Forman und NoisPipes von LarsPalo zur Produktion von Code meiner ODFs verwendet, kann diese also verwenden und weitergeben. Wenn ich nun selbst eine Lizenz-Passage in meine ODF schreibe, kann sie für GrandOrgue mit einem SampleSet verwendet oder weiter modifiziert werden, je nachdem, was ich hineinschreibe.


    Im Musikbereich ist es so, dass bei GEMA-Mitgliedern automatisch die GEMA die Rechte verwaltet und die Gebühren für die Nutzung kassiert. Bei Nicht-GEMA-Mitgliedern liegen die Rechte bei den Autoren, mit denen man vor Nutzung direkt verhandeln muss. Es kann aber auch sein, dass diese Rechte für bestimmte Nutzungsarten (Zulassung von Aufführungen des Musikstücks) freigeben oder einschränken (Nichtzulassen von Herstellen und Aufführen eines Arrangements oder gar dessen Weiterverbreitung). Ich habe eine Orgeltranskription eines Stückes von Sibelius gemacht und kann diese "leider" weder öffentlich aufführen (vielleicht sind die Leute ja auch dankbar dafür), noch weitergeben (erst im Jahr 2028).


    Bei den Stücken von Bert Brecht ist es so, dass die Familie (Nachkommen) und Verlag ihre Rechte dahingehend ausübt, dass nur werkgetreue Aufführungen zugelassen sind (bis 2027 möglich).
    http://www.sueddeutsche.de/kul…ht-gegen-brecht-1.2356453
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-132040409.html


    Da bei uns die Brecht-Enkelin Johanna Schall inszeniert hat, hat unser Theater damit kein Problem.


    Beste Grüße von der Waterkant
    Christoph P.