Silbermann, Freiberg Surround

  • Mich würde interessieren, ob jemand die vor ein paar Wochen herausgekommene V2.5 des Sonus Pardisi Samplesets von Freiberg/Petri in der Surround-Version hat, und wie der Grad der Zufriedenheit ist?


    Kann man bei diesem Set, auch wenn man es nur in Stereo nutzt, die Front/Rearkanäle so mischen, dass man den Grad Direkt/Diffus ändern kann (ähnlich wie z.B. bei Zöblitz)?

  • Hallo Dulzian,


    der Mixer bei Freiberg funktioniert anders: der erste Regler stellt Verhältniss zwischen Direct und Diffuse, also mehr oder weniger wet, wobei Direct (Wert 0) ist ganz trocken. Mit dem zweiten Regler kann man die Rear-Kanäle im Wert 0-128 zugeben. Und beide Regler sind dort 4mal, selbstständig für jeden Werk und auch für ganze Orgel. Die Front-Kanäle kann man zwei- oder vierkanälig reproduzieren, aber die Rear-Kanäle in jedem Fall selbstständig. Alles in Stereo mischen ist nicht gute Idee (ich denke) :/


    Daniel

  • Vielen Dank, Daniel, für die Info! :)


    Ich habe nur eine Stereoinstallation, leider (entweder Stereoboxen oder Kopfhörer). Ist es dann möglich, unter Verzicht auf die Rear-Kanäle, nur für den Stereosound für Front zwischen Direct und Diffuse zu mixen (so ist es z.B. bei Zöblitz der Fall)?


    Bist du zufrieden mit der V2.5, oder wie schätzt du das Sample-Set aus deiner Sicht ein?


    Gruß
    Olaf

  • Hallo Olaf,


    ja alle 4 Frontkanäle kann man gut nur Stereo spielen. Zwischen Position 0 (dry) und 128 (sehr wet) gibt es viele Möglichkeiten die optimale Mischung finden.
    Bei Zöblitz ist das anders: die zwei Regler stellen nur die Intensität der Front- und Rear-Kanäle ein (einfach gesagt - in Wirklichkeit ist das vielleicht mehr sophistiziert). Aber ganz trockene Möglichkeit gibt es hier nicht.
    Mit diesem Freiberg-Set bin ich ganz begeistert, aber die ältere Version kenne ich nicht (resp. nur die Demo-Version), also kann ich nicht gut vergleichen.

  • Diese Aussage bezieht sich allerdings noch auf die ältere Version 2.0.


    So ähnlich habe ich das aber schon an verschiedenen Stellen im Web gelesen, dass manche Anwender auch den Klang der Samples dieses Sets, wegen der Glaswand im Kirchenraum, als nicht als besonders angenehm empfunden hätten.


    Es wäre sicher mal interessant zu erfahren, ob sich das in der Version 2.5 nun doch grundlegend verändert hat. Vielleicht kennt jemand die neue und die alte Version? Jiri Zurek hat ja schon mehrfach bewiesen, dass er auch an älteren Samples durch geschickte Bearbeitung noch mal einiges zusätzlich verbessern konnte.
    Ich gehe davon aus, das er die ursprünglichen Samples weiterverarbeitet hat? Oder hatte er die Orgel nochmal neu gesamplet? Ist mir jetzt nicht bekannt.


    Gruß Michael

  • ...und jetzt gibt es die Version in 2.7 - mit dem Hinweis "Attention: the sample set is encrypted, and the new version 2.7 is working in Hauptwerk 6 exclusively (or higher versions). It does not work in Hauptwerk 4 and it does not work in Hauptwerk 5."


    Das ist echt ein Witz, dass er dafür HW VI voraussetzt. Ich habe das Set nicht und muss mich deshalb nicht aufregen...

  • Da ich sowieso HW 6 habe, brauche ich mich gar nicht aufregen - höchstens vor Freude!


    Stattdessen ist es hochanständig, dass offenbar jeder Freiberg-Sampleset-Besitzer (ich auch) von Jiri eine Mail bekam, dass man kostenlos upgraden kann.


    Habe also inzwischen die Dateien heruntergeladen und hoffe, dass ich lediglich die 6 rar-Files hintereinander installieren muss, und dann das lange Erstladen durchführen muss. Bin gespannt auf das Ergebnis - ich nutze das Set oft und gerne, nach Büßleben ist es das Set Nr. 2 in meiner Nutzer-Ranking-Liste.

  • Nein, es muß nix deinstalliert werden. Einfach die erste der 6 rar-Dateien anwählen als Installation, und danach werden alle anderen Dateien mit installiert. Ich meine, es kam dann ein Dialog, wo man Upgrade wählen konnte. Danach kommt beim Erstladen wieder die lästige lange Ladedauer, aber das war es dann auch schon.


    Das Pipe Coupling empfinde ich als Bereicherung (macht den Klang lebhafter und realistischer, aber wie bei allem kann man auch hier übertreiben, wenn man es zu stark einstellt), das Pipe Detuning kann ich nur in homöopathischen Dosen genießen (aber durchaus auch realistisch, wenn ich so manche Orgeln in meiner Gegend höre...:wacko:).