odfgrandorgue

  • Ein Zitat aus einer unbeantworteten Mail von mir:

  • Ich würde den Thread stehen lassen [mit/ohne Links?] - das Thema wird sonst immer wieder auftauchen.


    Ein am Projekt Beteiligter hat mir mal geschrieben, das sie selbst Instrumente samplen - was ich auch für zutreffend halte.
    Ich war überrascht, was die aus der ODF herausgeholt haben [zB beim Metronom - das kann nur selbst gemacht sein].


    :/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/:/

  • Schön gemachte Seite und es steckt bestimmt viel Arbeit in den ganzen Instrumenten und den ODFs.
    Trotzdem weiß ich irgendwie nicht so recht was ich damit anfangen soll.


    Zuerst erschlägt mich mal die Fülle der angebotenen Instrumente. Wenn ich mir dann eine schöne kleine Orgel mit 20 Registern anschaue, dann ist der Download gerade mal gut 100 MB groß. Was soll ich davon halten? Da kann doch qualitativ nicht viel Zeitgemäßes rüber kommen?! Das kann ja kein Einzeltonsampling in hochwertiger Qualität sein?! Da gibt es doch an anderen Stellen im Web schon hervorragend gesampelte Orgeln gratis.


    Vor längerer Zeit hatte ich mal zwei oder drei Instrumente herunter geladen - die klangen in meinen Ohren alle gräuslich.
    Irgendwie ist mir da die Zeit zu schade mich damit näher zu beschäftigen. Aber vielleicht täusche ich mich auch. Hat jemand Tipps für Instrumente, bei denen es sich lohnen würde wenn ich sie mal ausprobiere?


    Was Lizenzverletzungen durch zu Unrecht verwendete Samples anbetrifft, kann ich nicht viel dazu sagen. Ein bekannter Samplehersteller hatte vor längerer Zeit den Vorwurf erhoben, dass Samples von ihm missbraucht worden wären. Aber ich habe dann nie wieder etwas darüber gehört. Ich gehe mal davon aus, dass entweder der Vorwurf nicht haltbar war, oder die angemahnten Samples inzwischen entfernt wurden. Insofern habe ich bis auf Weiteres auch nichts gegen die Verlinkung der Seite.

  • Mehrere Samples pro Ton mit 70 Release und hunderten GB an Speicherbedarf bedeuten nicht automatisch, das ein Sampleset gut ist.


    Das GO Demo Set hat, wenn ich mich nicht verzählt habe, 20 Register - bei 21 MB. Und es gab Rückmeldungen, das es Leute schön gefunden haben :-)

  • Das GO Demoset ist ja für den beabsichtigten Zweck wirklich gut gelungen. Sehr klein und trotzdem eine ganze, kostenlose Orgel für den Einstieg. Der Klang setzt die Benutzer älterer elektrischer Sakralorgeln und etlicher neuerer Digitalorgeln möglicherweise in Erstaunen. ;D


    Wenn man sich wie ich aber schon einige Tage mit virtuellen Orgeln beschäftigt hat, dann ist mir doch ein Sampleset eines spartanischen Positivs mit einem Gedackt 8' in Einzeltonsampling lieber, dass alleine die 100 MB schon deutlich sprengt. ;-D


    Aber: Jedem Tierchen sein Plaisierchen. 8-)

  • Das GO Demoset finde ich einfach sehr gut. Und hätte ich das vor längerer Zeit nicht gefunden, würde ich Heute noch auf das Orgel spielen mit elektronische Hilfsmittel dankend verzichten. Denn das was ich davor über viele Jahre immer wieder getestet habe, war alles andere als gut und brauchbar. Einfach grauenhafte Orgelklänge an Keyboards und Sakralorgeln. Also nochmal einen riesen Dank an die Erschaffer von GO. :K :K :K :K :K