Endlich Rentner!

  • Seit dem 01. April - und das ist kein Aprilscherz - habe ich nach 49 Arbeitsjahren endlich das rettende Ufer erreicht und kann mich "besonders langjährig Versicherter" nennen.


    Brav wie ich bin, habe ich auch noch mein Studium raus gearbeitet, weil wir ja als Hochschulabsolventen im Laufe unseres Lebens so viel Geld anhäufen konnten, dass wir auf die paar Rentenpunkte nicht angewiesen sind. Soweit die offizielle Begründung. :-crazy:
    Das mag für den Westen stimmen aber im Osten? Vor dem Krieg hat man als Ingenieur weniger verdient als ein Schichtarbeiter und nach dem Krieg musste man froh sein, dass man irgend eine Arbeit bekommen hat und wurde natürlich in frühkapitalistischer Manier auch mit Hungerlöhnen abgespeist.


    Schwamm drüber. Es ist vollbracht und mein nächstes Projekt wartet: ein neuer Rechner muss her, weil die neuen Samplesets zwar fantastisch klingen aber meinen Arbeitsspeicher um Größenordnungen sprengen.


    Also soll es ein Rechner mit 32 GB Arbeitsspeicher, erweiterbar auf 64 GB, werden. Eine M-audio 1010Lt wartet auf den Einbau, so dass ich dann auch mehrkanalig unterwegs sein kann. Als Anzahlung kann ich die 400 Eu, die ich nach 15 Jahren in einem Ingenieurbüro zum Abschied erhalten habe, gut verwenden!


    Natürlich habe ich jetzt auch mehr Zeit zum Üben und werde in diesem Jahr auch der Silberfrau zu Großhartmannsdorf meine Aufwartung machen. Die Zustimmung der Kantorin habe ich bereits. Es bleibt spannend!

  • Hallo Wolfram,


    Quote

    Original geschrieben von Klassikfreund


    Seit dem 01. April - und das ist kein Aprilscherz - habe ich nach 49 Arbeitsjahren endlich das rettende Ufer erreicht und kann mich "besonders langjährig Versicherter" nennen.

    Ich wollte Dir natürlich auch schnell noch zum Ruhestand gratulieren, bevor sie wieder unversehens irgendwelche Gesetze ändern und Dich wieder zum Arbeiten schicken... :-D


    Quote

    Original geschrieben von Klassikfreund
    ...ein neuer Rechner muss her... ...Als Anzahlung kann ich die 400 Eu, die ich nach 15 Jahren in einem Ingenieurbüro zum Abschied erhalten habe, gut verwenden!

    Hast Du Deine "fette Bonuszahlung" inzwischen schon "verprasst" und Dir ein neues System zugelegt?


    Quote

    Eine M-audio 1010Lt wartet auf den Einbau, so dass ich dann auch mehrkanalig unterwegs sein kann.

    Diese habe ich auch noch in meinem Hauptwerkrechner verbaut und bin damit seit Jahren sehr zufrieden. Aber ich glaube, mittlerweile ist es schwierig, noch ein System mit einem PCI-Steckplatz zu finden. Oder?


    Quote

    Natürlich habe ich jetzt auch mehr Zeit zum Üben und werde in diesem Jahr auch der Silberfrau zu Großhartmannsdorf meine Aufwartung machen. Die Zustimmung der Kantorin habe ich bereits. Es bleibt spannend!

    Da wünsche ich Dir natürlich viel Freude dabei und hoffe mal wieder auf einen kleinen Bericht davon ;)


    Gruß Michael

  • Hallo Michael,


    danke für Deine lieben Worte zu meinem letzten Lebensabschnitt! ;)


    Ja, das Geld habe ich verprasst. leider hat es natürlich nicht gereicht.


    Es ist ein I7 7700K mit 250 GB SSD, 2TB SSHD, 32 GB DDR4 RAM geworden. Mit einer ordentlichen geräuscharmen Kühlung habe ich für das Teil 1060 Eu bezahlt. Der Rechner ist auf 64 GB aufrüstbar, war mir dafür aber dann doch einen Ticken zu teuer.
    Ich habe mir einen Aufrüst-PC bei CSL Computer selbst zusammengestellt und deshalb auch ein ASUS Board mit 2 PCI Steckplätzen als Grundlage gewählt.
    SSD, Grafikkarte und Blueray Brenner sind aus dem Alten und den Licenzkey für Win 7 Prof habe ich in der Bucht bei einem Chinesen für 3 Eu geschossen.
    Hat tadellos funktioniert.


    Jetzt habe ich wieder auf der SSD das Windows und auf der SSHD in einer eigenen Partition Ubuntu installiert. In der Welt bin ich natürlich nur mit Ubuntu, das Windows Betriebssystem wird nicht mehr angerührt.


    So bootet es innerhalb von 10 s (nach dem BIOS) und meine Orgel ist in 30s spielbereit.


    Leider bin ich nach einem Sturz vom Fahrrad etwas gehandikapt. Ich habe mir die linke Hand beim Abgang über den Lenker stark geprellt (zum Glück nichts gebrochen).
    Ja die alten Leut sollten halt zu Hause bleiben und nicht die Gegend unsicher machen!

  • Oh oh, Wolfram, was machst Du für Sachen? Das hört sich jetzt aber weniger gut an. Ich hoffe die Verletzung war nicht doch schlimmer und es ist inzwischen alles wieder besser?!


    Zum neuen Rechner gratuliere ich Dir herzlich. Das liest sich gut. Na ja, wenn man inzwischen schon so viel Hauptwerk-Erfahrung hat wie Du, weiß man worauf es ankommt und was man persönlich wirklich braucht. Schön auch, dass die Soundkarte da ihren Platz drin hat.


    Heißt das, Windows ist quasi nur noch wegen Hauptwerk auf dem Rechner? Oder benutzt Du zum Orgelspielen jetzt auch bevorzugt GrandOrgue unter Linux?

  • Hallo Michael,


    Ja, die Hand ist zwischenzeitlich schon wieder einigermaßen zu gebrauchen und ich habe gestern auch schon wieder georgelt. Leider macht mir die Rippenprellung noch ganz schön zu schaffen, das wird wohl länger dauern.


    Das Windows nutze ich für Hauptwerk und all die anderen Sachen für die man Windows braucht (z.B. HD Filme rendern). GrandOrgue nutze ich nicht, zumal der Rechner unter Windows wesentlich schneller hochfährt (ist ja auf der SSD).
    Das Ubuntu ist seit der Installation langsamer geworden, das fällt besonders beim Starten von Firefox und Thunderbird auf.

  • Da bin ich ja froh, dass Orgelspielen bei Dir wieder geht. Und für den Rest wünsche ich Dir gute Besserung.


    Ah, wenn ich Dich richtig verstehe, dann nimmst Du Linux praktisch nur um Online zu gehen, wegen der besseren Sicherheit. So ähnlich mache ich das auch. Ganz ohne Windows geht bei mir leider auch nicht, da ich Hauptwerk auch nicht gänzlich aufgeben will 8-)


    Aber eine schleichende Verlangsamung des Betriebssystems kenne ich eigentlich gerade nur von Windows. Bei meinen verschiedenen Rechnern mit diversen Ubuntu-Varianten ist mir das noch nicht aufgefallen. :/