Oberlinger, Bonn-Beuel

  • Hallo,


    es ist sehr still geworden um das Sampleset der Oberlinger in Bonn-Beuel von Pipeloops. 8-|


    Man sieht keine Aufnahmen auf Contrebombarde und die Internetseite von Pipeloops gibt seit Wochen keine weiteren Informationen.
    Ich finde die Orgel sehr interessant und auch das Sampleset in der Trial-Version sehr schön, bis auf die schon bekannten Mängel in den Releases beim Staccato-Spiel.
    Aber ich möchte auch kein Sampleset in dieser Preisklasse kaufen, ohne dass die gravierenden Mängel beseitigt sind.


    Hat hier jemand weitere Informationen, oder liest vielleicht Herr Sulikat hier mit und kann etwas dazu sagen, wie und wann es weitergeht ? :??:


    Gruß Thomas

  • Danke Thomas,


    für das Wiederaufgreifen des Themas.


    Ich nehme es zum Anlass, zunächst nochmal zu wiederholen, was von meiner Seite aus zuletzt im HW-Forum dazu gesagt wurde. Einige der dort genannten Fehler und Probleme konnte ich mittlerweile gut nachvollziehen. Meine aktuelle Auffassung teilt sich aber mit Deiner Meinung, dass das Set nicht grundsätzlich schlecht ist, sondern eben nur nochmal etwas überarbeitet werden muss um damit ein sehr gutes zu werden. Selbiges geschieht ja auch derzeit durch Pipeloops. Sind wir mal gespannt wann das fertiggestellt wird. Aber wie ich das einschätze wird es sich bestimmt nicht um "eine ewige Geschichte" handeln.


  • Hallo,


    mE sind in dem anderem Forum - auch im englisch sprachigem Forum - so einige Dinge zur Sprache gekommen, die man sicherlich als handwerkliche Fehler einstufen muss. Ich hoffe sehr, dass das Set nochmal in Ruhe überarbeitet wird. Wie lange das allerdings dauert, das kann uns nur einer sagen. Der schweigt jedoch - ebenso wie die Website. Sollte hier jemand einen guten Draht haben, könnte er/sie ja mal nachfragen.
    Ich finde das Set nach wie vor sehr interessant, denke aber, dass sich eine weitere Beschäftigung damit erst dann lohnt, wenn hier eine Überarbeitung stattgefunden hat.


    In anderer Hinsicht möchte hier für pipeloops aber nochmal besonders hervorheben, wie klasse ich die zur Verfügungstellung der Trial-Sets finde :A . Schon immer musste man gerade nicht erst einmal die sprichwörtliche "Katze im Sack" kaufen sondern konnte mit Unterbrechnungen in Ruhe testen. Wenn sich andernorts jetzt darüber beschwert wurde, dass 5 Register zu "wenig" sein, um unterbrechungsfrei zu testen, so bin ich anderer Meinung. 5 Register sind in der Tat nicht allzuviel und irgendwie fehlt beim Ausprobieren etwas. Aber genau so muss es doch sein! Das Set möchte doch Käufer finden und nicht als abgespeckte Kleinorgel Dauerhaft für lau Verwendung finden.


    Gruß
    Thorsten

  • Da bin ich ganz Deiner Meinung. Andere Sets kann man zum Teil überhaupt nicht testen und muss die Katze im Sack kaufen. Hier hat man gleich zwei verschiedene Testversionen in einer:


    1. Komplette Orgel mit allen Registern ausprobieren - dafür mit Klangunterbrechungen.
    2. Bis zu 5 beliebige Register gleichzeitig spielen ohne Einschränkung, als ob einem das Set schon gehören würde.


    Was will man eigentlich mehr? Wem das zum Ausprobieren noch nicht reicht, der wird sich auch nicht entscheiden können wenn er das Set komplett zum Testen hätte.


    Also bei manchem meiner großen Sets spiele ich auch des öfteren nur mit 3 bis 5 Registern, z.B. ein Trio oder einen Choral - und das habe ich dann teuer bezahlt :-|

  • Hallo Thorsten,
    vielen Dank für den Hinweis!
    Ich werde auch gleich den Download starten...


    Übrigens ist das Sampleset jetzt auch im "Wintersale"-Angebot bei Pipeloops und dadurch bedeutend preisgünstiger zu haben! :K


    Gruß Thomas

  • Hi,

    Quote

    Original geschrieben von Subbass
    Ich werde auch gleich den Download starten...


    das ist aber sehr zäh... mal sehen ob das bis morgen früh durch ist... Es gibt wohl noch mehr Interessenten :-wow:
    Der "Wintersale" geht bis 31.12. - ich hoffe, wir haben bis dahin einige Rezensionen zusammen, die die Entscheidung erleichtern werden.
    Gruß
    Thorsten

  • Guten Morgen Thomas und Thorsten,


    könnt ihr hier auf der Contrebombene vielleicht ein bis 2 kleine Einspielung der Bonner Orgel machen? Der Klang würde mich wirklich interessieren.

  • Hallo Martin,


    es gibt schonein paar neue Einspielungen von Pipeloops auf Contrebombarde (!) mit Klängen der Front-Samples und der Mixed-Samples Front + Rear. Sehr hörenswert!


    Ich habe heute aus beruflichen Gründen noch keine Zeit das Set zu installieren; immerhin hat der Download über Nacht schon mal geklappt.


    Gruß Thomas

  • Hallo,

    Quote

    Original geschrieben von florianf
    klingt mMn absolut furchtbar - als obs single release wär - glockig-künstlich der Nachhall. o.O
    Ich hoff mal dass das die Kompression von CB war und nicht das Set..


    habe das Set heute installiert (besser: es wurde als update erkannt) und empfinde die obige Beschreibung leider als sehr passend.
    Wer konnte noch testen?


    Gruß
    Thorsten

  • Hallo,


    die Bach-Aufnahme auf Contrebombarde finde ich auch klanglich sehr problematisch, aber ich habe sowieso Probleme mit Bach auf französich-romantischen Orgeln...
    Die anderen Aufnahmen mit französischer Musik finde ich vor allem in den Versionen mit "Nur-Front-Samples" allerdings sehr schön!


    Ich habe jetzt die neue Testversion auch endlich installiert und kurz durchgehört.
    Beim Ausprobieren mit allen Samples in 24-Bit finde ich, dass der Hallanteil nach wie vor recht künstlich klingt.
    Aber richtige Fehler in den Staccato-Releases habe ich bisher nicht mehr gehört.


    Auf der Crescendo-Einstell-Seite kann man ja das Verhältnis zwischen Direkt- und Raumakustik verändern.
    Da sich sehr Klang dadurch sehr stark verändert, wird es vermutlich schwierig werden vergleichende Aussagen bei verschiedenen Nutzern zu treffen...


    Beim Spielen der "Flute harmonique" auf dem 1. Manual (Grand-Orgue) fällt bei meiner Installation die unterste Oktave klanglich stark ab (klingt fast wie ein leiseres anderes Register(!?); beim Versuch über die Voicing-Einstellungen hier auszugleichen, ließ sich merkwürdigerweise genau diese Oktave nicht verändern. Ist das nur bei meiner (Trial-) Installation so?

  • vielleicht ist die unterste Oktave der Flute harmonique beim echten Instrument einem anderen 8'-Register entlehnt, und Herr Suikat hat die Pfeifenreihe nicht doppelt aufgenommen. (ist jetzt nur eine haltlose Vermutung von mir, ohne das Instrument zu kennen)


    Herr Suikat hat übrigens sehr rasch auf meinen Kommentar bei der Bach-Aufnahme reagiert:

    Quote

    Well, I listened to this several times and I don't find "bell-like" sounds. What I can hear is that the reverb is perhaps a little too much, due to the rear channels being mixed in at 100%. Personally I do like the sound this way, but others may find this sub-optimal.


    Let me point out that simply adding the channels like I have done here is not what they are intended for. The rear channels have been recorded with cardioid microphones facing away from the organ, to record mainly the sound coming back from the nave. They are meant to be routed through separate rear speakers and then the volume set to personal taste. Adding them to the front channels directly is not their intended use, but it is a way to get more room to the sound when only two audio channels are available. I may have overdone this with this recording (again, personally I do like the sound this way).


    I will repost a recording with a better mix this evening.


    Man darf gespannt bleiben, auch wenn ich persönlich finde, dass man diesen Nachhall nicht mit "a little too much reverb" wegerklären kann..

  • Quote

    Original geschrieben von Offenbass 32'


    Guten Morgen Thomas und Thorsten,


    könnt ihr hier auf der Contrebombene vielleicht ein bis 2 kleine Einspielung der Bonner Orgel machen? Der Klang würde mich wirklich interessieren.


    Vielleicht schaffe ich das am Wochenende- was wird denn gewünscht? Wobei ich mir mal ansehen muss, wie das überhaupt funktioniert....


    Gruß
    Thorsten

  • In den vergangenen Tagen hatte ich auch das Update installiert. Ich bin aber aus zeitlichen Gründen bisher nur ein paar mal kurz dran gesessen. Wie es aussieht werde ich aber auch nicht weiter allzu viel Zeit damit zubringen. Mein erster (damals eher positiver) Eindruck beim Anspielen des Nächtens hat sich inzwischen doch deutlich relativiert.


    Zwar sind nach dem Update etliche der krassen Release-Fehler die es in einigen Registern gab weitgehend beseitigt, aber bei genauerem Hinhören und abwechselndem Spielen von kurzen und langen Tönen lässt sich die sehr inhomogene Akustik der verschiedenen Release-Längen nun auch nach dem Update nicht wegleugnen. :-(


    Die lang gehaltenen Töne klingen überwiegend ganz anders, natürlicher aus, als kurze Stakkatotöne. Die kurzen Releases sind zum Großteil wirklich fast unbrauchbar mit glockig-halligen Schwebungen, die nichts mehr mit dem Nachhall der langen Releases und damit der Akustik der Kirche gemeinsam haben können. Dies passiert allerdings schon mit einem Einzelton !! Deshalb kann man m. E. das nicht auf zu wenige Release-Levels zurückführen wie das noch zu HW 1 Zeiten der Fall war. Das Problem ist schon in diesen Samples selbst enthalten und tritt nicht erst beim Abspielen auf.


    Was hier passiert sein könnte, darüber kann ich aber nur spekulieren:


    1. Die kurzen Releases wurden mit künstlichem Nachhall bearbeitet und sind nicht mit dem echten Kirchenhall erzeugt.


    oder


    2. Bei der Nachbearbeitung der Samples dieser kurzen Releases ist irgend etwas unschönes passiert.


    oder


    3. Die Aufnahmen der kurzen Releases selbst sind tatsächlich bereits verunglückt.



    Wäre 1. der Fall, dann sollte man sich was schämen.


    Bei 2. sollte sich das ganze durch Neubearbeitung mit anderen Algorithmen beseitigen lassen. Das kostet aber sicher Zeit.


    Ist 3. der Fall, dann helfen idealerweise nur noch Neuaufnahmen der Samples an der Orgel.


    Alternativ ist es technisch machbar, kurze Releases aus den Samples mit langem Release zu erzeugen. Dass das ganz gut funktioniert, sieht man an vielen Samplesets die so gemacht sind, ohne dass wir das meist wissen :D
    Mit Agoston (Augustines Virtual Organs) habe ich das mal vor langem durchdiskutiert und er macht das seither nach diesem Schema. Ich finde diese Releases haben sogar oft deutliche Vorteile gegenüber den wirklich aufgenommenen. Leider sind aber seine Samples nicht so toll und er steckt zu wenig Zeit in die gesamte Nachbearbeitung.


    Also dieser Weg wäre m.E. noch gangbar, denn mir scheint die langen Releases sind gut - allerdings wie gesagt habe ich da bisher längst nicht alle ausprobiert.


    Ansonsten finde ich die Orgel und das Set eigentlich sehr gut gelungen und es macht auch Spaß damit zu spielen - abgesehen von obigem Problem.


    In Anbetracht dieser momentanen Tatsache ist das Set aber dann derzeit um ein mehrfaches zu teuer. Schade. Aber vielleicht kommt doch noch irgendwann das entscheidende Update.


    Insofern halte ich das Review in der Zeitschrift OKEY doch schon für sehr geschmeichelt. Das ist wohl auch der Grund, warum zunächst hauptsächlich auf die original Orgel eingegangen wird und das Sampleset dann später mehr noch so am Rande behandelt wird ohne entscheidende Kritikpunkte überhaupt anzusprechen.


    Gruß Michael



    P.S.:


    Es würde mich freuen, wenn Reiner Suikat oder auch andere Hersteller hier nicht nur mitlesen, sondern ab und zu auch an den Diskussionen teilnehmen. Ich beiße auch nicht (immer) :-snappy:

  • an anderer Stelle (ich weiß nicht mehr wo) wurde auch bemerkt, dass man sich das OKEY-Artikelchen holen sollte, wenn man eine schöngefärbte Rezension lesen möchte.. Wie aus dem Artikel hervorgeht wurden auch nur 2 Releases aufgenommen, Staccato und der normale, lange Release. 3 sollten doch bei derartigem Raum und derartigen Instrumenten Standard sein.. die bisherigen Aufnahmen auf ContreBombarde enttäuschen mich jedenfalls sehr..

  • Hallo,

    Quote

    Original geschrieben von florianf
    an anderer Stelle (ich weiß nicht mehr wo) wurde auch bemerkt, dass man sich das OKEY-Artikelchen holen sollte, wenn man eine schöngefärbte Rezension lesen möchte...


    ich weiß wo... es gab da mal ein HW-Forum, das jetzt nur noch ein Blog ist :-rip:


    Im Übrigen teile ich die obigen Anmerkungen zu dem Set vollumfänglich, leider. Ich werde mein "Weihnachtsgeld" anderweitig investieren. Mal sehen, was das Jahr noch so bringt.


    Gruß
    Thorsten

  • Hallo,


    Quote

    Original geschrieben von thorsten_t
    Im Übrigen teile ich die obigen Anmerkungen zu dem Set vollumfänglich, leider. Ich werde mein "Weihnachtsgeld" anderweitig investieren. Mal sehen, was das Jahr noch so bringt.


    Ja, leider sehe ich das auch so!


    Dabei würde mir die Orgel wirklich viel Freude machen, aber die technischen Mängel sind nicht zu überhören.
    Ich hoffe sehr auf eine Nachbearbeitung oder auch Neuaufnahme, selbst wenn das wieder lange dauern würde, aber für den jetzigen Zustand ist mir selbst der Weihnachtsangebotspreis viel zu hoch. ;(