Ulrichs Spieltisch

  • Noch drei Punkte:


    1. Über den Inhalt deines Patentes spekuliere ich nicht, das ist irgendwie ein unseriöses Spiel, jemanden zu unbedachten Äußerungen zu verlocken.


    2. 18 Monate nach Anmeldung wird deine Idee normalerweise automatisch vom Patentamt offengelegt. Ich weiß nicht genau welche, aber es soll da ein paar schmutzige Tricks geben, das etwas zu unterlaufen, ist aber schwierig und geht nicht wirklich für einen längeren Zeitraum.


    3. Die Länderfrage ist immer komplex. Die Frage ist, wo z.B. Klaviaturen hergestellt werden und wo man meint vor den jeweiligen Gerichten des Landes etwas durchzusetzen und wohin das ganze geliefert wird. China-Anmeldung würde ich mir als Privatperson sparen, ich glaube kaum, dass es sich rechnet zu versuchen in China da nennenswerte Erfolge mit vertretbarem Aufwand vor Gericht zu haben. Gleiches gilt für Amerika, wenn es nicht um extrem hohe Lizenzgebühren geht, so dass sich teuerste Anwälte lohnen.


    In Europa scheinen mir die Hauptländer für Orgelbau Deutschland, Spanien, Italien, Niederlande, Frankreich, Österreich, Schweiz und ggf noch ein paar Osteuropäer zu sein. Kenne mich da nicht so aus.


    Wenn du ein deutsches Patent hast, kannst du aber auch jedes Unternehmen aus einem anderen Land in Deutschland verklagen, wenn es dorthin ein dein Patent verletzendes Produkt verkauft. Von daher reicht ggf. Deutschland und ggf. noch Italien (Fatar) und irgendwie finde ich, dass es in den Niederlanden auch recht viel Aktivitäten gibt.



    Viele Grüße


    Michael

  • Hallo an alle!


    Was ich bisher über meine Spieltischteile von meinem freundlichen Orgelbauer weis:


    Das Material kommt aus dem Osnabrücker Dom, wurde dort in den 60ern installiert und vor ca 10 Jahren dort samt der ganzen Orgel abgebaut... Falls jemand mehr Details herrausbekommt, fände ich das auch interessant :-)


    @Olaf: in meinem Kopf rumort es noch weiter, was die Details der Manualmechanik angeht. Gegenseitige Beeinflussung der Tasten beim Spielen ist ein Thema. Habe schon mal fünf Tasten nebeneinander ausgestattet und noch nichts davon gemerkt. Bleibt aber unter Beobachtung...


    Inzwischen peile ich folgende Eigenschaften an:
    - Leerweg ca 1mm
    - dann einsetzende Federkraft + Druckpunkt
    - Druckpunkt von den tiefen zu den hohen Tönen abnehmend


    Für die fünf ausgestatteten Tasten fühlt sich das schon super an, ist aber noch eine ziemliche Bastellösung, für eine Serienproduktion so nur bedingt geeignet...
    Ob sich das lohnt, darauf ein Patent anzumelden? Da mag ich mich eher ungern drauf einlassen... Vielleicht mag das wer anders tun (Olaf?) und falls da je Geld fließen sollte, mich beteiligen ;-) ?


    LG, Ulrich

  • Liebe Leute,


    hier gehts nun fleißig weiter :-)


    Inzwischen ist Manual III fast einsatzbereit. Gestern und heute war Hallschienentag.
    Zum Glück ist das mein Hobby, sonst würde ich sagen: kauft die lieber fertig von Pausch oder:
    midi-hardware plant für die zweite Jahreshälfte Hallschienen anzubieten, mit integriertem Scanner, sehr interessant.
    Meine Materialkosten waren ungefähr 50 Euro aber dann ~ 10h Arbeitsaufwand (für eine Schiene... dafür finde ich sie recht gelungen, mit Scanner an Bord :-wow: ) und ohne Olafs Hinweise und Erläuterungen hätte es noch deutlich länger gedauert, hier nochmal vielen Dank :-up:


    Nach einigen kleinen Rückschlägen spielt die Schiene nun schon mit Testmagnet alle Töne.
    Hinweis für Mitbastler: midihardware hat bei seinem Scanner BBS-1K wohl irgendwann die Stecker-Anordnung geändert, also erst genau prüfen und nicht, wie ich, die Belegung von der website als Vorlage nehmen und dann später im mitgelieferten Manual feststellen, daß die aktuelle Version anders angeordnet ist :-pipe:


    Hier ein paar Fotos:



    Statt Langlöcher habe ich 6mm gebohrt für M4-Schrauben, sollte zur Justage reichen...
    Aluschiene und Platine hab ich mit UHU-Schnellfest 2-Komponentenkleber verbunden. War sehr knapp :-) ist nur 5min verarbeitbar...
    Die Sensoren an der Oberkante mit Sekundenkleber stabilisiert...


    Soweit von hier, LG an alle,


    Ulrich

  • Hallo Ihr Lieben,


    tja, hinten und vorne bei Hallsensoren, weis auch nicht... so war es zu den Tasten hin flacher und ich fand es hübscher :-) geht auf jeden Fall prima. Nordseite der Magneten zeigen zu den Sensoren...


    inzwischen hat das Manual III die ersten Tests bestanden :D
    Pedal geht auch noch (man weis ja nie bei Selbstbauprojekten ;-))
    Also hab nun am neuen Tisch die erste Überunde hinter mir und ein paar Freudentränen vergossen. Immerhin stecken da jetzt schon min 70 h Arbeit drin und: es funktioniert und fühlt sich toll an!!!
    Leerweg 1-1,5mm dann Druckpunkt von den tiefen zu den hohen Tönen ansteigend...
    Dazu noch ein wenig Federkraft...


    Falls mal jemand von Euch in Berlin-West ist, kommt doch gerne vorbei und probiert auch mal. Bin froh über jedes feedback.


    Gestern hab ich nun auch noch die Setzer midifiziert, bin gespannt... gleich mal testen
    Hier wieder Fotos:



    Testaufbau mit neuem Unterbau



    Rahmen des Manual I mit mini Setzer-Platine von midi-hardware (bisher bin ich begeistert von Qualität und Service)


    So weit von hier, lG, Ulrich


    PS: freu mich auf den Tag, an dem ich es auf Anhieb schaffe, Fotos richtig zu posten :-|
    PPS: Herzlichen Glückwunsch an Mike!!

  • Schaut richtig gut bis jetzt aus... zumindest besser als meine DO... Die ziemlich Luft ist.... Na wenigstens hab ich eine PO vor der Haustür...



    Aber zurück zum Thema: Es ist bestimmt schön ein Individuelles Instrument zu haben und keins von der Stange



    mfg

    Die Orgel ist die Königin der Instrumente - Wolfgang Amadeus Mozart

  • inzwischen geht auch Manual II, es wird langsam :-)



    Hat zufällig jemand von Euch noch Bastelmaterial abzugeben? Besonders:


    - Volumenpedale
    - Registerzüge oder -wippen, am liebsten per midi stellbar. Mit oder ohne Beleuchtung
    - Fußpistons


    Danke auch für Hinweise ins Inet...


    LG, Ulrich

  • Besten Dank!


    Filz habe ich genug, außer einem Streifen, der farblich passen würde (dunkelgrün, 6mm dick) als oberer Anschlag vorne für Manual IV:



    Hat jemand von Euch da was übrig? Zur Not würde ich versuchen mit Filzstift die Farbe hinzubekommen :-)


    Das Pedal sieht super aus, solide und preiswert. Gebraucht würde mir aber auch reichen; ich warte mal noch ab, vielleicht ergibt sich ja noch was anderes...


    Liebe Grüße aus Bolonia (Andalusien):



    Ulrich

  • Leider kein Urlaub, sondern Arbeit. Aber mit hübscher Kulisse :D
    Die Seiten sind hochinteressant, danke!


    Grad nix für mich dabei, aber zwei tolle Spieltische für hochwertige Hauptwerkprojekte leidenschaftlicher Bastler.
    einer 3manualig für 1500
    und einer 4manualig mit mechanischen (!!) Koppeln für 3500.
    Gradezu geschenkt...


    Auf gehts :D


    LG, Ulrich

  • Hallo Ihr Lieben,


    seit gestern tun nun alle vier Manuale,
    hier mal ein Foto vom bisherigen Stand der Dinge:



    Hauptwerk 4.2 und Zwolle ist unterwegs, bin gespannt.
    Nun grübel ich über Touschscreenmonitore und andere Erweiterungen, aber ohne Eile.


    So weit von hier. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, die mich hier im Forum so gut beraten und mit kritischen Fragen kreativ angeregt haben!!


    LG, Ulrich

  • Danke Olaf :-)


    Danke auch für die Tips und Daten zum Notenpult. Ich bin da noch unschlüssig.


    Hab grad mal nachgemessen:


    Neigungswinkel sind vorhanden, aber weniger und anders als BDO:


    Manual I -1,5
    Manual II 0
    Manual III 3
    Manual IV 5


    Vermutlich war Manual II das Hauptmanual?


    Das ganze ließe sich natürlich einfach neigen, dann wärs:


    Manual I 0
    Manual II 1,5
    Manual III 4,5
    Manual IV 6,5


    Höhenabstände:
    I - II: 63mm
    II - III: 63mm
    III- IV: 61mm


    Beinfreiheit im Klaviaturbereich: 670mm (noch nie gegengestoßen...)


    Versatz Pedal Vorderkante zu Tasten Manual I (BDO 250-300mm): 300mm


    Abstand Oberkante Pedal mittleres d und Oberkante 1. Manual-Untertaste: 773mm (leicht großzügig :-), kommt mir dennoch eher niedrig vor, bin auch nicht der Kürzeste: 189cm ...)


    Soweit von hier und liebe Grüße an alle,


    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung des Manualblocks. Da bin ich mal gespannt wie es nun mit den Erweiterungen bei Dir weitergeht. Hast Du Dich schon entschieden die Bedienung nur über 2 Touchscreens zu realisieren, oder sollen auch noch mechanische Bedienelemente mit dazu kommen?


    Mit dem Zwolle-Set hast Du bestimmt keine schlechte Wahl getroffen. Ich selbst bin mit Zwolle 2.0 sehr zufrieden und ggf. würde ich noch zusätzlich auf V. 2.5 updaten. Allerdings braucht man dafür wohl einen noch leistungsfähigeren Rechner. Hast Du schon den finalen Computer für Deinen Spieltisch angeschlossen? Was ist das in etwa für einer?


    Was die Abmessungen am Spieltisch anbelangt, so glaube ich auch, dass es am besten ist sich nach der BDO-Norm zu richten. Es sei denn man hat niemals vor auch auf realen Pfeifenorgeln zu spielen. Ich bin auch gute 190 groß und wenn ich mich erst mal an allzu bequeme Maße gewöhnt hätte, dann käme ich bestimmt auf einer normgerechten Orgel kaum noch zurecht.


    Gruß und viel Freude beim Üben


    Michael

  • Danke!


    Ist ja alles recht nah an BDO, vielleicht schraub ich noch ein wenig dran :-)


    Heute war wie Weihnachten:
    Gleichzeitig kam Hauptwerk advanced, Zwolle und mein neuer Kopfhörer an :D


    Hauptwerk haben die mir super schnell freigeschaltet, ungefähr eine Stunde, da war Zwolle mit installieren und DVDs lesen noch nicht fertig...


    Zwolle wurde mir 2.0 geliefert (das war doch die unverschlüsselte Variante, oder?). Wer das noch haben möchte, könnte es auch über das Orgelhaus im Stiftland probieren (weis jemand die Änderungen zu 2.5?).
    Klingt großartig, nur leider sind in der wet/surround-Version auch die Hallfahnen etwas beschnitten. So nach 5sec ist plötzlich Schluß.... Ist auf jeden Fall Jammern auf hohem Niveau ;)
    Ich habe Mal mit 24bit und unkomprimiert nur die vorderen Kanäle geladen (ca 20GB RAM), läuft prima.


    Als Rechner verwende ich vorerst meinen Laptop: lenovo W530, 32GB RAM, SSDs und i7-3820QM Prozessor
    Sound: RME fireface. Vielleicht kommt irgendwann noch ein eigener Rechner in den Spieltisch...


    Und mein neuer Kopfhörer ist auch ein Traum: AKG 812 Pro, habe ich super günstig über eGlobal Central bekommen. Keine Ahnung, wie die so einen Preis hinbekommen (knapp 2/3 vom Thomann-Preis :-O ), aber hat geklappt...


    Zum Thema Touchscreens oder mechanische Elemente bin ich noch unschlüssig. Falls mir was hübsches mechanisches über den Weg läuft, wäre ich interessiert (hat jemand von Euch noch was rumliegen?)


    Soweit von hier, lG, Ulrich

  • Ich muß immer wieder staunen, was du aus den Klaviaturen gemacht hast. Ich habe damals einen Spieltisch ohne Touchscreen angestrebt.


    Heute würde ich vermutlich auf was zurückgreifen, was halb fertig ist und dann aufarbeiten. Sowas käme da sicher infrage.
    Da ich aber erstmal wunschlos glücklich bin hat sich das vorerst erledig.


    Du baust da etwas wirklich schönes Ulrich...weiter so.


    LG
    Martin