Sysnthematophon's Orgel-Projekt

  • Liebe Mitstreiter,

    seit Jahren bin ich gelegentlicher Mitleser und habe mich entschlossen, nun endlich eine eigene Orgel in Angriff zu nehmen.

    Die Herausforderung lag insbesondere im (nicht) vorhandenen Platzangebot: so sollte eine Orgel möglichst unsichtbar in mein Büro eingebaut werden.

    Nach vielen Überlegungen, insbesondere zu den Orgelbaunormen (BDO usw.) ist mein Projekt nun an einem Punkt angelangt, wo ich schon in der Lage bin zu spielen, auch wenn noch nicht alles fertig und komplett ist.

    Da die Planungen im Wesentlichen ausschließlich (in zahlreichen schlaflosen Nächten) in meinem Kopf stattfanden, und ich keine Zeichnungen oder Ähnliches gefertigt habe, sind natürlich manche Sachen erst im zweiten Anlauf gelungen oder mussten umgebaut oder geändert werden. Insgesamt hat mich das Projekt fast ein halbes Jahr gekostet, wobei natürlich immer lange Phasen dabei waren, in denen ich auf Lieferungen warten musste, uns so ein unfreiwilliger Baustopp unumgänglich war.


    Zu den Rahmenbedingungen: wie gesagt, die Orgel sollte in mein Büro passen, transportabel sein und möglichst unauffällig.

    Herausgekommen ist nun das:

    9ea4f8-1571395878.jpg

  • Da die Einrichtung des restlichen Büros in hellem Ahorn gehalten ist, wurde von mir auch ein entsprechendes Ahorn Natur Brett für die Bauarbeiten ausgewählt und (alles im Büro!) verarbeitet: gehobelt, geschliffen und geölt.

    Der gesamte Rahmen aufbau besteht aus Aluprofilen mit 3 cm.


    Die Maße für die benötigte Stellfläche betragen lediglich 50x100cm, bei einer Höhe im geklappten Zustand von etwa 110 cm (auf Rollen).


    Der "Deckel" besteht aus einem kleinen klappbaren Teil, der Rest ist die Sitzbank:

    074e70-1571396298.jpg

  • 800bdc-1571396740.jpg



    Die Sitzbank kann nun abgenommen und die Füße auseinander gezogen werden:


    101afb-1571396856.jpg



    Nun wird die zweigeteilte Vorderwand nach oben geklappt - diese bildet quasi den Notenständer.

    Unten kommt nun das geteilte Pedal zum Vorschein, wie auch darüber die (abgedeckten) Manuale:


    8d9268-1571397127.jpg




    Das geklappte 32-Tasten-Pedal wird nun entnommen:


    27f63b-1571397433.jpg


    Der 3-manualige Manualblock kann jetzt auf Schubladen-Scharnieren herausgezogen werden:


    f9eeac-1571397533.jpg



    Fertig ist der Aufbau. Das Auf- und Abbauen dauert keine zwei Minuten.


    52cd2b-1571397662.jpg

  • Unschwer ist auf dem Bild meine berufliche Tätigkeit zu erkennen. Nachdem ich mich so für den Tag "freigespielt" habe, wird alles blitzschnell wieder zusammengebaut und verschwindet komplett in der unauffälligen Verkleidung des ersten Fotos.


    b63d92-1571398110.jpg


    Folgende Dinge gibt es noch zu erledigen:

    Insgesamt muss der Kabelsalat noch etwas schöner in Kabelleisten verlegt werden.

    Ich habe derzeit noch keine Lösung für die Implementation des Schwellers für das Schwellwerk. Hardware ist bereits vorhanden, auch alle entsprechenden Anschlüsse. Ich muss mir "nur" noch überlegen, wie ich das noch in dem doch bis schon fast auf den letzten mm ausgereizten Korpus unterbringen kann.


    Jedenfalls spielt die Orgel schon mal und das ist eine große Freude! Und so richtig schön ist, dass niemand ahnt, was sich hinter der relativ unauffälligen Verkleidung verbirgt: eine komplette 3-manualige Orgel mit 32-Tasten Vollpedal :)

  • Hallo


    Das Projekt sieht auf dem Video schon mal sehr interessant und gelungen aus. Und: wenn mein Arzt - vielleicht zur Beruhigung der Patienten - zwischendurch mal seine Digitalorgel vorholen und schöne Stücke zum Besten gäbe, dann würde ich ihn vielleicht öfter konsultieren, als eigentlich angezeigt wäre. Oder spielst du ausschliesslich mit Kopfhörer?

    Die Bilder zu deinem Projekt würden mich auch interessieren...

  • Hab mir das Video angeschaut. Ist echt ne tolle Idee.

    Wie lange hast du daran getüftelt und gebaut?

    Ein Spieltisch im Büro oder Wohnzimmer entspricht nicht immer Jedermanns Stilempfinden.

    Viel Freude an deiner Orgel

    Gruß Rainer

  • Oder spielst du ausschliesslich mit Kopfhörer?

    Die Bilder zu deinem Projekt würden mich auch interessieren...

    Ich spiele natürlich nur mit Kopfhörer. Alles ändere wäre nicht machbar. es reicht ja schon das Tasten- und Pedalgeklapper. Außerdem habe ich normalerweise einen offenen Kopfhörer, da kommt immer auch etwas noch nach draußen.


    Ich spiele auch nur am frühen Morgen, so zwischen 6:15 und 7:15. Über mir ist eine Station mit Corona-Patienten, unter mir das Zimmer des diensthabenden Arztes. Neben mir mein Sekretariat (da ist aber noch niemand um diese Uhrzeit). Bei Interesse: derzeit nehme ich da fast täglich ein kurzes Video auf und stelle es in meinen Kanal. Kannst ja mal reinschauen. Dort findet sich auch das Video mit dem Abbau der Orgel.

    Gruß

    S8

  • Hab mir das Video angeschaut. Ist echt ne tolle Idee.

    Wie lange hast du daran getüftelt und gebaut?

    Ein Spieltisch im Büro oder Wohnzimmer entspricht nicht immer Jedermanns Stilempfinden.

    Viel Freude an deiner Orgel

    Gruß Rainer

    "Schwanger" gehe ich mit dieser Idee schon länger. Dann ging es los mit ersten Planungen. Zentraler Punkt war der Raumbedarf. Da ich ursprünglich einen anderen Standort innerhalb meines Büros ins Auge gefasst hatte, wollte ich die Orgel jedesmal hinter zwischen einem Sideboard un der Heizung herausziehen. Deswegen auch die Schwergewicht (=Strandkorb-)Rollen. Mit der Zeit kam mir das aber nicht mehr praktikabel vor, weil zu schwer.


    Dann kamen viele schlaflose Nächte mit Überlegungen zum Gesamtaufbau, bis mir dann die Idee mit den Aluprofilen kam.

    Dies bracht zugleich die Lösung für die integrierte Sitzbank.


    Bei weiterer Beschäftigung waren dann die Maße für die Klaviatur klar, diese bestellte ich bei Hoffrichter. Ursprünglich war der Plan, den gesamten Manualblock nach oben zu klappen. Da war mir die Konstruktion zu aufwändig, zumal das in der Tiefe kaum Raumgewinn gebracht hätte. Dieses Tiefe wird dann auch schon fast vom zusammenklabbaren Pedal beansprucht. Ein ähnliches Modell habe ich mal in einer mobilen Variante bei Laukhuff gesehen (MobiPed). Dies wird aber nicht mehr produziert und man war auch nicht willens, mir eines zu bastln. Also fiel die Wahl auf einen italienischen Privat-Hersteller (Pedalmidikit), dieser baut mir dann schließlich das gewünschte Pedal, komplett montiert und midifiziert. Als dieses auf einer kompletten Europalette geliefert wurde (mit zusätzlichem Holzverschlag als Schutz) ist meine Sekretärin fast in Ohnmacht gefallen...

    Das zweite mal als Herr Hoffrichter (der mittlerweile leider verstorben ist) mir den Manualblock auslieferte. Alles ganz schön groß, wenn es so unverbaut da rum liegt.


    Die großen Bretter habe ich mir maßanfertigen lassen, jedes Brett hat die genauen Ausmaße übrigens der verbauten Grundfläche, nämlich 56x100 cm.

    Leider wiegt ein Brett schon alleine 8 kg. Diese Bretter habe ich dann geschliffen und geölt (alles im Büro!), wobei ich ja immer meine komplette Werkstatt vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn wegräumen musste. Die Aufräumarbeiten dauerten damit teilweise länger als die täglichen Bauzeiten.


    Immer wieder kam es dann im Verlauf zu "Baustops" weil ich Teile zuliefern lassen musste. Manchmal verplant man sich gewaltig mit den benötigten Kleinteilen wie z.B. die Winkelbefestiger den Nutenstein und Schrauben für all die Alu-Profile. Dann wieder mind. zwei Wochen Lieferzeit und Abwarten.


    Insgesamt dauerte alles von der ersten Bestellung bis zum ersten Ton ca. 6 Monate. Die ganzen Planungen im Vorfeld (die allerdings ausschließlich im Kopf stattfanden) benötigten ungefähr weitere sechs Monate.


    Jetzt ist die Orgel immer noch nicht fertig - der Schwelltritt ist bislang nur provisorisch montiert und muss noch finalisiert werden. Daszu muss ich aber Teile der Rahmenkonstruktion öffnen, um neue Nutensteine in die Nuten zu platzieren. Teilweise habe ich dieses schon auf Verdacht in die ein- oder andere Nut eingebracht, um für weitere Optionen gerüstet zu sein. Aber an den Stellen, die jetzt benötigt werden natürlich nicht.


    So wird solch ein Projekt wohl nie richtig fertig, Insbesondere da es ja jetzt schon tönt. Da will man natürlich lieber spielen als bauen. Deshalb sinkt die Motivation und der Druck zum Weiterbau.


    Zum Stilempfinden: ja natürlich, da gebe ich Dir recht: eine Orgel in diesem ahmen ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Ich hätte nur zu Hause weder ausreichend Platz noch Ruhe. Deshalb bin ich dann lieber schon um 6 Uhr auf der Arbeitstelle und stimme mich dort auf den Tag ein.

    Außerdem ist der WAF zu Hause zu gering für solch ein Projekt :)


    So viel erstmal. Bei weiteren Fragen bin ich ja geren kontaktierbar.

    HG

    S8

  • Ich habe in deinen Kanal reingeschaut- gehört und kann gut mit empfinden, dass du mit einer ganz anderen inneren Haltung und Stimmung in den Tag hinein gehst als viele Menschen.

    Sicher gehörst du zu einer Gemeinde, für die es gut wäre, wenn einige der Mitglieder an deinen Videos teilhaben können, wenn sie mögen.

    Ich finde es toll, dass sich hier im Forum auch Christen mit etwas unterschiedlicher Anschauung und der alles verbundenen Musik anerkennend und respektvoll miteinander umgehen und gute Leistungen honorieren.

    Ich wünsche dir persönlich viel Freude an der Musik mit deiner Orgel und besonders an deiner morgendlichen "Andacht"

    Gruß Rainer