Installation von Hauptwerk Samplesets mit GrandOrgue ODF

  • Hier ein paar Hinweise zur Installation einer GrandOrgue ODF für ein Hauptwerk-Sampleset, am Beispiel des Samplesets Rotterdam Marcussen Dry von Sonus Paradisi:


    Man benötigt zuvor das volle Set Marcussen DRY und nicht etwa Wet!


    Dann geht man folgendermaßen vor:
    Am einfachsten, das Set ganz normal in Hauptwerk installieren. Dazu genügt eine HW-Free-Version. Die HW-Sets werden in einem Verzeichnis auf der Festplatte installiert, das standardmäßig etwa folgendermaßen aussieht:


    C:\Hauptwerk\HauptwerkSampleSetsAndComponents\OrganInstallationPackages


    Wichtig, daß hierin sich die ganzen Verzeichnisse mit den Nummern der verschiedenen Sets befinden! (001302 u. 001303 enthalten das set Marcussen dry)


    In dieses Verzeichnis mit den Nummern kopiert man die Datei Marcussen_wet.organ dann hinein und ruft sie beim Laden in GrandOrgue genau dort wieder auf.


    Wenn man mehrere ODF´s für GO für verschiedene Sets hat, sind die letztendlich alle in diesem Verzeichnis mit den Nummern zusammen.


    Das hat auch den Vorteil, daß man bei Sets die man sowohl in HW als auch in GO verwenden möchte, nicht alle riesigen Sampledaten doppelt auf der Platte haben muß!


    Gruß Michael


    P.S.:
    Wenn man auf Hauptwerk ganz verzichten möchte, kann man auch in einem beliebigen Verzeichnis die original Set-Dateien (xxxx.CompPkg.Hauptwerk.rar) entpacken (z.B. mit WinRAR) und dann in das Verzeichnis mit den Nummern die ODF-Datei dazukopieren.

  • Die alten HW 1/MyOrgan Sets ließen sich in HW importieren. Aber die aktuellen denk ich nicht, da sich GO positiver Weise sehr weit von MyOrgan entfernt hat. Installier dir doch Grandorgue-ist ein ganz kleines Programm und läuft super.

  • Liebe Orgelfreunde,


    betreibe inzwischen Hauptwerk auf dem Mac (Mavericks bzw. Sierra) es funktioniert mehr oder weniger ordentlich.
    Bei einem Sampleset der französischen Barockorgel St. Michel en Thiérache habe ich jedoch hörbare Verzögerungen auf einem Manual, bei einem anderen Set jedoch nicht, es scheidet also ein Latenzproblem aus und auch eine verstaubte Tastatur kommt wohl nicht als Verursacher in Frage, meine ich. Soundkarte ist RME Fireface UC. Der Arbeitsspeicher ist 24 GigaByte groß.
    Um von Hauptwerk wegzukommen wollte ich das Ganze mal mit GrandOrgue probieren, die Einstellungen dort sind mir wesentlich vertrauter als in dem englischen Hauptwerk.


    Mein Problem ist nun wie installier ich jetzt meine Orgeln (ausser St. Michel hab ich noch Smecno und Zöblitz) unter GrandOrgue, den Ordner den Hauptwerk beim installieren anlegt mit den Nummern hab ich auch im Mac, aber die Datei die hier noch zusätzlich mit reinkopiert werden soll ist welche Datei ??? Wo krieg ich die her ??? Ist das .pdf oder .xml oder .odf ??? Vielleicht muß auch noch ein xml in odf Konverter installiert werden, keine Ahnung !


    Wenn das klappt werd ich komplett auf GrandOrgue umsteigen ! Könnte mir freundlicherweise jemand auf die Sprünge helfen ?


    vorab schon mal herzlichen Dank und Gruß an alle Orgelfreunde


    Eberhard :-organ:

  • Quote

    Original geschrieben von ngc294
    Bei einem Sampleset der französischen Barockorgel St. Michel en Thiérache habe ich jedoch hörbare Verzögerungen auf einem Manual, bei einem anderen Set jedoch nicht, es scheidet also ein Latenzproblem aus


    Hallo Eberhard,
    die Aussage verstehe ich nicht ganz, Verzögerung ist doch ein Latenzproblem (Ton kommt gefühlt zu spät nach dem Tastendruck), oder liege ich da verkehrt? Da die Samples Sets doch einige Unterschiede haben, kann das schon gut sein, dass sich Latenzprobleme bei einem Set mehr und bei anderen weniger zeigen. Im Hauptwerkforum werden viele gute Tipps zur Installationsoptimierung von HW gegeben, wenn du also ohnehin schon eine HW-Lizenz hast, solltest du versuchen, das richtig einzustellen, dass es läuft. Deine drei Sets sind ja nicht gerade die mit den allerhöchsten Ressourcenanforderungen (wie Göblitz oder so).


    Quote

    Original geschrieben von ngc294
    Mein Problem ist nun wie installier ich jetzt meine Orgeln (ausser St. Michel hab ich noch Smecno und Zöblitz) unter GrandOrgue, den Ordner den Hauptwerk beim installieren anlegt mit den Nummern hab ich auch im Mac, aber die Datei die hier noch zusätzlich mit reinkopiert werden soll ist welche Datei ??? Wo krieg ich die her ??? Ist das .pdf oder .xml oder .odf ??? Vielleicht muß auch noch ein xml in odf Konverter installiert werden, keine Ahnung !


    Die Dateien, die du benötigst sind Grandorgue-ODF Dateien (die mit Dateiendung .organ).
    Für Smecno gibt es im Download-Bereich dieses Forum glaube ich nur die Demo-Version.
    Für Zöblitz sollte dies hier http://mps-net.de/orgel/seite/…ath=download&contentid=90 die ODF für die Vollversion sein, das könnte also für dich passen.
    Für St. Michel gibt es m.W. keine ODF-Vollversion, ich habe im auf Basis des Demo-Set für St. Michel (plus zwei weitere Demo-Sets) ein ODF FranzBarock gebaut und hier (http://mps-net.de/orgel/seite/…d=1027&entries=0#post9302) hochgeladen, aber das nützt dir auf dem Weg zu einem passenden ODF für die Vollversion natürlich nicht viel. Aber vielleicht erbarmt sich ja jemand und schreibt dir das.
    Einen Konverter vom Hauptwerk-Format nach GO kenne ich nicht und nachdem das HW4-Format und das GO-Format mittlerweile doch sehr auseinandergedriftet sind, wäre das auch eine Sysiphus-Arbeit,so einen Konverter zu pflegen.


    Auch wenn es mit St. Michel unter GO am Ende nicht klappen sollte, es gibt so viele brauchbare Orgeln, die mit GO gut zu spielen sind, daher probiere das ruhig aus!
    Gruß, Oliver

  • Nach der Veröffentlichung meines Samplesets der Onderhorst-Kabinettsorgel im Februar 2018 (noch verfügbar unter http://home.kpn.nl/legro/) baute ich mir eine einfache Konsole. Diese Konsole verfügt über einen kleinen Touchscreen (10 Zoll) mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel.

    Beim Einrichten wurde mir klar dass es viele interessante Samplesets (u.a.HW1) und Odfs für Grandorgue gibt, aber dass für einen Touchscreen mit diesen Abmessungen die GUIs oft nicht optimal sind.

    Aus diesem Grund habe ich einige angepasste Odfs hergestellt, die durch angepasstes visuelles Material ergänzt wurden, um sowohl die Benutzerfreundlichkeit als auch das Erscheinungsbild zu verbessern. Ich habe es hauptsächlich für meinen eigenen Gebrauch gemacht, aber es kann auch andere geben, die Bildschirme mit dieser Auflösung verwenden und daran interessiert sind. Deshalb möchte ich die Möglichkeit nutzen, Downloads über die MPS-Orgelseite anzubieten.